Lions noch im Urlaubs-Modus | Neue Braunschweiger
25. Juli 2015
Sportliches

Lions noch im Urlaubs-Modus

Von Daniel Beutler

Runningback Chris Smith erzielte den dritten und letzten Touchdown des Spiels.

Braunschweig. Eine Sache hat den Huskies gefehlt, um den amtierenden Deutschen Meister zu schlagen: Punkte. So wenig wie beim ersten Duell der beiden Mannschaften werden so schnell für einen Erfolg gegen die Lions wohl nicht mehr reichen. Die 4132 Zuschauer sahen ungewohnt fahrige NewYorker Lions, die nach der langen Sommerpause nur langsam in Fahrt kamen. Fehler, Strafen ungenaue Pässe. Im Angriff lief kaum etwas bei den Hausherren.

Im ersten Freitagabend-Spiel in der Geschichte der Bundesliga blieben die Lions im ersten Viertel ohne Punkte. Zwei Touchdowns in der zweiten Hälfte besorgten den glücklichen 14:0-Halbzeitstand. Zwei herausragende Aktionen reichten dafür. Zunächst legte Runningback David McCants mit einem grandiosen Lauf das 7:0 durch Wide Receiver Janos Knopf auf. Dann haute Receiver Niklas Römer den Turbo rein, überlief sein Gegenspieler und Spielmacher Casey Therrriault bediente ihn mustergültig.

Die Gäste derweil hatten bei ihrem ersten Auftritt im Eintracht-Stadion nicht das Handwerkszeug, um die Lions-Abwehr zu knacken. Gefährlichstes Element im Angriff des Aufsteigers waren die Läufe von Quarterback Reggie Landford, der immer mal wieder große Raumgewinne besorgte. Nur für Punkte reichte das nicht, kurz vor der Red-Zone, also dem Bereich 20-Yards vor der Lions Endzone, war Schluss. Da war die Braunschweiger Defense auf dem Posten. Besonders die Defense-Line der Lions baute starken Druck auf, so dass sich das Angriffsspiel der Hanseaten nicht entfalten konnte.

In der zweiten Hälfte setzten die Braunschweiger, mit der Führung im Rücken, auf Spielkontrolle. Ganz nach dem Motto, wenn der Gegner der Ball nicht hat, kann er nicht punkten, arbeiteten sie sich vornehmlich mit Läufen über das Feld. McCants im Wechsel mit dem Niederländer Chris Smith machten Yard um Yard gut. Smith besorgte denn auch die 21:0-Führung, die Vorentscheidung. Hamburg mühte sich redlich, gab nicht auf. Und dafür gebührt dem Aufsteiger auf Play-off-Kurs auch aller Respekt, aber gegen die Großen der Liga, können sie (noch) nicht mithalten, wie die Niederlagen gegen Kiel, Dresden und jetzt Braunschweig zeigten.

Die Punkte, 2. Viertel:
7:0 Lions-Spielmacher Casey Therriault wirft einen schnellen, harten Ball zwischen zwei Verteidiger. Da steht Janos Knopf und fängt den 24-Yard-Pass. Extrapunkt (PAT) Tom van Duijn.
14:0 Therriault bedient mit einem langen Pass den davon geeilten Wide Receiver Niklas Römer, der sicher in der Ecke der Endzone den Ball fängt. PAT van Duijn.

3. Viertel:
21:0 Ein Lauf von Chris Smith beendet eine lange Angriffsserie. Die Lions übernehmen in der zweiten Hälfte die Kontrolle über die Spielzeituhr, wollen Hamburg keine Chancen geben, doch noch zu punkten.

Auch interessant