• Home
  • > >
  • Lagerpusch hält den Löwen die Treue

Lagerpusch hält den Löwen die Treue

Basketball-Bundesliga: Lansdowne unterschreibt in Italien – Talent Bilski geht nach Bochum

Während Lars Lagerpusch (links) in seine fünfte Profi-Saison als Löwe gehen wird, zieht es DeAndre Lansdowne nach Brescia an den wunderschönen Gardasee. Foto: Susanne Hübner

Braunschweig. Wenn Ende September die neue Saison in der Basketball-Bundesliga beginnt, können die Löwen auch wieder auf ein echtes Eigengewächs zählen. Lars Lagerpusch, der vor 21 Jahren in Braunschweig geboren wurde und hier das Korbjäger-Einmaleins erlernte, hat seinen nach Saisonende ausgelaufenen Vierjahresvertrag verlängert.
Der junge Center hofft, unter dem neuen Löwen-Trainer Pete Strobl wieder mehr Einsatzzeit zu erhalten, nachdem seine Minuten, und damit auch seine Punkte- und Rebound-Ausbeute, unter Frank Menz im vergangenen Jahr sogar zurückgegangen waren. „Ich hatte ein gutes Gespräch mit Coach Pete Strobl, das mich in meiner Entscheidung bestärkt und mir das Gefühl gegeben hat, dass ich hier weiterhin gut aufgehoben bin“, wird Lagerpusch in der Pressemitteilung des Vereins zitiert.

Und auch Strobl hält große Stücke auf den A2-Nationalspieler, der in diesem Sommer allerdings auf die Universiade in Neapel verzichtet, um dafür mehr individuell zu trainieren. „Lars wird in der nächsten Saison eine große Rolle für uns spielen und ich glaube, dass er noch viel Potenzial hat, um sein Spiel wirklich zu erweitern und sich letztendlich als einer der besten deutschen Big Men in der Liga zu etablieren“, sagte der Trainer aus den USA.

Keine Rolle in den Löwen-Planungen wird dagegen Niklas Bilski spielen. 2015 wechselte der heute 20-jährige Aufbauspieler aus Gießen nach Braunschweig, kam in der Bundesliga aber nie zum Einsatz. Dafür ging er vier Jahre lang für Kooperationspartner Wolfenbüttel in der 2. Liga ProB zum Einsatz.

Nun wechselt Bilski zum ProB-Ligisten VfL Bochum. Nach dem Abstieg der Herzöge und dem Verzicht auf eine Lizenz in der 1. Regionalliga, war der Verlust des Doppellizenz-Talents, der in der Bundesliga wohl kaum auf Einsatzzeit hoffen dürfte, nur folgerichtig.

Naheliegend war auch, dass Löwen-Guard und Punktemaschine DeAndre Lansdowne anderswo einen hochdotierten Vertrag unterschreiben würde. Nun hat der Amerikaner in der Lombardei, unweit des Gardasees, eine neue Heimat gefunden: Mit Brescia Leonessa wird Lansdowne, der sich unbedingt auf europäischem Parkett beweisen will, nicht nur in der ersten Liga Italiens, sondern auch im Eurocup auf Titeljagd gehen.
Korner trainiert Österreich

Während Ex-Löwen-Trainer Frank Menz in der 2. Liga bei Jena angeheuert hat, bleibt sein Vorgänger Raoul Korner dem Erstligisten Bayreuth zwei weitere Jahre treu. Doch der Österreicher darf sich auch auf eine neue Aufgabe freuen: Der 45-jährige Korner trainiert nun auch das Nationalteam seiner Heimat. Erstes Ziel ist das Erreichen der EM 2021.

^