Kessel und Fejzic kommen wieder

Fußball: St. Pauli-Kapitän Bernd Nehrig wechselt zu Eintracht – Rütten fünfter Neuzugang

Ist zu Eintracht Braunschweig gewechselt: St. Pauli-Kapitän Bernd Nehrig. Foto: imago

Braunschweig. Bevor Eintrachts Drittliga-Fußballer am Montag ins Trainingslager nach Belek/Türkei abreisten, wurden umfangreiche Personalentscheidungen bekanntgegeben: Mit Benjamin Kessel (1. FC Saarbrücken) und Jasmin Fejzic (1. FC Magdeburg) kehren zwei ehemalige Löwen an ihre alte Wirkungsstätte zurück, zudem gelang mit der Verpflichtung von Routinier Bernd Nehrig (FC St. Pauli) ein echter Transfercoup.

Als weiterer Neuzugang wechselt Defensivspezialist Nils Rütten (Bonner SC) an die Hamburger Straße, nachdem zuvor schon Julius Düker (SC Paderborn) verpflichtet worden war.
„Wir hatten schon zum Ende der Hinrunde beschlossen, uns im Torhüterbereich noch einmal neu aufzustellen. Jetzt hat sich kurzfristig die Möglichkeit ergeben, Jasmin Fejzic zu verpflichten. Seine Qualitäten sind in Braunschweig ja bestens bekannt“, freut sich André Schubert über den Transfer.

Der Bosnier hatte die Löwen nach dem Abstieg in Richtung Magdeburg verlassen, seinen Stammplatz aber bereits nach vier Partien verloren und heuert nun nach 2007 und 2015 zum dritten Mal an der Hamburger Straße an. „Ich freue mich riesig, wieder zurück in Braunschweig zu sein. Die Eintracht ist mein Verein und ich möchte für diesen Klub alles geben, damit wir als Mannschaft unser Ziel noch erreichen“, ist der 32-Jährige glücklich, wieder in Braunschweig zu sein, wo er bis zum 30. Juni 2021 unterschrieben hat.

Mit Benjamin Kessel kehrt ein weiterer Ex-Löwe an die Hamburger Straße zurück. Der 31-Jährige Defensivallrounder hatte den Verein 2015 in Richtung Union Berlin verlassen und wechselte danach zu Regionalligist 1. FC Saarbrücken für den er in 14 Partien (ein Treffer) auf dem Feld stand. Auch Kessel unterschrieb bis 2021 (plus Option) und freut sich über seine Rückkehr: „Es ist sehr schön, wieder bei der Eintracht zu sein und es fühlt sich an, als wenn ich nach Hause kommen würde. Ich bin voller Vorfreude und bereit, richtig anzupacken, um den Klassenerhalt zu schaffen.“
Mit der Verpflichtung von St. Pauli-Kapitän Bernd Nehrig gelang den Blau-Gelben darüber hinaus ein echter Transfercoup. Der 32-Jährige hatte noch im Dezember einen Treffer und zwei Vorlagen zum 4:1-Erfolg der Hamburger über den 1. FC Magdeburg beigesteuert, war wegen mangelnder Einsatzzeit (nur sechs Saisonspiele) aber unzufrieden. Insgesamt bringt der Ex-Fürther die Erfahrung aus 27 Erstligapartien (ein Treffer) und 259 Zweitligabegegnungen (31 Tore) mit. Auch Nehrig unterschrieb bis 2021 bei Eintracht.

„Bernd ist ein zweikampfstarker Spieler, der unsere Mannschaft mit seiner Erfahrung und Mentalität sowie seiner strategischen Spielweise bereichern wird“, unterstreicht Schubert die Bedeutung des Transfers für die anstehende Aufholjagd der Löwen.
Die fünfte Neuverpflichtung der Winterpause heißt Nils Rütten (Bonner SC/Vertrag bis 2020). Der beidfüßige Defensivallrounder kam in der laufenden Saison in 15 Partien für den West-Regionalligisten zum Einsatz. Zuvor wurde der 23-Jährige in den Nachwuchsteams von Borussia Mönchengladbach ausgebildet, wo er unter Schubert auch zum Trainingskader der Profimannschaft gezählt hatte.

^