Liebe Leute ... | Neue Braunschweiger
9. Dezember 2019
Menschen

Liebe Leute …

Unterwegs mit NB-Redaktionsleiterin Ingeborg Obi-Preuß

Olaf Jaeschke, Sascha Hummel und Jens Nußbaum im Universum Foto: Philipp Ziebart/AAI

AAI heißt der Verein, der sich das Wohl und Wehe der Innenstadt seit zig Jahren auf die Fahnen geschrieben hat. „Wir sagen Ja zu Braunschweig“ ist das Motto der umtriebigen Geschäftsleute, die jetzt im Universum ihren Jahresabschluss gefeiert haben.

Was heißt gefeiert? Wie Kaufleute so sind, haben sie diesen Abendtermin – offiziell ein Info- und Netzwerkabend – genutzt, um etwas zu lernen, um sich und die Stadt weiterzubringen.
„Wir freuen uns auf Lars Nußbaum“, begrüßte AAI-Vorstandsmitglied Sascha Hummel den Redner des Abends, um sich sofort zu verbessern: Nicht der bekannte Braunschweiger Gastronom Lars Nußbaum stand im Kinosaal, sondern Jens Nußbaum von der Planungsagentur „Stadt+Handel“.

Und der nahm die Gäste im Kinosaal mit auf eine hochintensive Reise: Die Städte von heute und von morgen. Vom demografischen Wandel, vom Onlinehandel, vom Aufbröseln der gesellschaftlichen Mitte und vielem mehr erzählte er.
Aber – er zeigte auch gelungene Beispiele, wie die Zukunft zu gestalten ist. Vor allem ist es wichtig, sich auf das zu konzentrieren, was andere begeistern kann. Das gilt für die ganze Stadt, für die Innenstadt, vor allem für jeden Stadtteil. „Die Planung der Zukunft muss viel kleinteiliger sein“, empfahl er, „die einzelnen Viertel müssen ihre Besonderheiten betonen, pflegen und bewerben.“

Beim anschließenden Get-together im Abspann gab es noch reichlich Diskussionsbedarf. Für Jens Nußbaum war der Besuch in Braunschweig ein Wiedersehen mit seiner alten Heimat. Zwar kommt der Mann aus Aachen, hat aber einige Jahre an der Ostfalia gelehrt und damals im Friedrich-Wilhelm-Viertel gewohnt. Jetzt lebt er in Dortmund. „Teamleitung Entwicklungskonzepte“ ist seine Bezeichnung. Und damit hatte er in Braunschweig einen glänzenden Auftritt – es gab viele Ideen für Braunschweigs Zukunft.

Unter den Gästen im Universumkino waren auch der AAI-Vorstand mit Jean-Luc Hänel, Vielharmonie, Heinz-Werner Kretschmann, Phoenix Galerie, Bernd Schroers, Werbeagentur, vertreten.

Wohlfühlen bei Anita Pöhlig

Deutlich weniger Konzentration war bei Anita Pöhlig nötig. Hier stand das Wohlfühlen im Mittelpunkt. Aber nicht nur, bei „Anitas Adventszauber“ geht es auch um den guten Zweck.
Gemeinsam mit ihrem Mann Paul Becke räumt die frühere dpa-Korrespondentin seit mehr als 20 Jahren regelmäßig ihr Wohnzimmer aus und Gäste ein.

Herzerwärmend: Andreas Döring und Winnie the Pooh.

Unter vielen anderen waren Tobias Henkel (Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz), Annette Schütz (Magni and Friends), Regina Eckhoff (Pressesprecherin TU), Autor Jürgen Gückel und NDR-Redakteurin Claudia Gorille dabei. Und – auch wie in jedem Jahr – gab es ein Wohnzimmerkonzert von „Just Four“. Anderthalb Stunden großartige Musik, die es allerdings nicht zum Nulltarif gab. Annette Schütz ging beharrlich durch die Gästeschar und sammelte Geld. In diesem Jahr für den Braunschweiger Verein „Löwe für Löwe“, der es an eine junge Frau im westafrikanischen Sierra Leone weiterleitet, die allein mit ihren Zwillingen zurechtkommen muss. „700 Euro haben wir zusammen“, freut sich Anita. Die literarische Unterhaltung übernahm Andreas Döring. Der NDR-Redakteur liest jedes Mal aus Winnie the Pooh

Auch interessant