Niederlagen zum Abschluss | Neue Braunschweiger
26. Mai 2015
Sportliches

Niederlagen zum Abschluss

Fußball-Regionalliga: Eintrachts U23 und Freie Turner verlieren.

Von Jonas Dräger, 26.05.2015.

Braunschweig. Eintrachts Regionalligafußballer haben die letzte Begegnung der Saison zu Hause mit 0:1 gegen Lüneburg verloren und blieben somit im fünften Spiel in Folge ohne Punkt- und Torerfolg.

Zum Glück ist die Saison zu Ende. Diese Gedanken hatte auch U23-Coach Henning Bürger direkt nach Spielende. Bis Mitte März hatte sein Team eine sehr gute Saison gespielt, lag auf einem einstelligen Tabellenplatz. Nach dem Abpfiff am Freitag trennten die Blau-Gelben lediglich drei Punkte vom Abstiegsrang. „Das große Saisonziel Klassenerhalt haben wir zwar erreicht, die Qualität für mehr Punkte hatte das Team aber nicht“, analysierte Trainer Bürger nach Spielende. Vor allem mit seinen Stammkräften ging er hart ins Gericht: „ Es ist das achte Spiel, wo nichts zusammenläuft. Lediglich unsere U19-Spieler haben sich heute positiv präsentiert“, sagte der erboste Coach. Die gemeinsame Abschlussfeier hatte ihm sein Team mächtig verdorben. „Da habe ich aktuell gar keinen Bock drauf“, gestand er ganz offen.
Lediglich in der Schlussphase der Begegnung waren die Löwen aufgewacht, versuchten sich gegen die Niederlage zu stemmen, vergaben jedoch die wenigen Möglichkeiten. Den Treffer des Tages für den Lüneburger SK Hansa erzielte Oliver Iounnou (28.). Die mitgereisten Anhänger des LSK konnten dadurch mit ihrem Team den Klassenerhalt feiern, während Eintrachtfans und Spieler kommentarlos das Stadion verließen.
Zeitgleich verlor auch die Freie Turnerschaft ihr Heimspiel. In der letzten Begegnung von Trainer Uwe Walther und Torhüter Daniel Reck, der im Herbst sein Studium an der Technischen Universität beendet, gab es für die Braun-Weißen nichts zu holen. Erhan Yilmaz hatte bereits nach fünf Spielminuten die Führung für Havelse erzielt, Denis Kina (67.) und Hilal El-Helwe (79.) besorgten in der zweiten Hälfte den 0:3-Endstand aus Turner-Sicht.
Der Aufstieg in die Regionalliga und das DFB-Pokalspiel gegen den 1. FC Köln waren zwar Meilensteine in der Vereinsgeschichte, lediglich zwölf Punkte in der abgelaufenen Spielzeit sind allerdings desaströs. Neben Coach Walther werden auch Co-Trainer Ali Cakaloglu, Thomas Meier und Torwarttrainer Heiko Lau den Verein verlassen. Mit Philipp Stucki geht zudem der beste Torjäger der vergangenen Spielzeiten. Ein ordentliches Stück Arbeit für den neuen Chefcoach Marcus Danner steht an.

Auch interessant