Lions fahren zum Duell der Titelkandidaten

Mit einer perfekten Saison im Rücken treten Braunschweigs Footballer in Kiel beim ersten Verfolger im Kampf um die Nordmeisterschaft an.

Gemeinsam stoppt die Lions-Abwehr den Kölner Ballträger, und nur gemeinsam wird jetzt auch Kiel zu stoppen sein. Foto: T.A.

Von Daniel Beutler, 07.08.2013

Braunschweig. Nach zuletzt eher leichter Kost aus Hamburg und Köln, geht es für die New Yorker Lions am Sonnabend (17 Uhr) in Kiel gegen einen zähen Gegner. Der Tabellenführer der Bundesliga-Nordgruppe aus Braunschweig fährt zum ärgsten Verfolger.

Vor dem 9:7-Sieg im Hinspiel gegen die Kiel Baltic Hurricanes haben die New Yorker Lions noch tiefgestapelt, die Favoritenrolle von sich gewiesen und sind als Außenseiter ins Spiel gegangen. Das geht für den Tabellenführer aus Braunschweig mit seiner neun Spiele währenden Siegesserie jetzt nicht mehr. Mindestens ein Spiel auf Augenhöhe ist die Partie bei den Norddeutschen, die ihrerseits nur das eine Spiel gegen die Lions verloren. Folgt eine zweite Niederlage, geht das wohl schon als eine kleine Vorentscheidung im Kampf um die Meisterschaft in der Nordgruppe durch. Recht sicher ist: Einer der beiden wird die Nordgruppe und das Heimrecht in den Playoffs gewinnen. Der Titel wäre schön, sagte Lions-Cheftrainer Troy Tomlin nach dem jüngsten Sieg gegen Köln, sei aber nicht das Wichtigste für ihn. Das Heimrecht ist schon interessanter auf dem Weg zum Finale um die Deutsche Meisterschaft in Berlin.
Da wollen die Kieler aber auch hin, und vor allem sinnen sie auf Revanche. Und für dieses Unterfangen sind sie gut vorbereitet. Ihr 41:19-Sieg am Sonnabend gegen die Hamburg Blue Devils war für die Canes das erste Spiel nach rund einem Monat Pause. Ein Monat, um sich zu regenerieren und zu verstärken. Zwei US-Amerikaner feierten gegen Hamburg ihr Debüt für die Hurricanes.
In der ersten Abwehr-Linie steht Willie Bohannon, der von der University of Tennessee nach Deutschland kam, neu im Kader. Im ersten Spiel fiel Bohannon, auch als Linebacker einsetzbar, jedoch nicht sonderlich auf. Die Abwehr war auch nicht das Sorgenkind der Canes. Mit insgesamt 128 zugelassen Punkten stellen sie nach den Lions die beste Abwehr der gesamten Bundesliga.
Der Angriff, mit 338 Punkten ebenfalls der Zweitbeste der Liga, lässt an sich auch wenig Sorgenfalten entstehen, wenn da nicht die Verletzungen von Schlüsselspielern wären. Runningback Alex Allen kam nach seiner Verletzung nicht zu alter Stärke, sodass Quentin Griffin verpflichtet wurde. Der neue Ballträger der Hurricanes ist zwar ein älteres Semester, aber das wiegt er mit der Erfahrung auf. Zwischen 2003 und 2006 spielte Griffin in der nordamerikanischen Profiliga für Denver sowie Kansas und saß dort nicht nur auf der Bank. 2007 heuerte er in der NFL Europa an und spielte zuletzt in der kanadischen Profiliga. Gegen die Devils überzeugte Griffin sofort.
Auch das Passspiel des Nordmeisters der Jahre 2010 bis 2012 ist wieder erstarkt. Nachdem der Handbruch von Marcial Williamson, bis dato Alleinunterhalter auf der Passempfänger-Position in Kiel, pünktlich zum Hinspiel gegen die Braunschweiger den Canes-Angriff kalt erwischte, ist dieser in der Folge immer besser geworden. Aber das sind auch die Lions und so steht einem absoluten Topspiel nichts im Wege.
Die Lions übertragen dieses Spiel live im Internet auf new.livestream.com/newyorkerlions. Die Übertragung beginnt eine Viertelstunde vor Kick-off.

^