Lions überrennen Düsseldorf

Football: Schlusslicht nur Statist gegen Nordmeister

Der Center der Braunschweiger, Robert Sövegjarto (Bildmitte), wurde zum wertvollsten Spieler gekürt. Foto: Fabian Uebe/oh

Braunschweig. Mühelos haben die New Yorker Lions am Sonntag den benötigten Sieg eingefahren. Mit 70:14 fertigen die Braunschweiger Bundesliga-Footballer die Düsseldorf Panther ab und sicherten sich den Titel in der Nordgruppe.
Vor mehr als 2700 Zuschauern im Eintracht-Stadion machten die Lions bereits vor der Pause alles klar. Im ersten Viertel gingen sie es noch ruhig an. Mit einem 65-Yard-Fumble-Return eines eigenen Ballverlusts zum 7:0 schockten die Panther zunächst die Lions.

Die legten dann richtig los. Der Ausgleich durch Christopher McClendon ließ nicht lange auf sich warten. Im zweiten Viertel setzten die Lions dann nochmal 28 Punkte drauf, während die Abwehr den Angriff der Gäste nach Belieben dominierte. Das traf auch McClendon zu. Knapp 250 Yards erlief der Runningback, erzielte vier Touchdowns. In der Summe standen am Ende überragende 430 Yards durch Läufe für die Braunschweiger zu Buche.

Quarterback Brandon Connette glänzte als effizienter Passgeber und erlief einen Touchdown selber. Es war sein insgesamt 15. Touchdown-Lauf in dieser Saison, was einen neuen Vereinsrekord bedeutete. Den stellte auch Kicker Tobias Goebel auf, sein zweiter bereits, nachdem er früher in der Saison in der ewigen Punkte-Liste der Lions auf Platz eins geklettert war. Mit seinen zehn erfolgreichen Extrapunkten stellte er auch hier einen Rekord auf.

Mit dem zwölften Sieg aus dem zwölften Spiel sind die Lions nicht mehr vom ersten Platz der Nordgruppe zu verdrängen. Die Verfolger verloren ohnehin. Allen voran die Hildesheim Invaders, die 0:14 gegen die Cologne Crocodiles verloren. Dresden unterlag den Berlin Rebels mit 13:16.

^