Konrad-Koch-Quartier

Der „alte“ City Point heißt jetzt Konrad-Koch-Quartier: die „Väter“ sind Braunschweiger

Dr. Thorsten Bischoff (links) und Dr. Carsten Fischer, Geschäftsführer von DC Values Foto: Ingeborg Obi-Preuß

„Diese Baustelle war besonders emotional“

Innenstadt. Das Konrad-Koch-Quartier (ehemals City Point) wird am kommenden Donnerstag (4. April) mit einem Quartiersfest eingeweiht, Beginn ist 12.30 Uhr.

Verantwortlich für den Umbau ist die Firma DC Value aus Hamburg. Für die Geschäftsführer Dr. Thorsten Bischoff und Dr. Carsten Fischer war die Baustelle in Braunschweig eine besonders emotionale: Beide sind waschechte Braunschweiger. „Unsere schärfsten Kritiker waren dadurch unsere Eltern und unsere alten Freunde hier“, erzählen sie bei der Pressekonferenz.

„Als wir das Projekt übernommen haben, war uns klar, es muss gut werden“, blicken sie auf den Anfang zurück, „heute sind wir sicher: es wird funktionieren.“
Nur ein Jahr hat das Unternehmen gebraucht, um den alten Komplex – erst Hertie, dann City Point – zum Konrad-Koch-Quartier umzubauen. „Wir haben ein eingespieltes Team, aber auch die Zusammenarbeit mit der Stadt ist großartig, es ging alles Hand in Hand“, sind die Unternehmer begeistert.

Die Herausforderungen waren immens: „Wir haben das alte Treppenhaus herausgelöst“, erzählt Bischoff ein Beispiel, „das hat aber das ganze Gebäude gestützt, also musste erst ein neues gebaut werden, dann der Abriss.“

Bei der Namensgebung gab es harsche Kritik – auch aus den Braunschweiger Familienkreisen der Unternehmer.
„Vor allem der Begriff Quartier stieß anfangs auf Unverständnis“, erzählt Fischer. Aber genau das soll es werden: ein Quartier. „Wir beziehen die Nachbarstraßen und die Anlieger mit ein, wir öffnen uns nach außen, wir wollen kein abgeschottetes Zentrum sein“, erklären die Bauherren.

Dementsprechend haben sie auch ihre Mieter ausgesucht. „Sie passen alle ganz wunderbar zu uns und in unser Konzept“, freuen sich die Entwickler. Decathlon, Swapfiets, Sander’s Backstube und der Rewe Markt sind dabei.
In die dritte Etage zieht das Jugendamt mit der Abteilung Fachbereich Kinder, Jugend und Familie.

„Auf 870 Quadratmetern ein Vollsortiment in der Innenstadt“

Rewemarkt im Konrad-Koch-Quartier eröffnet ebenfalls am Donnerstag (aber bereits um 7 Uhr)

„Rewe Bio hat ein eigenes Regal, die Premiummarke ebenfalls, wir haben ganz moderne LED-Beleuchtung, einen anderen Fußboden als bisher in den Rewemärkten, automatische Preisschilder, die Möglichkeit, nach dem Flaschenabgeben die Hände zu waschen …“ Elias Elahad strahlt, wenn er von seinem Rewemarkt erzählt.

Und zu erzählen hat er viel. Der 29-Jährige hat von der Pike auf bei Rewe gelernt, an vielen verschiedenen Standorten gearbeitet und sich jetzt seinen Traum erfüllt: „Einen eigenen Markt in der Innenstadt.“

Und zwar genau für diesen Standort entwickelt: Das Rolltor vor dem Lager zeigt ein Foto von der Alten Waage, Bezüge zur Stadt wurden gezielt eingesetzt.
„Auf 870 Quadratmetern bieten wir ein echtes Vollsortiment“, erklärt Elahad.

Wobei er bei auf die Nachbarn Rücksicht genommen hat.
„Schreibwaren beispielsweise haben wir stark eingeschränkt“, erklärt er mit Blick auf das Fachgeschäft Weiß gegenüber.

Donnerstagmorgen Punkt sieben Uhr ist Eröffnung. Elias Elahad ist schon aufgeregt.

Rewe-Chef Elias Elahad  Foto: Ingeborg Obi-Preuß
Sander’s eröffnet am Donnerstag, die anderen Mieter sind schon da

Zum Quartier gehören Sander’s, Swapfiets und der Sportartikelhändler Decathlon

Innenstadt. Große Einweihungsfeier für das Konrad-Koch-Quartier ist am kommenden Donnerstag (4. April) von 12.30 Uhr bis 18.30 Uhr, die offizielle Logoenthüllung ist für 13 Uhr geplant. Auf dem Programm stehen Live-Musik, Fußballjonglage, Fassadenakrobatik und vieles mehr.

Sander’s Backstube eröffnet Donnerstag um sieben Uhr. Neu am Sanderskonzept ist die Sonntagsöffnung.
„Wir machen jeden Sonntag um acht Uhr auf und sind gespannt, wie das hier in der Innenstadt funktioniert“, sagt Chefin Manuela Sander.

Vor Kurzem ist das holländische Startup Swapfiets eingezogen. Die Idee: Holländische Leihräder, die für einen monatlichen Betrag (17,50 Euro) auszuleihen sind. Der französische Sportartikelhersteller und -händler Decathlon war der erste Mieter im neuen Quartier und ist seit Dezember am Start.

 

 

^