Mushidi geht, Staiger ersetzt ihn | Neue Braunschweiger
14. Dezember 2019
Sport

Mushidi geht, Staiger ersetzt ihn

Basketball-Bundesliga: Überraschender Spielerwechsel bei den Löwen

Lucca Staiger im Dress der deutschen Nationalmannschaft. Foto: DBB/Camera 4/oh

Braunschweig. Einen Tag vor dem heutigen Pokal-Heimspiel gegen Bamberg (18 Uhr, VW-Halle) überschlugen sich die Ereignisse bei den Basketball Löwen: Am Freitagmorgen teilte der Erstligist mit, dass er sich kurzfristig von Flügelspieler Kostja Mushidi getrennt hätte. Bereits am Mittag kam dann die Mitteilung, dass der ehemalige Nationalspieler Lucca Staiger als Ersatz unter Vertrag genommen wurde.

Die Trennung von Mushidi kam völlig überraschend. Der 21-Jährige, vor der Saison als Talent mit NBA-Perspektive und Stützpfeiler für die Zukunft verpflichtet, wurde „aus disziplinarischen Gründen“ entlassen, teilte der Verein mit. Laut Geschäftsführer Sebastian Schmidt gab es „gewichtige Gründe, die diesen Schritt unvermeidlich gemacht haben“. Mit 11,6 Punkten pro Partie war Mushidi der fünftbeste Punktesammler und außerdem der beste Dreipunkteschütze (39 Prozent) des Teams. Zuletzt, bei der Heimniederlage gegen Hamburg, wurde Mushidi von Löwen-Trainer Pete Strobl aber nur elf Minuten eingesetzt.

Mit Lucca Staiger präsentierte der Klub schon wenig später einen bekannten Namen im deutschen Basketball. Der 31-jährige Shooting Guard spielte von 2009 bis 2017 insgesamt 115 Mal in der deutschen A-Nationalmannschaft. In der Bundesliga lief der 1,96-Meter-Mann für Alba Berlin, Ludwigsburg, den FC Bayern München und Brose Bamberg auf und machte sich einen Namen als einer der treffsichersten Dreierschützen im deutschen Oberhaus.
Zuletzt spielte Staiger in der vergangenen Saison für den spanischen Erstligisten Teneriffa. Heute, im Pokal-Viertelfinale gegen die Bamberger um Ex-Löwe Christian Sengfelder, soll der Neuzugang, der vorgestern in Braunschweig eintraf, schon dabei sein.

Auch interessant