• Home
  • > >
  • Lasse Schlüter wechselt zu Eintracht – Julius Düker nach Meppen

Lasse Schlüter wechselt zu Eintracht – Julius Düker nach Meppen

Fußball: Union Berlin zieht Kaufoption für Abdullahi – Löwen erhalten die Drittligalizenz

Wechselt zu den Löwen: Lasse Schlüter, hier im Zweikampf mit Mike Feigenspan. imago

Braunschweig. Knapp zwei Wochen vor dem Start in die Sommervorbereitung dreht sich das Transferkarussell bei Fußball-Drittligist Eintracht weiter. Nach der Verpflichtung von Martin Kobylanski wechselt auch Linksverteidiger Lasse Schlüter von Energie Cottbus zu Eintracht, während Mergim Fejzullahu und Julius Düker nicht mehr für die Löwen auflaufen werden. Außerdem gaben die Blau-Gelben bekannt, dass Union Berlin die Kaufoption für Suleiman Abdullahi gezogen hat und die Lizenz für die kommende Spielzeit erteilt worden ist.

„Lasse ist uns erstmals aufgefallen, als er noch im Juniorenbereich aktiv war. Wir haben seine Entwicklung nach dem Übergang in den Herrenbereich weiter intensiv verfolgt. Er ist ein sehr guter Linksfuß mit einer guten Physis. Wir freuen uns, dass wir ihn jetzt zu uns holen konnten“, so Eintracht-Aufsichtsratsmitglied Tobias Rau über den 27-Jährigen, der in der abgelaufenen Spielzeit in 33 Partien (zwei Tore, vier Vorlagen) zum Einsatz gekommen war.

Endgültig verabschiedet hat sich Suleiman Abdullahi, der weiter für Union Berlin aufläuft. Die „Eisernen“ nahmen nach ihrem Bundesligaaufstieg die Kaufoption für den Nigerianer wahr, der bislang als Leihgabe an der Alten Försterei auflief. Die Löwen kassieren für den 22-Jährigen eine Ablösesumme, die zuzüglich der bereits entrichteten Leihgebühr im unteren siebenstelligen Bereich liegt.

Auch Mergim Fejzullahu wird das blau-gelbe Trikot nicht mehr überstreifen. Der in der Rückserie suspendierte Offensivmann löste seinen bis 2020 laufenden Vertrag bei den Löwen auf und läuft künftig für den 1. FC Saarbrücken in der Regionalliga Südwest auf. Auch Philipp Hofmann könnte sich verabschieden, nachdem die Löwen für die zentrale vordere Position bereits Orhan Ademi und Nick Proschwitz unter Vertrag genommen haben. Deren Verpflichtung hatte auch einen weiteren Verbleib des bisher vom SC Paderborn ausgeliehenen Julius Düker unwahrscheinlich gemacht, was sich nun bestätigte. Der 23-Jährige läuft künftig für den SV Meppen auf, wo er einen Vertrag bis 2021 unterschrieb.

Die Blau-Gelben vermeldeten zudem die Erteilung der Drittligalizenz für die kommende Saison. Der DFB hatte den Löwen, wie auch allen anderen Drittligisten, die wirtschaftliche, technisch-organisatorische und sicherheitstechnische Leistungsfähigkeit bescheinigt. „Wir freuen uns sehr, dass wir die vom DFB auferlegten Bedingungen erfüllen konnten. Dies ist durch externe Finanzierungsdarlehen und vor allem durch das großartige Engagement unserer Partner möglich gewesen. Dafür sind wir sehr dankbar! Darüber hinaus ist die Einhaltung eines konsequenten Sparkurses, den wir in den vergangenen Monaten auf den Weg gebracht haben, unbedingt notwendig und die absolute Voraussetzung. Nur so können wir unseren aufgestellten Drei-Jahres-Finanzplan einhalten“, so Eintracht-Geschäftsführer Wolfram Benz.

^