Neuer Ankerpunkt für den Norden | Neue Braunschweiger
14. August 2020
Tipps

Neuer Ankerpunkt für den Norden

Am Donnerstag hat das EDEKA Center Görge an der Hamburger Straße eröffnet

Großer Andrang bei der Eröffnung des EDEKA Center Görge. Foto: Bernward Comes

Braunschweig. Wohl kein Stadtteil in Braunschweig hat sich in den letzten Jahren so gewandelt wie die Nordstadt. Überall wird gebaut. Mit der Eröffnung des EDEKA Centers Görge ist am Donnerstag ein weiterer Ankerpunkt für das Quartier hinzugekommen.

„Um 7 Uhr zur Eröffnung bildeten die Menschen schon eine lange Schlange auf dem Parkplatz, natürlich mit ausreichendem Abstand“, erzählt Görge-Vertriebsleiter Marco Weiße. Gefragt waren vor allem die Eröffnungsangebote, aber auch das übrige Sortiment kam bei den Kunden an. „Wir sind sehr zufrieden mit der Eröffnung“, zog Otto Görge eine erste Bilanz, „jetzt geht es darum, das Niveau zu halten.“ Daher sei es auch wichtig, dass die vielen neuen Wohnungen in der Nordstadt fertig würden, so der Unternehmer weiter.

Vertriebsleiter Marco Weiße mit Matthias und Otto Görge. Foto: Konrad

Das frühere Pressehaus-Gelände, auf dem jetzt der neue Markt eröffnet hat, reiht sich ein in die Gesamtplanungen für die neue Nordstadt. Außer den beiden Nahversorgern (Edeka und Aldi) sollen dort Reihenhäuser und Stadtvillen entstehen, außerdem kleinere Appartements beispielsweise für Studenten – insgesamt rund 300 Wohnungen. Östlich davon schließen sich weitere Wohngebiete in Nähe zum Ringgleis an. Als Ergebnis einer Wohnraumbedarfsprognose hat die Stadt sich zum Ziel gesetzt bis Ende 2025 Baurecht für rund 6000 Wohneinheiten zu schaffen, bis 2030 für weitere 2000. In der neuen Nordstadt entstehen dabei auch speziell geförderte Sozialwohnungen mit gedeckelten Mieten.

Insgesamt 3500 Quadratmeter ist das EDEKA Center Görge an der Hamburger Straße groß. Für Görge eine neue Dimension. „Ein neues Herzstück des Familienunternehmens“, wie Otto Görge sagt.

Neben frischen und regionalen Lebensmitteln – wie zum Beispiel Torten vom Café Haertle am Theater oder Bio-Backwaren von der Brotinsel – beheimatet der Markt an der Hamburger Straße auch ein Bistro und ein Café, letzteres sogar mit Außensitzplätzen. Auch eine Asia-Imbiss mit frisch zubereitetem Sushi gehört zum Markt. In der ersten Etage wird ein großer Eventbereich entstehen, etwa für Show-Cooking oder auch für externe Gruppen zum Anmieten. Daneben gibt es weitere Räume für die Verwaltung von Görge.

„Ein Schwerpunkt des Sortimentes ist der Bereich ‘Gesunde Lebensmittel’“, sagt Marco Weiße, also vegetarisch, vegan oder laktose- oder glutenfrei. Allein 300 Quadratmeter sind diesen Produkten vorbehalten.
Gebaut wurde das neue EDEKA Center Görge von der Jochen Staake Stiftung. Rund zehn Millionen Euro habe man in das Projekt investiert, sagt die Vorsitzende des Vorstandes der Stiftung, Alexandra Staake. Mieter ist dann EDEKA Minden und Betreiber Görge – eine übliche Konstellation in der Branche.

Neben den beiden Nahversorgern und der Gastronomie haben sich noch die Nordstadt Apotheke, der Friseur Klier und die Textilpflege Fasson im Gebäude des EDEKA Centers angesiedelt.

So ist auf dem Gelände des ehemaligen Pressehauses eine umfangreiche Versorgung für die künftigen Bewohner und weitere Teile der Nordstadt entstanden.

Auch interessant