MTV tritt beim VfL Potsdam an

Braunschweiger Drittliga-Handballer wollen weitere Punkte gegen den Abstieg sammeln

Gibt Anweisungen: MTV-Trainer Volker Mudrow. Susanne Hübner

Braunschweig. Jetzt gilt es für die Braunschweiger nachzulegen: Nach dem starken Auftritt am vergangenen Wochenende treten die Drittliga-Handballer des MTV Braunschweig am Sonntag beim 1. VfL Potsdam an und wollen weitere Punkte gegen den Abstieg sammeln.

Der Gegner ist dabei ein ähnliches Kaliber wie die Burgdorfer vor einer Woche. „Potsdam ist ebenfalls eine sehr starke Mannschaft, die zurecht weit oben in der Tabelle steht. Für uns bedeutet das, dass wir wieder um jeden Ball und um jedes Tor kämpfen müssen“, sagt MTV-Trainer Volker Mudrow.

Zugleich müsse in der Abwehr die Härte stimmen, damit die Gastgeber ihr Spiel nicht entfalten können.
Im Schnitt werfen die Brandenburger knapp 28 Tore pro Spiel. Die Braunschweiger stellen dem die beste Defensive der unteren Tabellenhälfte entgegen.

Chancenlos sind die Braunschweiger nicht, insbesondere wenn sie an die gute Leistung aus dem Burgdorf-Spiel anknüpfen und vielleicht sogar noch eine Schippe in der Konsequenz drauflegen.

Entschieden ist vier Spieltage vor Saisonende noch lange nichts und derzeit kämpfen fünf Mannschaften darum, am Ende nicht auf einem der beiden noch zu vergebenden Abstiegsplätze zu stehen.

^