Nicht jede Tanne ist gut genug

Die Gewinner des „Weihnachtsbaumcastings“ werden ab morgen aufgestellt

Bürger spenden die Weihnachtsbäume für die Innenstadt, morgen wird damit begonnen, sie aufzubauen. Philipp ZiebartBraunschweig Stadtmarketing GmbH

Braunschweig. 20 Grad Mitte November, das bringt einen nicht gerade in Weihnachtsstimmung, trotzdem gibt es jetzt kein Halten mehr. Am Donnerstag wird damit begonnen, die großen Tannenbäume in der Innenstadt aufzustellen, denn um alle Lichterketten anzubringen, kann nicht bis zum Beginn des Weihnachtsmarktes am 28. November gewartet werden.

Die Weihnachtsbäume sind handverlesen. „Unser Dieter Bohlen arbeitet beim Stadtgrün“, sagte Gerold Leppa, Geschäftsführer des Stadtmarketings, bei der Vorstellung der Weihnachtsmarktpläne für dieses Jahr. Das Weihnachtsbaumcasting erfolgreich durchlaufen hat die Nordmanntanne der Familie Dahle aus Vallstedt. Die hatte das Bäumchen vor Jahren fürs Weihnachtsfest gekauft. Mit elf Metern Höhe sprengt die Tanne mittlerweile hierzulande übliche Gartenmaße. „Dieser Baum hat unsere Familie seit 30 Jahren begleitet, da wächst er einem natürlich ans Herz. Der Baum nimmt aber unserem Nachbarn Sonne. Da spenden wir ihn gern, sodass sich in der Innenstadt viele Leute an ihm erfreuen können“, meint Lydia Dahle. „Sobald der Baum geschmückt ist, werden wir ihn uns auf jeden Fall vor Ort anschauen.“ Aufgestellt wird die Tanne auf dem Domplatz. Am Donnerstag holen Mitarbeiter den ersten Baum aus der Gartenstadt für den Altstadtmarkt, anschließend geht es zu den Dahles nach Vallstedt. Anders als in den Vorjahren können die Bäume tagsüber transportiert werden, da ihr Durchmesser nicht mehr als 3,50 Meter beträgt. Um einen Schwertransport, den die Polizei begleitet, handelt es sich dennoch.

^