• Home
  • > >
  • Lionpride-Basketballerinnen besetzen zwei Schlüsselpositionen

Lionpride-Basketballerinnen besetzen zwei Schlüsselpositionen

Zweitligist Eintracht gibt Neuzugänge bekannt

Harriet Ottewill-Soulsby beim Layup. Graham Hodges/oh

Braunschweig. Die Vorbereitungen der Eintracht-Basketballerinnen für die bevorstehende Zweitliga-Saison laufen auf Hochtouren, in der kommenden Woche starten sie ins Mannschaftstraining. Nun hat das Lionpride seine ersten Profi-Neuzugänge vorgestellt.

Unter dem Korb soll in Zukunft die Engländerin Harriet Ottewill-Soulsby für Ordnung sorgen. Die 23 Jahre alte und 1,90 Meter große Centerin war in den vergangenen beiden Spielzeiten in der ersten britischen Liga aktiv, wo sie den Durham Palatinates mit durchschnittlich 14,4 Punkten und zehn Rebounds half. Zuvor hatte sie am Lafayette College in den USA studiert und Basketball gespielt.

„Harriet war auch von einigen Erstligisten umworben. Wir sind sehr froh, dass sie sich dennoch für uns entschieden hat“, kommentierte Trainer Christian Steinwerth die Verpflichtung. „Sie soll in unserem Projekt eine zentrale Rolle einnehmen und trotz ihres jungen Alters den nächsten Schritt ihrer Entwicklung nehmen können. Alle können sich auf eine spannende Spielerin freuen.“ Ottewill-Soulsby, die bereits in Deutschland gelebt hat und mit der deutschen Staatsbürgerschaft liebäugelt, ist die zweite EU-Profi-Spielerin nach Shannon Hatch. Die Schweizerin Hatch lief bereits in der abgelaufenen Erstliga-Saison für die Löwinnen auf.

Den Spielaufbau des jungen und vornehmlich mit deutschen Talenten gespickten Teams wird die US-Amerikanerin Toshua Leavitt übernehmen. Die Eintracht ist für die 22-Jährige ihre erste Profi-Station. Ihre Statistiken aus vier Jahren an der Texas State University lesen sich allerdings recht beeindruckend: Drei Dreipunktewurfe traf Leavitt dort pro Partie, bei einer starken Quote von fast 40 Prozent.

^