Markt der Möglichkeiten, Poetry Slam, Fair-Fashion-Mode und mehr

Faire Woche vom 16.- 21. September befasst sich mit „Gleiche Chancen durch Fairen Handel“

Von links: Franziska Dickschen, Magdalene Lichte-Dierks, Anna-K. Thiel und Lars Dedekind vom Verein „Fair in Braunschweig“. Foto: Stefanie Druschke

Vom 16. bis 21. September finden in der Fairtrade-Stadt Braunschweig zahlreiche Veranstaltungen im Rahmen der Fairen Woche 2019 statt. Sie steht unter dem Motto „Gleiche Chancen durch Fairen Handel“ und thematisiert unter anderem, welche Ansätze der Faire Handel verfolgt um das Menschenrecht der Geschlechtergerechtigkeit zu fördern.

Oberbürgermeister Ulrich Markurth hat die Schirmherrschaft übernommen, die Stadt fördert die Faire Woche mit finanziellen Mitteln aus dem Fairtrade-Fond.

„Wir haben versucht, in dem Programm eine hohe Vielfalt abzubilden“, erläutert Lars Dedekind. Der Landesjugendpfarrer ist 1. Vorsitzender und Gründungsmitglied des Vereins Fair in Braunschweig, welcher in Kooperation mit weiteren Vereinen, Initiativen und Partnern die Faire Woche geplant und organisiert hat.

Im Mittelpunkt steht der „Markt der Möglichkeiten“, der am 21. September von 11  bis 17 Uhr auf dem Kohlmarkt stattfindet – mit Livemusik Podiumsdiskussionen, Fair-Fashion-Modenschau, kulinarischen Angeboten. Geplant sind unter anderem auch zahlreiche Vorträge, ein Poetry Slam und eine Ausstellung „Fair statt Fast – neue Wege in der Modeindustrie“ vom Eine-Welt-Laden. Am 21. September findet eine Andacht zum Schöpfungstag in der St. Magni-Kirche statt.

Das komplette Programm und eine Liste aller beteiligten Partner ist unter www.fair-in-braunschweig.de/faire-woche-2019 abrufbar.

^