Karneval nimmt Fahrt auf

Oberbürgermeister Ulrich Markurth übernahm Schirmherrschaft – Startschuss am 11.11.

Ein Geschenk für den Schirmherrn des Braunschweiger Karnevals: Zugmarschall Gerhard Baller überreicht Oberbürgermeister Ulrich Markurth (l) ein Modell des Eintracht-Motivwagens. Foto: Florian Kleinschmidt/BestPixels.de

Innenstadt. Der Schirm war eher ein Schirmchen und nur aus Papier, aber Oberbürgermeister Ulrich Markurth kennt auch so seine Rolle: Als Stadtoberhaupt übernahm er wieder gerne und mit Begeisterung die Schirmherrschaft für den Karneval.

Sechs Vertreter des Komitees Braunschweiger Karneval waren dafür geschlossen im Rathaus erschienen und überbrachten Markurth ein ganz besonderes Geschenk: Ein Modell des Motivwagens von Eintracht Braunschweig mit viel Flitter und natürlich in den Farben Blau-Gelb. Richtig los geht es dann in der kommenden Woche, wenn am Montag, dem 11.11., der Startschuss für die Session 2019/2020 fällt. Traditionell findet  dann ab 11.11 Uhr die Prinzenproklamation in der Dornse und anschließend das Biwak auf dem Kohlmarkt statt. Vorher verrieten aber die drei Braunschweiger Karnevalsgesellschaften und Zugmarschall Gerhard Baller aber schon einmal, was die Narren alles erwartet. Und das ist viel und vor allem – viel Neues.

Zum ersten Mal steht an der Spitze der Braunschweiger Karnevalsgesellschaft von 1872 eine Frau. Linda Radke hat im Frühjahr Bernd Ratayczak abgelöst. „Ich bin die erste Präsidentin in der fast 150-jährigen Geschichte des Vereins“, ist Radke, die tatkräftig die 48. Deutschen Meisterschaften im karnevalistischen Tanzsport in Braunschweig mitorganisiert hatte, stolz.

Stellten das Programm der Karnevals-Session 2019/2020 vor (v.l.): Karsten Heidrich (Präsident KVR), Klaus-Peter Bachmann (Präsident MKG), Wolfgang Labersweiler (Komitee Braunschweiger Karneval), Linda Radke (Präsidentin BKG), Gerhard Baller (Zugmarschall) und Dieter Heitmann (Förderverein Braunschweiger Karneval). Foto: Birgit Wiefel

Und noch etwas ist neu: Der Karneval soll nachhaltiger werden. Plastikbecher beim Biwak? Passé! „Jedes Jahr fiel dort eine Menge Müll an. Das wollen wir in dieser Session vermeiden und werden Pfandgläser, -Teller und -Besteck zum Einsatz bringen“, erklärt Wolfgang Labersweiler, Geschäftsführer des Komitees Braunschweiger Karneval. Allerdings: Ganz plastikfrei wird der Karneval wohl nicht werden. „Beim Schoduvel ist Glas längs des Bohlwegs aus Sicherheitsgründen verboten“, gibt Zugmarschall Gerhard Baller zu Bedenken. Er verspricht wieder einen bunten und fröhlichen Umzug am 23. Februar, der in diesem Jahr unter dem Motto „Braunschweig – weltoffen und international, so ist auch unser Karneval“ steht und Gäste aus der Schweiz und Sousse haben wird.

Apropos Gäste: Hohen Besuch erwartet die Mascheroder Karnevalsgesellschaft Rot-Weiß. Sie feiert in der kommenden Session ihr 55-jähriges Bestehen und hat anlässlich ihrer Prunksitzung am 8. Februar Landesvater Stephan Weil und den niedersächsischen Innenminister Boris Pistorius eingeladen. „Für uns wird der Karneval tatsächlich länger als üblich dauern“, erzählt MKG-Präsident Klaus-Peter Bachmann schmunzelnd. Am 10. Mai werden die Mascheroder Narren nämlich noch einmal feiern: Mit einem großen Volksfest im Heidberg und vielen Gästen wie dem Staatstheater und dem Landesmuseum.

„Nach der Ausrichtung der Meisterschaften wurden wir als Karnevalisten mit Herz hoch gelobt – dieses Bild wollen wir weitertragen“, kündigte Wolfgang Labersweiler an. Infos unter www.braunschweiger-karneval.de.

^