24. Juli 2021
Sport

Krämer will nächsten Schritt machen

Basketball-Bundesliga: Das Flügel-Talent soll bei den Löwen eine Führungsrolle übernehmen

David Krämer im Trikot des FC Bayern München. Foto: imago

Braunschweig. Es ist nur ein Anfang, aber ein interessanter: Nach zahlreichen Abgängen in diesem Sommer haben die Basketball Löwen ihren ersten namhaften Neuzugang verpflichtet. Mit dem Deutsch-Österreicher David Krämer verstärkt ein Spieler den Bundesligisten, dessen Vater Roman bereits Mitte der neunziger Jahre für die SG Braunschweig auf Korbjagd ging. Sohn David, 24 Jahre alt, kommt vom Vizemeister FC Bayern, für den er seit Februar 18 BBL-Partien und sechs Spiele in der Euroleague absolvierte.

Krämer durfte sich also bereits auf höchstem europäischen Niveau messen. Im Juli 2019 hoffte der 1,98 Meter große Flügelspieler gar auf noch höhere Weihen, als er einen Vertrag bei den Phoenix Suns in der nordamerikanischen Profiliga NBA unterschrieb. Noch vor Saisonbeginn wurde Krämer, der sich einen Ermüdungsbruch im linken Schienbein zugezogen hatte, allerdings von Phoenix entlassen. In der Folge heuerte er beim Entwicklungs-Team der Suns in der G-League an.
Mit seinen 24 Jahren ist Krämer für das Label „Talent“ fast schon ein bisschen zu alt – bei den Löwen wird er die Chance haben, das Stigma des „ewigen Talents“ abzuwenden. „Braunschweig bietet mir die Möglichkeit, wieder mehr zu spielen und mich weiterzuentwickeln“, weiß er. In München durfte er nur knapp elf Minuten aufs Parkett, kam auf gerade mal 2,6 Punkte und schwache Wurfquoten (2er: 35 Prozent, 3er: 26 Prozent). In Braunschweig, das scheint klar, muss und wird der A-Nationalspieler (ein Einsatz im Jahr 2018) besser abliefern.

Löwen-Geschäftsführer Nils Mittmann kennt den Shooting Guard noch aus seiner aktiven Zeit in Ulm, wo Krämer bis 2019 spielte. „Ich stand selbst noch zusammen mit David in der ProB für den Ulmer Unterbau auf dem Parkett und weiß nicht zuletzt deshalb, dass er ein unglaublich athletischer sowie talentierter Spieler mit viel Entwicklungspotenzial und Physis ist“, erinnert sich der Ex-Profi. Krämer passe „hervorragend in unser Konzept und wird bei uns eine große Rolle mit viel Verantwortung bekommen“, so Mittmann weiter.

Neben Krämer haben die Löwen bislang Luc van Slooten, Martin Peterka und Benedikt Turudic sowie vier Doppellizenzspieler (Jannik Göttsche, Sananda Fru, Brandon und Nicholas Tischler) unter Vertrag. Fünf der sechs möglichen Ausländerpositionen sind bei den Braunschweigern noch offen – es sollen aber auch noch ein oder zwei weitere starke Deutsche kommen, verriet Mittmann kürzlich.

Auch interessant