Löwen wollen nachlegen

Basketball-Bundesliga: Morgen spielt das Strobl-Team in Bayreuth

Brutal effizient: Scott Eatherton (links). Foto: Daniel Reinelt/oh

Braunschweig. Vor einem Jahr war zu diesem Zeitpunkt der Bundesliga-Saison bei Braunschweigs Basketball-Fans Trübsal angesagt. Die damals noch von Frank Menz trainierten Löwen hatten fünf Liga-Partien absolviert – und alle fünf verloren.

Wenn die neuformierte Löwen-Mannschaft – unter Ägide des im Sommer dazugestoßenen Trainers Pete Strobl – am morgigen Sonntag (15 Uhr) in Bayreuth antritt, ist die Ausgangslage eine gänzlich andere. Strobl hat ehrgeizigen Ankündigungen Taten folgen lassen und mit seinem Team den erfolgreichsten Start seit zehn Jahren hingelegt. In der Saison 2009/2010 waren die Braunschweiger, damals noch unter dem Namen Phantoms und mit Headcoach Sebastian Machowski, mit fünf Siegen gestartet, diesmal sind es in fünf Partien immerhin derer vier. Die einzige Niederlage gab es gegen den noch ungeschlagenen Deutschen Meister, den FC Bayern München.

Als Tabellensechster reisen die Löwen, die in Center Scott Eatherton den derzeit effizientesten Spieler der Liga in ihren Reihen haben, als Favorit nach Bayreuth. Die Franken, die von Ex-Löwen-Trainer Raoul Korner in die Schlacht geschickt werden, haben nach ganz schwachem Saisonstart erst kürzlich in die Erfolgsspur gefunden. Am vergangenen Samstag fuhren die Bayreuther, bei denen der gebürtige Braunschweiger Lukas Meisner fester Teil der Rotation ist, in Frankfurt ihren ersten Erfolg der BBL-Saison ein (88:74). Überragend präsentiert sich dabei US-Flügelspieler James Woodard, der zehn seiner 13 Würfe im Korb versenkte (26 Punkte).

Die Gäste aus Niedersachsen sollten also gewarnt sein, zumal der erste Sieg den Bayreuthern viel Schwung verleihen dürfte. Löwen-Fans wissen das nur zu gut: Das Team des Vorjahres schaltete nach dem ersten Saisonsieg, der am sechsten Spieltag gegen Bamberg endlich gelang, den Turbo ein – und erreichte sogar noch die Playoffs.

^