Mit der Kugelbahn durch die Schweiz | Neue Braunschweiger
17. April 2018
Kultur

Mit der Kugelbahn durch die Schweiz

Eine Installation des Künstlers Charles Morgan simuliert eine solche Reise im Phaeno

Die Switzerball-Kugelbahn lockt Pheano-Besucher an. Foto: LvR

Von Lotta von Rutenberg, 17.04.2018

Wolfsburg. Er ist bekannt für besonders kreative Werke, die Fantasie erfordern und wecken: Der 1951 in der Nähe von London geborene englisch-schweizerische Künstler Charles Morgan. Eine seiner Arbeiten ist derzeit in der Experimentierlandschaft Phaeno ein Publikumsmagnet: Die Switzerball-Kugelbahn.
Die Installation simuliert die Reise eines Touristen durch die Schweiz. Eine Kugel legt diese Strecke zurück. Alle typisch schweizerischen Landschaften und Attraktionen sind im Miniformat Teil des Kunstwerks. In der Seilbahn „reist“ die Kugel steil bergauf zum Matterhorn und fällt, begleitet von Jodelgesang, in einen Fonduetopf. Dass dieser „Reisende aus Metall“ auch einen dickwandigen Banksafe nicht auslässt, ist angesichts der Schweizer Geldgeschichte nicht verwunderlich. Kuhglocken erklingen bei einer Stippvisite auf der Alm. Heißluftballons, Postbus, Züge – alles hat Charles Morgan bis in kleinste Details komponiert und nimmt in seiner Arbeit nicht nur die schweizerischen Sehenswürdigkeiten in den Blick, sondern richtet sein Augenmerk mit einem leichten Zwinkern auch auf die Eigenschaften und Eigenarten der Eidgenossen.

Einer nimmt Morgans Kunstwerk besonders gern ins Visier: Das ist Phaeno-Chef Michel Junge. Er hat mehrere Jahre in der Schweiz gelebt und gearbeitet.
Die Installation ist während der Öffnungszeiten im Phaeno zu sehen.

Auch interessant