Konzept wird vorgestellt | Neue Braunschweiger
20. November 2015
Politisches

Konzept wird vorgestellt

Informationen zur Flüchtlingsunterbringung.

Von Marion Korth, 21.11.2015.

Braunschweig. Oberbürgermeister Ulrich Markurth hatte Anfang November angekündigt, dass die Stadt im neuen Jahr Flüchtlinge wird dauerhaft aufnehmen müssen. Genauer Zeitpunkt und Zahl stehen noch nicht fest, wohl aber die Standorte, an denen nun in aller Schnelle Häuser für jeweils 50 bis 100 Flüchtlinge gebaut werden. Das Gesamtkonzept wird den Braunschweigern bei einer großen Informationsveranstaltung am Montag (30. November) ab 19.30 Uhr in der VW-Halle vorgestellt. Bereits am Freitag werden Stadtbezirksräte und Stadtrat informiert, außerdem soll eine Pressekonferenz stattfinden.

Markurth hofft auf möglichst großen Rückhalt in den Ratsfraktionen, aber auch bei den Bürgern. Derzeit werde noch mit dem Land verhandelt, die Stadt rechnet aber mit mehreren Hundert Menschen, die dauerhaft hier leben werden. Sie in Unterkünften am Stadtrand unterzubringen wäre zwar möglich, „das wollen wir aber nicht“, hatte Markurth gesagt. Um eine Integration zu ermöglichen, sollen verteilt über das gesamte Stadtgebiet (mit Ausnahme Kralenriede) Häuser in Modulbauweise entstehen.
Oberbürgermeister Ulrich Markurth warb bei den Bürgern um Teilnahme an der Informationsveranstaltung. „Wir wissen, dass das Standortkonzept auf großes öffentliches Interesse stoßen wird, und viele Menschen in unserer Stadt in ihrem direkten Wohnumfeld betroffen sein werden. Deshalb ist es uns wichtig, den Planungsprozess so transparent wie möglich zu gestalten.“ Er bat um Verständnis, dass die Verwaltung angesichts der Flüchtlingssituation unter großem Druck handeln müsse.
Geplant ist, dass der Rat in seiner Sitzung am 21. Dezember das Standortekonzept beschließt.

Auch interessant