13. Juni 2021
Politik

Leben in die City bringen

Beim 3. Innenstadtdialog ging es um konkrete Projekte

Auf dem Hagenmarkt baut die TU derzeit ein „Reallabor“. Die Attraktivität der Innenstadt steigern – das sollen unter anderem auch eine Nachbegrünung rund um das ECE und eine Bedachung der Bohlweg-Haltestellen. Fotos: Bernward Comes/Braunschweiger Zeitung/Büro Ackers

Innenstadt. An Ideen für eine attraktive City mangelt es nicht – das bewies der 3. Innenstadtdialog eindringlich. Was die Akteure in den vergangenen 15 Monaten ausbremste, war die Pandemie. „Wir haben kein Erkenntnisdefizit, sondern ein Umsetzungsdefizit“, betonte Oberbürgermeister Ulrich Markurth bei der Live-Stream-Veranstaltung in dieser Woche.

Zum Glück sei Braunschweig vergleichsweise gut durch die Krise gekommen – „eine Voraussetzung dafür, dass das, was wir uns ausdenken, auf fruchtbaren Boden fällt“, so der OB, der ausdrücklich alle einlädt, sich an dem Dialog zu beteiligen. „Die zukunftsfähige Gestaltung unserer Innenstadt berührt alle Innenstadtakteure wie Händler, Gastronomen und Eigentümer, aber auch die gesamte Stadtgesellschaft.“

Wer sich bereits einbringt und welche konkreten Projekte es für die City gibt – das wurde im dritten Innenstadtdialog deutlich. Auf dem Hagenmarkt bauen Studierende der TU derzeit ein „Reallabor“, das während des Sommersemesters zum Hörsaal wird und gleichzeitig Raum für den Austausch zwischen Forschern, Künstlern, Aktivisten und Bürgern wird.
Leben in die Stadt bringen will auch die Aktion „Kunst lässt Leerstand leuchten“ vom Kulturinstitut der Stadt und dem Allgemeinen Konsumverein. Regionale Künstler nutzen dabei leerstehende Geschäfte als Ausstellungsplattform und wirken so der Trostlosigkeit dunkler Schaufenster entgegen. Die Eventives GmbH plant zudem mit dem Kulturinstitut eine große Open-Air-Galerie mit bemalten Häuserfassaden.

„Schon seit Jahren gibt es die Tendenz, dass das Einkaufen für viele nicht mehr der alleinige Anlass für den Innenstadtbesuch ist. Deshalb ist es wichtig, dass ein breites Angebot und spannende Aktionen zusätzliche Anreize schaffen“, so Gerold Leppa, Wirtschaftsdezernent und Geschäftsführer der Braunschweig Zukunft GmbH, die den Innenstadtdialog ausrichtet.

Selbst Haltestellen tragen dazu bei, sich in der City wohl zu fühlen und sich gerne aufzuhalten. Die Haltestellen am Altstadtmarkt und am Bohlweg bekommen deshalb einen neuen Wetterschutz. Und damit die Innenstadt auch im Sommer angenehm bleibt, werden rund um das Schloss Bäume nachgepflanzt, Teile der Fußgängerzone mit Kübeln begrünt und kleine Pocket Parks angelegt, kündigte Umweltdezernent Holger Herlitschke an.

Alle Infos zum Format sowie die Ergebnisse des 3. Innenstadtdialogs inklusive dazugehörigem Live-Stream unter www.www.braunschweig.de/innenstadtentwicklung.

Auch interessant