„Noch viel Arbeit vor uns“

Basketball: Die Löwen verlieren ihre Testspiele in Vechta und Berlin

Der serbische Löwen-Center Aleksandar Marelja (links) versucht in dieser Szene, Berlins Nationalspieler Niels Giffey am Ballvortrag zu hindern. Foto: Andreas Gora/imago

Braunschweig. In genau einer Woche starten die Löwen-Basketballer in Göttingen in die Bundesliga-Saison. In den ersten beiden Testspielen gegen Bundesliga-Konkurrenz, bei Rasta Vechta und Alba Berlin, taten sich die Braunschweiger am Wochenende derweil noch schwer.

So setzte es am Freitagabend vor fast 2000 Zuschauern im Rasta-Dome eine 76:89 (35:48)-Niederlage, der am Sonntag eine etwas deutlichere 69:87 (26:49)-Pleite bei Vizemeister und Euroleague-Teilnehmer Alba Berlin folgte.

„Für uns war es in dieser Vorbereitung das erste Auswärtsspiel, das zudem vor Publikum stattfand. Wir sind dementsprechend nervös in die Partie gestartet und brauchten etwas Zeit, um uns zu akklimatisieren“, erklärte Pete Strobl den hohen Rückstand zur Pause in Vechta.

Der neue Löwen-Trainer sah, wie seine ebenfalls neu formierte Mannschaft besonders im Rebound große Probleme hatte. Das Duell unter den Brettern ging in Halbzeit eins mit 24:10 an die Westniedersachsen. „Obwohl unser Rebounding insgesamt ein Problem war, haben wir Vechta in der zweiten Halbzeit eine ausgeglichene Partie geboten. In der ersten Hälfte war Vechta aber das klar bessere Team und hat uns generell aufgezeigt, dass wir noch viel Arbeit vor uns haben.“

Gleiches ließ sich auch nach dem 69:87 gegen Alba sagen. Nur die Anfangsphase gehörte den Löwen, die nach drei Minuten mit 6:2 in Führung gingen, als Nationalspieler Karim Jallow den US-Center Scott Eatherton unter dem Korb gut in Szene setzte und jener per Korbleger vollendete. Danach aber übernahmen die Berliner die Regie und zogen davon. Immerhin: Das letzte Viertel ging mit 25:20 an die Gäste.

Bester Löwen-Scorer in Vechta war Joe Lawson mit 18 Punkten, gefolgt von Frontcourt-Kollege Eatherton (16). Letzterer war mit 19 Punkten und neun Rebounds bester Braunschweiger in Berlin. Morgen absolvieren die Löwen bei Zweitligist Paderborn ihr letztes Vorbereitungsspiel.

^