Meyers Reise in die Vergangenheit | Neue Braunschweiger
2. Januar 2021
Sport

Meyers Reise in die Vergangenheit

Eintracht am Sonntag bei Erzgebirge Aue – Behrendt noch nicht dabei

Soll die Abwehr verstärken: Brian Behrendt. Foto: imago

Braunschweig. „Für mich ist es
emotional etwas Besonderes,
wenn man nach eineinhalb
Jahren mal wieder dort ist“, sagt
Daniel Meyer vor der Partie und
erklärt „noch Kontakt zu seinen ehemaligen Spielern und
ein bis zwei Verantwortlichen
zu haben“. Der 41-Jährige hatte
den FCE seit Juli 2018 trainiert
und zum Klassenerhalt geführt.
Trotz eines guten Saisonstarts
trennten sich die Wege jedoch
im August 2019. Seitdem steht
Dirk Schuster bei den „Veilchen“
an der Seitenlinie, der von 1990
bis 1991 als Spieler in Braunschweig unter Vertrag stand.

Doch nicht nur die beiden
Trainer treten gegen ihre alten
Clubs an, auch für diverse Spieler wird die Partie eine Reise in
die eigene Vergangenheit. Die
Eintracht-Neuzugänge Dominik Wydra und Njegos Kupusovic trugen in der abgelaufenen
Spielzeit noch das Aue-Trikot,
während bei den Sachsen mit
Louis Samson, Steve Breitkreuz
und Jan Hochscheidt drei weitere ehemalige Löwen unter Vertrag stehen.

Letzterer spielte vor seiner
Rückkehr ins Erzgebirge insgesamt fünf Jahre für die Löwen
und war in der Abstiegssaison 2017/18 einer der wenigen
Lichtblicke. Nach zwei starken
Jahren an alter Wirkungsstätte ist der Mittelfeldallrounder
aber nicht mehr unumstritten und kam in der aktuellen
Spielzeit nur selten über die
volle Distanz zum Einsatz. Auch
Samson und Breitkreuz, der
nach eineinhalbjähriger Verletzungspause sein Comeback feiern konnte, sind in dieser Spielzeit eher als „Teilzeitkräfte“
tätig. Dies trifft auch auf viele
der neu ins Erzgebirge geholten
Akteure zu. Lediglich Florian
Ballas (Dynamo Dresden) und
Ben Zolinski (SC Paderborn)
konnte sich einen Stammplatz
bei den „Veilchen“ erarbeiten,
die momentan mit 19 Punkten
auf dem sechsten Tabellenplatz
rangieren. Verlassen kann sich
die Schuster-Elf hingegen auf
ihre Offensivabteilung. Mit Pascal Testroet (acht Tore/vier Vorlagen) und Florian Krüger (5/5)
finden sich gleich zwei Akteure
in den Top-10 der ligaweiten
Scorerliste. Auch Keeper Martin
Männel (seit 2008 im Verein)
war für seine Mannschaft bislang ein sicherer Rückhalt.

Eintracht-Neuzugang Brian
Behrendt (vorher Arminia Bielefeld) kann gegen die Sachsen
noch nicht mitwirken, sondern
ist erst ab dem Heimspiel gegen
Fortuna Düsseldorf spielberechtigt. Möglicherweise strecken die Löwen ihre Fühler bis
dahin auch nach Behrendts
ehemaligem Teamkollegen
Jóan Símun Edmundsson aus,
der die Bielefelder verlassen
soll. Als weitere Neuzugänge sind aktuell Luca Itter (SC
Freiburg), Kasim Adams (TSG
Hoffenheim) und Stefan Tigges (Borussia Dortmund II) im
Gespräch.

Auch interessant