Petri-Kirche: Doch keine Bebauung

Landeskirche hat Pläne für das Grundstück aus Kostengründen erst einmal auf Eis gelegt

Die Petri-Kirche

Innenstadt. Die Pläne sind erst einmal vom Tisch: Das Areal an der Petrikirche wird nicht bebaut. „Die Wirtschaftlichkeit des Projekts sei nicht ausreichend gewährleistet“, begründete die Evangelisch-lutherische Landeskirche in der vergangenen Woche ihre Entscheidung. An der Ecke Lange Straße/Gördelinger Straße waren Wohnungen und Räume für die Kirchengemeinde geplant.

Für das Projekt hatte die Landeskirche 2018 einen Architektenwettbewerb ausgerufen. Auch der Baugrund war bereits untersucht worden. Doch das Projekt wäre immer „unter Vorbehalt“ geplant worden, betont Michael Strauß, Pressesprecher der Landeskirche, gegenüber der NB. „Niemand vermag bei Großprojekten dieser Art alle Kosten bereits im Vorfeld exakt zu berechnen.“ Bei einer kritischen Kosten-Nutzen-Analyse sei jetzt noch einmal alles auf den Prüfstand gestellt worden.

Die Bebauung des Grundstücks war schon im Vorfeld auf Kritik der Bürgerinitiative Baumschutz und des Bürgerforum Wallring gestoßen: „Die Fläche sollte grün und unversiegelt bleiben“, fordert Baumschutz-Sprecher Edmund Schulz Anfang des Jahres bei einem Ortstermin mit der NB. Eine Bebauung, so Schulz, würde dazu führen, „dass die Lange Straße noch mehr zu einer Straßenschlucht wird, in der die Luft nicht mehr zirkulieren kann“.
Das Bürgerforum Wallring verwies außerdem auf den problematischen Untergrund. „Wie beim Bau des Pressehauses müssten auch hier zur Langen Straße hin viele lange Betonpfeiler in den Grund gerammt werden“, so Hartmut Gaedecke damals.

Stadt und Landeskirche, denen das Gelände gehört, bemühten sich, die Wogen zu glätten. Für die Bebauung lägen zwar Architektur-Entwürfe vor, aber es gäbe noch keine konkrete Bauentscheidung, teilte Pressesprecher Michael Strauß seinerzeit mit.

Jetzt ist es also entschieden. Das Kollegium des Landeskirchenamtes in Wolfenbüttel legte nach „ausführlichen Berechnungen und Beratungen“ die Pläne erst einmal für unbestimmte Zeit auf Eis.

^