• Home
  • > >
  • Klarer Underdog gegen das beste Team Deutschlands

Klarer Underdog gegen das beste Team Deutschlands

Basketball: Frauen-Bundesligist Eintracht Lionpride startet gegen TC Herne in die Playoffs – Am Dienstag (20 Uhr) Heimspiel in der Alten Waage

Auf Eintracht-Centerin Janae Smith (l.) wartet gegen Herne Schwerstarbeit. Foto: BestPixels.de

Braunschweig. Während die Löwen-Basketballer noch an ihrem ersten Playoff-Einzug seit sieben Jahren arbeiten, haben die Bundesliga-Frauen von Eintracht Lionpride die Meisterrunde bereits erreicht. Am Samstag (18 Uhr) tritt der Achte der Abschlusstabelle zunächst beim TC Herne an, ehe der Liga-Primus und frischgebackene Pokalsieger am kommenden Dienstag (20 Uhr) die Sporthalle Alte Waage besucht.

Wie die Löwinnen den Einzug in die Playoffs geschafft haben, darf schon als kurios bezeichnet werden. Im letzten Spiel der regulären Saison gelang mit einem Sieg in Saarlouis der Sprung auf Platz acht. Eine Niederlage hätte dagegen den Abstieg bedeutet. „Das habe ich in der Form auch noch nie gehabt“, betont Lionpride-Trainer Kortmann. Nach der Partie in Saarlouis habe er die ganze Anspannung von seinen Spielerinnen abfallen sehen. „Ich habe die Mannschaft noch nie so gesehen. Die sind völlig ausgeflippt“, erinnert er sich. Als er ihnen dann vom Playoff-Einzug berichtete, weil Chemnitz gleichzeitig gegen Nördlingen gewonnen hatte, „haben sie mich umgerannt und sind völlig steil gegangen“, schmunzelt der Trainer.

Die Braunschweigerinnen werden also ganz sicher hoch motiviert in die Playoffs gehen und haben als krasser Außenseiter nichts zu verlieren. Der Gegner aus dem Ruhrgebiet präsentierte sich in der Bundesliga-Hauptrunde als klar stärkste Mannschaft, verlor nur zwei seiner 20 Partien.

Und auch im Pokal gab sich der TC Herne keine Blöße. Am vergangenen Wochenende sicherte sich die Mannschaft des erfahrenen Cheftrainers Marek Piotrowski als Gastgeber des Top-Four-Pokalturniers erstmals in der Vereinsgeschichte den Titel. Nach einem Halbfinal-Erfolg gegen Marburg wurde am Sonntag auch der Zweitligist und Überraschungs-Finalist Panthers Osnabrück mit 79:63 in die Schranken verwiesen.

Kortmann war in Herne Augenzeuge und hat erheblichen Respekt vor dem kommenden Gegner. „Sie haben die beste Offensive und sind gleichzeitig die beste Verteidigungsmannschaft Deutschlands. Sie sind bis zur zehnten Spielerin wirklich extrem gut besetzt“, hat der Lionpride-Trainer festgestellt. „Das ist eine sehr große Mannschaft und dazu leider auch noch sehr beweglich. Ihre Flügelspieler sind so groß wie unsere Center.“

Wegen der Qualität des Gegners blickt Kortmann realistisch auf die erste Playoff-Runde, die im Modus Best-of-three ausgefochten wird. „Wir wollen zwei vernünftige Spiele machen und zeigen, dass wir ordentlich Basketball spielen können und zu Recht die Playoffs erreicht haben“, sagt der Coach, der die Eintracht nach der Saison verlassen wird. „Aber wir haben Bock drauf und die Spielerinnen arbeiten gut. Gucken wir mal, ob wir Herne ärgern können.“

^