Noch schneller als Basketball | Neue Braunschweiger
4. Januar 2020
Sport

Noch schneller als Basketball

Der USC organisiert heute das erste 3x3-Turnier in Braunschweig

Dennis Schröder (links) beim 3x3-Turnier im August 2018 in Hamburg. Foto: Tischler/imago

Braunschweig. Drei Spieler pro Mannschaft und nur ein Korb: 3×3 ist eine reduzierte Variante des Basketballs, hervorgegangen aus dem Streetball und im Sommer 2020 in Tokio erstmals olympisch. In Braunschweig feiert die junge Sportart bereits am heutigen Samstag ihr Turnierdebüt – in der Turnhalle der IGS Franzsches Feld (Grünewaldstraße 12) treten ab 10 Uhr über 30 Mannschaften gegeneinander an. Der Eintritt zu den „3×3-Winterspielen“ ist frei, die Finalpartien finden zwischen 18 und 20 Uhr statt.

Auch Tommy Klepeisz, der Kapitän der Basketball Löwen, ist offensichtlich ein Fan der „schlanken“ Basketball-Variante. „3×3 ist extrem spannend, cool und spektakulär“, wirbt der Österreicher in den sozialen Medien für das Turnier in der Löwenstadt, als dessen Pate er fungiert. „Dass die Sportart olympisch ist, spricht dafür, welchen Stellenwert sie zukünftig haben wird. Die EM-Quali von Österreich habe ich gespannt verfolgt.“

Dass 3×3 noch schneller ist als seine „Mutter-Sportart“, liegt zum einen am Spiel auf nur einen Korb, vor allem aber an der Zwölf-Sekunden-Wurfuhr. Im regulären Basketball hat ein Team die doppelte Zeit für einen Angriff. Siegreich ist die Mannschaft, die zuerst 21 Punkte erreicht oder nach zehn Minuten die meisten Zähler auf dem Konto hat. Ein getroffener Wurf wird mit einem, ein Distanzwurf mit zwei Punkten belohnt.

Ein prominenter Braunschweiger Basketballer kam im 3×3 übrigens bereits zu Ehren: NBA-Star Dennis Schröder überraschte im Sommer 2018 mit einem Auftritt bei der Deutschen Meisterschaft in Hamburg – und führte seine Mannschaft nicht ganz unerwartet zum Titel.

Auch interessant