Mehr Erfolg durch Netzwerke im Tourismus | Neue Braunschweiger
23. Mai 2014
Aktiv

Mehr Erfolg durch Netzwerke im Tourismus

Veranstaltung informierte über Tourismusstrategien in der Region.

Diskutierten gemeinsam mit 70 Teilnehmern über Netzwerke im Tourismus: v.l. Tobias Pfeifer (Geschäftsführer der empaction GmbH), Mark Alexander Krack (Geschäftsführer des DEHOGA Bezirksverbands Braunschweig/Harz e.V.), Thomas Pfeifer (Vorsitzender des Tourismusausschusses der IHK Braunschweig), Dr. Jörg Munzel (Allianz für die Region GmbH), Björn Reckewell (Vorsitzender des TourismusRegion BraunschweigerLAND e. V.)

Braunschweig, 20.05.2014.

Über Trends in der Tourismusbranche und Chancen von Kooperationen diskutierten über 70 Teilnehmer auf der Veranstaltung „Mehr Erfolg durch
Netzwerke im Tourismus“. Dazu hatte die Allianz für die Region
GmbH am Montag, den 19. Mai 2014, gemeinsam mit
der IHK Braunschweig, dem Deutschen Hotel- und
Gaststättenverband DEHOGA und dem TourismusRegion
BraunschweigerLand e.V. eingeladen.

Experten aus der Region beleuchteten in ihren Vorträgen
unterschiedliche Aspekte der Netzwerkarbeit im Tourismus und
stellten ihre Projekte vor. Dazu gehörte die Präsentation von EMail-
Marketing-Instrumenten zur Gästegewinnung durch die
empaction GmbH. Der TourismusRegion BraunschweigerLand e.V.
zeigte am Beispiel „ZeitOrte – Expeditionen ins Zeitreiseland“
Kooperationsstrategien im Tourismus auf. ZeitOrte vermarktet seit
2010 über 100 regionale Freizeit-, Kultur- und museale
Einrichtungen aus sechs unterschiedlichen Epochen. „Mit dem
Netzwerk der ZeitOrte haben wir eine verbindliche und
vertriebsorientierte Zusammenarbeit der regionalen Touristiker
geschaffen und bieten den Gästen die komplette Region als
Gesamtpaket“, sagt Jan-Christoph Ahrens vom Verein
TourismusRegion BraunschweigerLAND. Im Anschluss berichtete
der DEHOGA Bezirksverband Land Braunschweig-Harz e.V. über die
Ausbildungssituation im Hotel- und Gaststättengewerbe der
Region.
„Die Vielfalt der Teilnehmer aus Hotelgewerbe, Verwaltung und
Verbänden zeigt, dass Netzwerken im Tourismusbereich
zunehmend an Bedeutung gewinnt. Wenn Touristen stärker auf
Gesamtdestinationen schauen, als auf Einzelangebote, müssen
auch die Anbieter vor Ort entsprechend vernetzt sein“, resümiert
Sandra Semmler von der Allianz für die Region GmbH.

Quelle: Allianz für die Region GmbH

Auch interessant