„Katastrophale Zustände“ | Neue Braunschweiger
15. August 2019
Allgemein

„Katastrophale Zustände“

Nachgehakt: NB-Leserin klagt über Klima in den Bussen während der Hitzewellen in diesem Sommer

Eine Leserin ärgert sich über das Klima in den Bussen während der sehr heißen Tage in diesem Sommer. Foto: BSVG

Innenstadt. „Die Hitze in den Bussen ist zum Teil unerträglich. Eigentlich müsste man sein Geld erstattet bekommen, so wie bei der Bahn“. NB-Leserin Susanne Wobbe verleiht ihrem Unmut deutlich Ausdruck. Ihr Thema: die Klima-Situation in den Bussen der Braunschweiger Verkehrs GmbH.

Nach Wobbes Ansicht herrschen in den Bussen zum Teil „katastrophale Zustände“, längere Fahrten seien für ältere Menschen und für Herzkranke eine echte Zumutung. „Ich weiß, wovon ich spreche, ich bin selbst Betroffene“, so Wobbe: Die Lüftung sei häufig nicht angeschaltet, die Fenster seien in der Regel geschlossen und nur mit einem speziellen Schlüssel zu öffnen. Die Busfahrer zeigten sich oft wenig kooperativ: „So ist das nun mal im Hochsommer“ oder „Ich kann da nichts machen“, sei die Antwort, die sie oft zu hören bekomme, wenn sie das Thema gegenüber den Fahrern anspreche. Sie fühle sich nicht ernst genommen, auch beim Beschwerdemanagement der BSVG habe man sie mehr oder weniger abgewimmelt, so Susanne Wobbe.

So weit die Erfahrung unserer Leserin. Die NB hat beim Unternehmen einmal nachgehakt. Pressesprecher Christopher Graffam betont, dass die BSVG sich bei hohen Temperaturen nach Kräften bemühe, das Klima in den Bussen so frisch und kühl wie möglich zu halten.
„Das gelingt uns bei extremer Hitze nicht immer“, bittet er um Verständnis. Zwar sei die große Mehrheit der BSVG-Busse mit einer Klimaanlage ausgestattet, aber: „Wenn die Busse ständig halten und die Türen öffnen, funktioniert das Runterkühlen natürlich nur bedingt.“

Das Öffnen der Fenster müsse unterbleiben, weil die Klimaanlage sonst nicht richtig funktioniere, es sei aber ohnehin auch in Bussen ohne Klimaanlage kritisch: „Wenn der eine Fahrgast die Fenster geöffnet haben möchte, zieht es dem anderen zu sehr.“  Dass einzelne Busfahrer, wie Susanne Wobbe beobachtet hat, zum Teil nicht wüssten, wie die Lüftung oder Klimatisierung einzuschalten sei, schließe er aus.

Auch interessant