Mit „Attitude“ aus Querum

Bayaan Sabbagh bei ihrem großen Auftritt. Die Querumerin hatte sich für einen Gastauftritt bei „Holiday on Ice“ beworben. Foto: Nizar Fahem

Innenstadt. Kurz vor dem Auftritt schlägt das Lampenfieber zu. Bayaan hat keine Ahnung, wie die Kür weitergeht. „Bleib ganz locker“, beruhigt die Trainerin vom Rand aus. Das hilft. Bayaan Sabbagh, bei der Premiere von „Holiday on Ice“, jüngstes Mitglied der Crew, läuft ohne Fehler durch – und atmet auf.

Seit zwei Jahren gibt es rund um die Shows eine „Academy“, mit der junge Nachwuchstalente im Eiskunstlauf gefördert werden. Per Video können sich die Läufer bewerben und bekommen mit ein bisschen Glück beim Gastspiel in ihrer Stadt einen eigenen Auftritt – so wie Bayaan Sabbagh aus Querum.

„Sie hat viel Talent“, erklärt Trainerin Swetlana Vöhringer stolz über die Zwölfjährige, die beim TV Jahn in Wolfsburg vier bis fünf Stunden in der Woche trainiert und bei Wettkämpfen schon Edelmetall geholt hat.

Bayaan Sabbagh. Foto: Wiefel

 

Eine Show ist allerdings doch noch einmal etwas anderes. Lichtchecks, Soundproben, Techniker, die herumwuseln – das ist alles ziemlich aufregend. Und dann kommt auch noch „Holiday-on-Ice“-Profi Katarina Gravendeel. „Don’t forget to bow down“, erklärt sie Bayaan auf Englisch und macht es vor: Verbeugung nach vorne, nach links und nach rechts. Und ganz wichtig: Immer lächeln. „Das ist die eigentliche Herausforderung“, nickt Managerin Nadine Matzat. „Bei uns kommt es nicht darauf an, den dreifachen Toeloop perfekt und sauber zu springen. Das merkt sowieso niemand im Publikum. Aber es braucht Showtalent, ‘Attitude’ wie man heute sagt.“

Dass in Bayaan dieses Talent schlummert, zeigt sie zwei Stunden später bei ihrem Auftritt: Kür, Kostüm, das Winken ins Publikum – es gelingt einfach perfekt.

^