Keine Glaskugel, dafür Umfrage zur Mobilität von morgen | Neue Braunschweiger
30. Juli 2020
Verkehr

Keine Glaskugel, dafür Umfrage zur Mobilität von morgen

Bürger sollen mitreden – Start im September – Umfrage zum Mobilitätsverhalten schon jetzt im Internet

Die Stadt will das Mobilitätskonzept mit den Bürgern planen. Symbolfoto: Pixabay

Braunschweig (mak). Im Auto? Mit dem Fahrrad? Zu Fuß? Oder doch lieber mit der Bahn? Oder ein Mix aus allem? Der technologische Fortschritt, der Klimawandel, gesellschaftliche Veränderungen oder zuletzt Corona: Wie die Mobilität von morgen aussieht, das setzt sich aus vielen Faktoren zusammen.

Die Stadtverwaltung hat keine Kristallglaskugel, vieles, was Einfluss hat, deutet sich in der Gegenwart erst an oder ist noch gar nicht sichtbar. Die Stadt Braunschweig nimmt die Herausforderung an und will ihre Bürger befragen und mit ihnen gemeinsam einen Mobilitätsentwicklungsplan für Braunschweig erstellen.

„Straßen, Schienen, Geh- und Fahrradwege bilden die Hauptschlagadern unserer Stadt“, sagt Stadtbaurat Heinz-Georg Leuer. Verschiedenste Ansprüche, die sich zudem fortlaufen verändern, werden an diese Räume gestellt. „Ein Mobilitätsentwicklungsplan gewährleistet, dass sowohl der Status Quo als auch zukünftige Entwicklungen im Blick behalten werden und mit Weitblick gehandelt werden kann. Durch die Berücksichtigung aller Belange und Bedürfnisse wird eine Grundlage und ein Leitfaden für die Mobilitätsplanung in Braunschweig geschaffen“, erläuterte Leuer die Zielvorgabe für den neuen Plan.

Nach dem Grundsatz „Braunschweig – Gemeinsam – Bewegen“ steht im Kern des Prozesses das Zusammenspiel zwischen Öffentlichkeit und Fachplanung. Auch die Politik und Arbeitsgruppen aus Experten begleiten den Prozess. Der Mobilitätsentwicklungsplan wird somit, so die Idealvorstellung, gleichermaßen ein Produkt von und für die Braunschweigerinnen und Braunschweiger.

Woche der Mobilität

Zur Europäischen Mobilitätswoche (16. bis 22. September) startet neben verschiedenen Rahmenprogrammpunkten der Beteiligungsprozess am Mobilitätsentwicklungsplan für Braunschweig. Eine entsprechende Internetseite wird eingerichtet. Die Stadt Braunschweig beteiligt sich zudem an einem vom Umweltbundesamt geleiteten Forschungsvorhaben und sucht für die Teilnahme an einem Fragebogen Unterstützung von in Braunschweig lebenden oder arbeitenden Menschen. Die Befragung zielt auf das Mobilitätsverhalten ab. Die Befragung wird vom Hamburger Qualitäts- und Marktforschungsinstitut Quotas geleitet unter Einhaltung der geltenden Datenschutzbestimmungen. Als kleines Dankeschön gibt es außerdem Monatskarten der Verkehrs-GmbH zu gewinnen.

Weitere Informationen und den Link zur Umfrage bei den Informationen zum Mobilitätsentwicklungsplan auf www.braunschweig.de .

Auch interessant