Korner: „Jetzt gilt es, den Fokus zu behalten“ | Neue Braunschweiger
20. Januar 2015
Sportliches

Korner: „Jetzt gilt es, den Fokus zu behalten“

Basketball-Bundesliga: Die Löwen wollen ihre Siegesserie verlängern.

Einen bockstarken Dru Joyce sahen die 4039 Zuschauer am Sonntag in der VW-Halle. Der Playmaker war besonders motiviert, nachdem er vor der Saison in Oldenburg aussortiert worden war. Foto: T.A.

Von Christoph Matthies, 20.01.2015.

Braunschweig. Mit ihrem 80:71 (44:42)-Heimtriumph am Sonntag gegen Oldenburg haben die Basketball-Löwen nun drei Partien in Folge gewonnen – das ist die längste Positivserie seit fast zwei Jahren.

Erfolg verändert alles – das gilt ganz besonders im Sport. Fanstimmen, die noch vor wenigen Wochen die sofortige Entlassung von Löwen-Headcoach Raoul Korner forderten, sind nach den überzeugenden Siegen in Bremerhaven und zu Hause gegen Quakenbrück und Oldenburg komplett verstummt. Wer im Dezember über die Playoff-Chancen der Braunschweiger räsonierte, wurde als Träumer belächelt. Drei Siege und die enge Tabelle machen es möglich, dass die Basketballfans der Löwenstadt nun wieder unumwunden über das Erreichen der Meisterrunde sprechen. Nur zwei Punkte trennen Kapitän Kyle Visser und Co., mittlerweile Zehnter der Bundesliga, von den Rängen sieben und acht.

Und doch ist nicht alles anders bei den Löwen. So sei die Stimmung im Kader immer gut gewesen, bekräftigt Korner: „Das Team hat eine gute Chemie, und das hat sich auch durch die Niederlagen nicht verändert.“ Die derzeitigen Erfolge seien das Ergebnis eines Entwicklungsprozesses, den eine neu zusammengestellte Mannschaft nun einmal durchlaufen müsse. „Ich habe von vornherein gesagt, dass es darauf ankommen wird, welches Team nicht in Panik verfällt, sondern konsequent weiterarbeitet und sich positiv entwickelt“, erklärt der österreichische Trainer.

Gegen die favorisierten Oldenburger fehlte mit Trent Lockett erneut der angeschlagene Topscorer der Löwen, auch Rotationsspieler Lucas Gertz musste mit einer Verletzung im Sprunggelenk passen. War es gegen Quakenbrück noch Tim Abromaitis, der dafür eindrucksvoll in die Bresche sprang, waren es nun die Bundesliga-Routiniers Derrick Allen (25 Punkte) und Dru Joyce (12 Punkte, 12 Assists), die einen Sahnetag erwischten und die Oldenburger Verteidigung gehörig durcheinander wirbelten.

„Für uns gilt es jetzt, den Fokus zu behalten“, blickte Korner nach der Partie nach vorn. Am Sonnabend treten die Löwen bei BBL-Schlusslicht Crailsheim an, wo der vierte Sieg in Folge eingefahren werden soll. Eine solche Serie gelang zuletzt im Februar 2013.

Auch interessant