20. Februar 2018
Kultur

Jubiläumsrunde durch Fallersleben

Zum 50. Mal gab es die historische Stadtführung mit dem Nachtwächter Fritz

Von Lotta von Rutenberg, 20.02.2018

Fallersleben. In Fallersleben wurde es spannend: „Nachtwächter Fritz“ startete seinen 50. historischen Rundgang durch die Altstadt und hatte einige unheimliche Geschichten im Gepäck. Der vom Kultur- und Denkmalverein veranstaltet diese besondere Stadtführung.
Bevor der geschichtsträchtige Blick zurück ins Jahr 1862 ging, begrüßte Fritz Wandschneider seine „Jubiläumsgruppe“ – etwa 25 Erwachsene und fünf Kinder – mit einem wärmenden Schluck Kräuterschnaps oder alternativ Schokolade. Begleitet wurde der Nachtwächter von seinen drei Mitstreitern, Axel Claes, Reinhardt Reupke und Manfred Wegner, die jeweils Rollen historischer Gestalten übernahmen. Spielszenen spickten den Rundgang und machten die Stadtführung zu einem eindrucksvollen Erlebnis. Legenden, Anekdoten und Geheimnisse um das altehrwürdige Fallersleben kannte der Nachtwächter zur Genüge und trug sie mit sichtlichem Vergnügen vor.
Mit Hellebarde, Horn und Laterne gab er seinen Ausführungen optisch Gewicht. Er warnte vorab seine Begleiter: „Wenn wir die Straße überqueren, bitte ich um vermehrte Beachtung des Gespannverkehrs!“
Die einsetzende Dunkelheit trug zum Gänsehaut-Gruseleffekt unter den Gästen bei, denn in den herrlich engen und dunklen Gassen fiel es nicht schwer, sich das Leben in damaligen Zeiten vor Augen zu halten. Die Besucher lernten die oft sehr gefährliche und harte Arbeit des Nachtwächters kennen: Allerlei Dieben, Unholden und zwielichtigen Gesellen musste Einhalt geboten werden, um für Sicherheit und Ruhe im Ort zu sorgen.
Den genauen Ablauf der nächtlichen Tour sollen die Gäste auf dem Rundgang persönlich miterleben und sich dabei von der historischen Kulisse verzaubern lassen. Eine Voranmeldung ist unbedingt nötig (Termine und Kontakt: kulturverein.de).

Auch interessant