Lions kassieren erste Saison-Niederlage | Neue Braunschweiger
19. Juni 2018
Sport

Lions kassieren erste Saison-Niederlage

Football: Die Braunschweiger verlieren 21:26 gegen die Berlin Rebels – Samstag in Dresden

Erfolgreicher Lauf von David McCants. Foto: Hübner

Von Daniel Beutler, 19.Juni 2018.
Braunschweig. Böses Erwachen für die New Yorker Lions: Eine Woche nach dem Jubel über den Big6-Titel kam der Frust. Gegen die Berlin Rebels verloren die Braunschweiger Bundesliga-Footballer erstmals in der Saison 2018. Vor rund 3200 Zuschauern im Eintracht-Stadion unterlagen die Lions mit 21:26.
Nach einem rabenschwarzen Start, die Gäste setzten sich im ersten Viertel mit 21:6 ab, kämpften sich die Hausherren im letzten Viertel in die Position, das Spiel doch noch erfolgreich zu gestalten. Ein Elf-Yard-Pass von Spielmacher Jadrian Clark auf Wide Receiver Nicolai Schumann und ein Lauf von David McCants über zwölf Yards brachten die Braunschweiger auf 21:24 heran. Auch der Safety gegen die Braunschweiger für zwei Rebels-Punkte zum 21:26 änderte das nicht. Im letzten Drive des Spiels führte Clark die Lions über das Feld in Richtung der Rebels-Endzone, bis ein ärgerlicher Fehler die Hoffnungen auf einen Sieg zunichtemachten. In der Red-Zone entschieden sich die Lions in einem vierten Versuch dafür, den nötigen Raumgewinn für neue Versuche per Pass zu überbrücken.
Wenige Momente zuvor hatte dies bereits ein Lauf von McCants knapp geschafft. Clark warf dieses Mal den Ball auf Niklas Römer, der den Ball auch fing. Problem nur: Der Passempfänger war kurz zuvor aus dem Spielfeld getreten, stand außerhalb des Feldes und kam für den Ball, mit dem er sichtlich nicht rechnete, ins Feld zurück. Ein Regelverstoß, in dessen Folge die Rebels den Ball erhielten und somit das Spiel gewannen. Wie schon vor zwei Jahren, als die Berliner den Lions ebenfalls die erste Niederlage der Saison bescherten, kannte der Rebels-Jubel keine Grenzen. Da tröstete die Braunschweiger auch die Überlegenheit im Laufe des Spiels nicht. Insgesamt erzielten die Braunschweiger doppelt so viele First Downs und beinahe doppelt so viel Raumgewinn in der Offense. Nur in Punkte konnten sie das nicht umwandeln. Fünfmal gab der Angriff den Ball ab. Drei Fumbles und zwei Interceptions leisteten sich die Lions.
Auch die Lions-Abwehr zeigte nicht die gewohnte Leistung, konnte die Offensiv-Schwäche nicht ausgleichen. Nach zuvor nur neun zugelassenen Punkten erzielten die Berliner beinahe dreimal so viele Punkte gegen das Defense-Bollwerk, das an allen Ecken und Enden bröckelte.
Deswegen steht für das Trainerteam jetzt Aufbauarbeit an, ehe es am Samstag in Dresden gegen die Monarchs geht.

Auch interessant