Löwen-Neuzugang ließ es zuvor in Österreich krachen

Basketball-Bundesliga: Amin Stevens soll den Frontcourt verstärken.

Amin Stevens (rechts) hat abprallende Fehlwürfe stets im Visier. Für den BC Vienna pflückte er 9,3 Rebounds pro Partie. Eibner

Von Christoph Matthies, 03.07.2015.

Braunschweig. Die Löwen-Basketballer haben ihren dritten US-Spieler für die kommende Saison vorgestellt. Mit dem Amerikaner Amin Stevens wurde ein starker Athlet verpflichtet, der auf beiden Flügel- und der Center-Position zum Einsatz kommen kann. Fündig wurde Löwen-Sportchef Raoul Korner in seiner Heimatstadt Wien, wo er Stevens, zuletzt in Diensten des BC Vienna, in den Playoffs unter die Lupe nahm.

Zwar seien die österreichische ABL und die deutsche BBL nur schwer zu vergleichen, sagt Korner. „Aber Stevens hat in der Finalserie gegen Güssing dominiert. Ein Team, das mit Sicherheit nicht aus der BBL absteigen würde.“ Gerade wie der 24-Jährige auf seine Punktausbeute (Saisonschnitt: 17,9) kam, hat dem Löwen-Coach imponiert. Etwa in einer Halbfinalpartie gegen Gmunden, als Stevens 40 Punkte und 13 Rebounds ablieferte. „Er war nicht der zentrale Offensivspieler in seinem Team und trotzdem Topscorer. Und das, obwohl er nichts forciert hat und Wien kein einziges System für ihn gelaufen ist.“ Zudem sei Stevens in der Offensive „sehr hochprozentig unterwegs, weil er nichts macht, was er nicht kann.“

Überzeugt ist Korner, dass Stevens mit seinen 2,01 Metern in der BBL auch problemlos als Center auflaufen kann. Der Grund liegt vor allem in dessen überragender Athletik. Schon zweimal konnte sich der variable Big Man beim österreichischen Allstar-Day den Titel des Slam-Dunk-Champions sichern. Und auch die Rebound-Zahlen sprechen für seine Sprungkraft: In drei Profijahren – das erste davon in der Slowakei – holte Stevens durchschnittlich nie weniger als sieben Abpraller.

Des Weiteren seien die körperlichen Voraussetzungen des zweifachen ABL-Allstars eine wichtige Bereicherung für die Löwen-Defense: „Wir haben endlich jemanden, der athletische Spieler wie Göttingens Raymar Morgan unter dem Korb verteidigen kann.“

Amin Stevens hat einen Vertrag für ein Jahr unterschrieben, die Löwen haben die Option auf ein weiteres Jahr.

^