Kapitän Nehrig fällt erneut aus | Neue Braunschweiger
29. Februar 2020
Sport

Kapitän Nehrig fällt erneut aus

Eintracht trifft auf KFC Uerdingen – Sportdirektor Vollmann: „Vertragsgespräche laufen“

Der zweikampfstarke Marc Pfitzner - hier gegen den 1. FC Kaiserslautern - steht wieder zur Verfügung. Foto: imago images

Braunschweig. Das heutige Heimspiel gegen den KFC Uerdingen (Anstoß 14 Uhr) besitzt richtungsweisenden Charakter. Gelingt es den Löwen nach der schwachen Darbietung beim 1:3 in Würzburg, eine Reaktion zu zeigen, scheint der Weg nach oben weiterhin möglich. Im Falle einer Niederlage gegen den direkten Konkurrenten droht hingegen ein Abrutschen ins Mittelmaß.

„Das Spiel gegen Würzburg war extrem schlecht, ich kann mich an kein Spiel erinnern, wo ich dreimal zur Halbzeit gewechselt habe. Wir sind angehalten sowas nicht mehr anzubieten“, macht Marco Antwerpen deutlich, dass er sein Team in der Pflicht sieht. Ähnlich schwach wie die Blau-Gelben hatte sich auch der heutige Gegner beim 0:2 gegen Münster präsentiert: „Es treffen zwei Mannschaften aufeinander, die nicht das gezeigt haben, was man zeigen sollte, wenn man Spiele gewinnen möchte.“

Vorgestern mussten die Blau-Gelben jedoch einen personellen Rückschlag verkraften; Bernd Nehrig zog sich einen Muskelfaserriss zu und fällt für die heutige Partie aus. „Gerade für Bernd ist die Situation sehr schwierig, da er immer wieder vorangehen will. Sein Ausfall ist für jeden Beteiligten unbefriedigend“, bedauert der Eintracht-Coach, ist aber froh, dass mit Marc Pfitzner ein Kandidat für die Position des Kapitäns wieder zur Verfügung steh: „Marc hat uns gegen Kaiserslautern sehr gut getan. Es war bitter, dass er gegen Würzburg nicht dabei war. Für uns ist es nicht gut, immer das Personal verändern zu müssen und keine Konstanz reinzubringen.“

Auch Danilo Wiebe, der zuvor über Knieprobleme geklagt hatte, steht voraussichtlich wieder zur Verfügung. Weiterhin ausfallen werden Stephan Fürstner (Muskelfaserriss) und Leandro Putaro (krank).

In Bezug auf die neue Saison beantragten die Löwen sowohl Zweit- als auch Drittligalizenz. Sportdirektor Peter Vollmann: „Wir werden keine Probleme haben, die Lizenz zu bekommen.“ Laut Vollmann laufen für die neue Saison sowohl Gespräche mit eigenen Spielern als auch mit externen Akteuren Vertragsgespräche: „Es wird Abgänge geben, wir werden aber auch vernünftige Neuzugänge bekommen.“

So könnten sie spielen: Fejzic – Kijewski, Ziegele, Becker, Kessel – Kammerbauer, Pfitzner – Biankadi (Schwenk), Kobylanski (Y. Otto), Bär – Pourié

Auch interessant