31. Juli 2019
Bildung

Netiquette allein reicht nicht

Das IT-Sommerfestival will die Kompetenz von Frauen in Zeiten der Digitalisierung stärken

Dietlinde Tartler (VHS Braunschweig, l.) und Marion Lenz (Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Braunschweig) stellen das Programm des IT-Sommerfestivals vor. Foto: Marion Korth

Innenstadt. Technik macht das Leben leichter. Fragt sich nur: Wer profitiert davon, Männer und Frauen gleichermaßen?

„Nein“, sagt Marion Lenz, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Braunschweig. Sie setzt sich vehement für das IT-Sommerfestival ein, das die Volkshochschule vom 5. bis 9. August im Gebäude in der Heydenstraße ausschließlich für Frauen veranstaltet.

Die neue Technik macht nicht automatisch alles einfacher und besser. Strukturelle Ungleichheiten jedenfalls bügelt sie nicht aus. Marion Lenz nennt ein Beispiel: Möglichkeiten des Homeoffice würden von Männern und Frauen in der Stadtverwaltung annähernd gleich in Anspruch genommen. Männer nutzen die Arbeitszeit zu Hause aber eher, um beispielsweise eine Projektarbeit und damit ihre Karriere gezielt voranzubringen. Frauen versuchen damit, Berufsleben und Familie besser zu vereinbaren. „Frauen arbeiten immer mehr als Männer“, sagt Lenz. Ihr Anteil an unbezahlter Haus- und Familienarbeit sei ebenso wie ihr Armutsrisiko größer.
Die Möglichkeiten der Digitalisierung besser nutzen, Fähigkeiten und Selbstbewusstsein stärken, das kann nicht schaden. „Wir möchten Frauen motivieren, sich auf den Weg zu machen, sich zu trauen“, sagt Dietlinde Tartler, die die Beratungs- und Koordinierungsstelle Frau und Beruf an der VHS leitet.

Einsteigerinnen können sich mit dem Smartphone vertraut machen, Fortgeschrittene mit dem Datenschutz oder mit den Vor- und Nachteilen verschiedener Fotobearbeitungsprogramme. Auch die Netiquette, der richtige Ton im Netz, oder ein künstlerisch inspirierter Kamerastreifzug durch Braunschweigs Straßen stehen im Programm. In den Pausen ist im Innenhof Raum, um sich auszutauschen, sich kennenzulernen und neue Kontakte zu knüpfen. Außerdem: Frauen lernen anders als Männer. „Frauen möchten Dinge fundiert angehen, eines nach dem anderen. Männer springen gern, probieren aus“, sagt Dietlinde Tartler. Und sie ziehen gern mal eine Augenbraue hoch, wenn sie eine Frage für Kinderkram halten. Das verschüchtert Frauen und ist ein weiteres Argument für ein IT-Sommerfestival 2020 …

Auch interessant