Leben im Stall: „Wir sind am Start“ | Neue Braunschweiger
2. Oktober 2020
Buntes

Leben im Stall: „Wir sind am Start“

Das Wintertheater spielt ab dem 13. November mutig gegen Coronaängste an

Maria (Kathrin Reinhardt) und Josef (Arne Stephan). Foto: Undercover

Innenstadt. Zehn Jahre Wintertheater im Spiegelzelt. „Eigentlich ein Grund, um die Türen besonders weit zu öffnen“, sagt Christian Eitner. Aber der „Vater“ dieser besonderen Weihnachtsgeschichte ist in Coronazeiten heilfroh, dass die Türen überhaupt aufgemacht werden können.

Gemeinsam mit der Agentur Undercover hat er ein umfangreiches Konzept entwickelt, um – ­sozusagen am Virus vorbei – die Weihnachtsgeschichte auf die Bühne zu bekommen. Trotz allem.

„Es stand lange auf der Kippe“, sagt Eitner. Aber jetzt sind sie am Start. Die Veranstalter gehen ein hohes Risiko ein: Doppelte Kosten, halbe Zuschauerzahlen, dazu die Gefahr, dass die Ansteckungszahlen plötzlich wieder hochgehen und der Theaterbetrieb still gelegt wird.

Christian Eitner. Foto: oh

Aber daran will Eitner jetzt nicht denken. „Undercover hat ein sehr gutes Hygienekonzept entwickelt, wir haben Unterstützung vom Gesundheitsamt, von Anja Hesse vom Kulturamt und auch vom Stadtmarketing“, freut sich Eitner über die wohlwollende Begleitung. Und auch das die Braunschweigische Landessparkasse als Hauptsponsor mit im Stall bleibt, rechnet Eitner hoch an.

Vom 13. November bis zum 30. Dezember wird gespielt. Auf dem Programm stehen die beliebten Wintertheater-Stücke „Die Braunschweiger Weihnachtsgeschichte“, „Winterklater“, „Harz aber herzlich“ und „Klub 27“.
Zusätzlich sind auch wieder einige Gastspiele geplant: Der britische Comedy-Dirigent Rainer Hersch hat im Frühjahr 2019 bereits das Pop-Meets-Classic-Publikum begeistert. Vom 4. bis 6. Dezember wird er seine urkomische Aufführung „A Very British Christmas“ im Spiegelzelt darbieten. Am 21. Dezember lädt Jazzkantine-Musiker Heiner Schmitz erneut zu „Weiners Heihnacht“. Am 26. und 27. Dezember präsentiert Staatsorchester-Violinist Josef Ziga dem Wintertheater-Publikum eine ganz besondere Version von Vivaldis „Die vier Jahreszeiten“.

Ticket-Vorverkauf

Der Vorverkauf für das Wintertheater beginnt am Montag, den 5. Oktober, um 9 Uhr. Die Tickets erhält man nur im Ticketshop: undercover.de. Zudem wird es ausschließlich Gruppentickets (für zwei bis sieben Personen aus maximal sieben Haushalten) geben. Da es nur ein begrenztes Kontingent an 2er Tickets gibt, wird den Ticketkäufern empfohlen, sich möglichst im Vorfeld mit dem Saalplan vertraut zu machen und zu Gruppen zusammenzuschließen.

„Es wird zwar einige Änderungen geben, aber im besten Fall bekommen unsere Besucher davon gar nicht viel mit. Sie werden sich höchstens über die großartige Beinfreiheit freuen“, lacht Christian Eitner. Denn natürlich wird auf Abstand geachtet.

„Dass wir unser Zelt flexibel gestalten können, ist ein großer Vorteil“, sagt er, „wir müssen ja nicht Plätze leer lassen, sondern können Stühle rausnehmen.“ Dadurch lassen sich verschieden große Gruppen zusammenstellen. „Auf jeden Fall wird es auch so eine gemütliche, weihnachtliche Atmosphäre geben“, verspricht der künstlerische Leiter.

Auch interessant