23. Oktober 2021
Wirtschaft

„Lass uns einen Laden aufmachen“

Corona zum Trotz: Zwei kreative Seniorinnen eröffnen ihr eigenes kleines Geschäft

Weil wegen Corona keine Kunsthandwerkermärkte mehr stattfanden, eröffneten Elisabeth Wolf und ihre Freundin Petra Mohring kurzerhand ihren eigenen kleinen Laden. Fotos: Stefanie Druschke

Innenstadt. „Willkommen bei den Granny’s“, verkündet die Kreidetafel vor der Eingangstür. Auf den Stufen daneben sitzt Elisabeth – genannt Lisa – Wolf. Mit einem Kaffeepott in der Hand schaut sie die Straße hinunter und wartet auf Kundschaft. Zu Beginn des Sommers haben sie und Petra Mohring das Geschäft am Werder 3 eröffnet: „Granny’s kreativ shop“ heißt es.

Denn das sind die beiden bereits: Großmütter. Mit 69, einem Alter, in dem andere sich über den Ruhestand freuen, haben die Freundinnen etwas Neues und vielleicht auch ein bisschen Verrücktes gewagt: Sie haben sich selbstständig gemacht, quasi ein Senioren-Start-up gegründet.

Petra Mohring, die zweite Inhaberin von Granny’s kreativ shop

„Die Idee dazu kam uns Anfang des Jahres“, erzählt Lisa Wolf. Jahrelang seien sie und ihre Freundin als Ausstellerinnen auf Hobbykunstmärkten unterwegs gewesen – dann kam Corona: keine Ausstellungen mehr, keine Flohmärkte, kein Verkauf. „Da haben wir gesagt: Lass uns doch einfach einen kleinen Laden aufmachen!“ Gesagt, getan. Die 60 Quadratmeter waren bald gefunden und angemietet. Die Reaktion ihrer Familien auf dieses Abenteuer ist durchweg positiv. „Ich habe drei Kinder, Petra zwei. Alle fanden es klasse! Sie sagten zwar, das sei mutig in unserem Alter und in dieser Zeit – aber toll!“. Und so haben auch alle gern mit angepackt, um den kleinen Laden auf Vordermann zu bringen, eine Küchenzeile und einen Werkstattbereich einzurichten.

Am 1. Juni war es so weit: Lisa und Petra eröffneten und präsentierten die Ergebnisse ihres kreativen Schaffens. Während Petra Mohring vor allem strickt, häkelt, näht und kleine filigrane Puppenstuben und originelle Geschenkboxen bastelt, arbeitet Lisa Wolf gern mit Werkstoffen wie Holz und Epoxidharz. Fast 14 Jahre hat sie in der Türkei gelebt und in dieser Zeit kiloweise Treibholz gesammelt, erzählt sie. Dieses hat sie zu außergewöhnlichen Lampen und Beleuchtungsobjekten verarbeitet– jedes Stück einzigartig. Überhaupt sind viele der Objekte in dem kleinen Geschäft Unikate. Mit einer speziellen Technik überträgt Lisa Wolf beispielsweise Fotomotive auf Holzscheiben und fertigt auf Kundenwunsch auch sehr persönliche Erinnerungen und Geschenke.

In ihrem Kreativ-Shop bieten die Granny’s liebevoll gefertigte Deko-Objekte wie das Dino-Mobile (kleines Foto), Lampen, Pflanzschalen aus Beton und vieles mehr an. Manches fertigen sie auch auf Bestellung und nach Wunsch.

Alten Dingen ein neues schönes Leben einhauchen – das liegt den beiden Granny’s am Herzen. Und so entstehen aus urigen Nähkästen Boxen für Mal-Utensilien, wird aus gebrauchten Kabeltrommeln eine kleine Sitzgruppe für Kinder. Gestrickte und gehäkelte Figuren, Türkränze und Möbelknäufe, Deko-Objekte und Pflanzschalen aus Beton – das Sortiment ist vielfältig. Wer sich ein Bild machen möchte: Auch auf Facebook und Instagram sind die Granny’s aktiv. Einige Regale haben die Inhaberinnen an andere Anbieter vermietet und so ergänzen Keramik, Schmuck und Selbstgenähtes für Kinder das kunsthandwerkliche Repertoire der beiden. Beim Verkauf im Geschäft wechseln sich Lisa Wolf und Petra Mohring ab. „Anfangs lief es schleppend, aber wir haben im August bei ‘Herzensdinge’ im Lokpark ausgestellt, seitdem ist mehr los“, sagt Wolf und hofft, dass sich der Laden tatsächlich irgendwann trägt.

Granny’s kreativ shop hat Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 13 bis 18 Uhr geöffnet und ab November jeden Samstag von 10 bis 14 Uhr.

Auch interessant