Kräftemessen der deutschen Stars | Neue Braunschweiger
8. August 2020
Sport

Kräftemessen der deutschen Stars

Die Leichtathletik-Welt blickt heute und morgen ins Eintracht-Stadion, wo die DM stattfindet

Braunschweig. Auch wenn die Ränge des Eintracht-Stadions wegen der Pandemie weitgehend leer bleiben werden: Die Deutschen Meisterschaften in der Leichtathletik versprechen am Samstag und Sonntag (live in ARD und ZDF) Spitzensport und rekordverdächtige Leistungen.

Trotz Corona-Schutzregeln werden 477 Leichtathleten aus allen Landesverbänden bei den „Geistermeisterschaften“ in Braunschweig starten. „Das ist gar nicht mal so viel weniger als unter normalen Bedingungen“, betont Annett Stein, die Cheftrainerin des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV). 34 Entscheidungen wird es geben, je 17 bei den Frauen und den Männern.

Auch wenn große Namen wie Speerwurf-Olympiasieger Thomas Röhler sowie die Lauf-Asse Gina Lückenkemper und Konstanze Klosterhalfen ihre Teilnahme abgesagt haben, dürfen sich die TV-Zuschauer auf einige Topstars der deutschen Leichtathletik freuen. Besonders Deutschlands Sportlerin des Jahres 2019, die Sprinterin und Weitsprung-Weltmeisterin Malaika Mihambo, dürfte alle Blicke auf sich ziehen. Die LG Braunschweig schickt fünf Läufer in den Kampf um die Medaillen.

Die Organisation der DM war und ist ein Kraftakt, der als Beispiel dienen könne, glaubt DLV-Präsident Jürgen Kessing. „Nicht nur Deutschland, sondern die ganze Leichtathletik-Welt wird nach Braunschweig schauen. Meines Wissens sind wir der einzige Verband, der nationale Meisterschaften hinbekommt.“ Die Sportfans der Region müssen derweil nicht traurig sein, dass sie um ihren Live-Genuss gebracht worden sind: Im Sommer 2021 wird die DM erneut an der Oker ausgetragen – dann vor hoffentlich vollen Zuschauerrängen.

Auch interessant