Phaenomenale 2013: Jeder Mensch ist ein Erfinder | Neue Braunschweiger
26. Juli 2013
Kulturelles

Phaenomenale 2013: Jeder Mensch ist ein Erfinder

Übersicht der Veranstaltungen im Rahmen der Phaenomenale

Unter dem Motto „Jeder Mensch ist ein Erfinder“ findet vom 12. bis 15. September die diesjährige Phaenomenale statt. Das Festival führt Kunst und Wissenschaft zusammen und zeigt mit einem facettenreichen Programm und vielfältigen Veranstaltungen, wie sich Erfindungen und ihr Entstehungsprozess in den letzten Jahren grundlegend verändert haben.
Übersicht der Veranstaltungen im Rahmen der Phaenomenale:
Kulturwerk der Stadt Wolfsburg
Social Media Award: Ausstellung der Nominierten für den Social Media Award. Diese Auszeichnung prämiert ein Werk, das sein Augenmerk auf Entwicklungen der Verbreitung sozialer Netzwerke legt, indem es die grundlegenden Veränderungen der Kommunikationswege zwischen Menschen und die neuen Formen der Kooperation thematisiert.
Preisverleihung im Rahmen der Eröffnung der Phaenomenale, Donnerstag, 12. September, 19 Uhr, Gartensaal, Schloss Wolfsburg, Eintritt frei
Ausstellung: Freitag, 10 bis 17 Uhr, Samstag, 13 bis 18 Uhr, Sonntag, 11 bis 18 Uhr, Jagdsaal, Schloss Wolfsburg, Eintritt frei
Ricoloop: Konzert
Der Berliner Musiker Ricoloop spielt verschiedene Sounds mithilfe seiner Stimme, mit Instrumenten oder Alltagsgegenständen in eine Loopstation ein. Ohne Computer erschafft Rico dabei unglaubliche Soundcollagen, die eine ganze Band auf der Bühne vermuten lassen – Ricoloop ist ein One Man Jam!
Donnerstag, 12. September, 21 Uhr, Antoniensaal, Schloss Wolfsburg, Eintritt frei
Prisma- ein Dienst: Installation von Georg Werner und Markus Gustav Brinkmann Das immer weiter zunehmende Sammeln von Benutzerdaten im Internet ist abstrakt und nicht sichtbar. Um diesen Vorgang aus der virtuellen Welt in die reale zu übersetzen und ihn dabei erfahrbar zu machen werden in dieser sowohl visuellen als auch auditiven Installation Bilder aus privaten Wohnzimmern gezeigt.
Donnerstag, 12. September, 19 Uhr, Freitag, 10 bis 17 Uhr, Samstag, 13 bis 18 Uhr, Sonntag, 11 bis 18 Uhr, Bürgerwerkstatt, Schloss Wolfsburg, Eintritt frei Workshop OpenProjector Georg Werner und Markus Gustav Brinkmann bieten einen Workshop an, in dem Besucher eigenständig tragbare Projektoren bauen und so ihre Dia-Abende oder Präsentationen in Zukunft in die Fußgängerzone verlagern können.
Freitag, 13. September, 13 bis 16 Uhr, Alvar-Aalto-Kulturhaus, Hörsaal 2, Workshop ab 12 Jahren, Anmeldung unter: ann-kathrin.hennig@stadt.wolfsburg.de
Arduino Workshop
Die Teilnehmer des Workshops sind eingeladen, eigene Ideen und Erfindungen unter Verwendung des programmierbaren Controllers „Arduino“ umzusetzen, mit dem beispielsweise Klangerzeuger, LEDs oder Servomotoren automatisiert und angesteuert werden können. Die entstandenen Arbeiten können mit nach Hause genommen werden.
Freitag, 13. September, 13 bis 18 Uhr, Alvar-Aalto-Kulturhaus, Hörsaal 3, Workshop ab 14 Jahren, Anmeldung unter: ann-kathrin.hennig@stadt.wolfsburg.de, Unkostenbeitrag: 10 Euro Erfinde deine Mode selbst: Workshops Gemäß dem Motto „Jeder Mensch ist ein Erfinder“ können sich Kinder und Jugendliche in einem von zwei parallelen Miniworkshops ausprobieren und hier ihre eigene Modekreation erschaffen.
Workshop 1: Mode selbst gestalten mit Stoffen und Papier, Workshop 2: Mode selbst gestalten am Computer Samstag, 14. September, 13 bis 15 Uhr und 15.30 bis 17.30 Uhr, Ablauf: 2 Miniworkshops parallel, je ca. 120 Minuten: 2 Mal am Nachmittag, Kreativstätten im Alvar-Aalto-Kulturhaus, Porschestraße 51, 38440 Wolfsburg, Teilnehmerzahl: Workshop 1: 15 Kinder im Alter von 9-15 Jahren, Workshop 2: 7 Kinder im Alter von 9-15 Jahren, Teilnahme kostenfrei Kunstverein Wolfsburg Erfinde dich selbst! Ausstellung In den Beiträgen für die Ausstellung „Erfinde dich selbst!“ kommen Ausdrucksweisen von Selbsterfindung in der Kunst, von Individuen und sozialen und kulturellen Initiativen sowohl auf virtueller als auch sozialer und realer Ebene zum Tragen.
KünstlerInnen: Joseph Beuys, Scott Blake, Luther Blissett, Fraktus, Maurice Kaufmann, Jakob Lena Knebl, Hans Scheirl, Tien Josephe Vandel
Eröffnung: Donnerstag, 12. September, 19 Uhr, Kunstverein Wolfsburg, Eintritt frei, Ausstellung: 13. September bis 10. November, Öffnungszeiten: Mittwoch bis Freitag, 10 bis 17 Uhr, Samstag, 13 bis 18 Uhr, Sonntag und Feiertag, 11 bis 18 Uhr, Kunstverein Wolfsburg, Eintritt frei Raum für Freunde – Christian Dootz: Ausstellung Christian Dootz entwickelt mit seinen panoramaartig zusammengesetzten Fotografien mehrdimensionale begehbare Installationen, die man sich bewusst „erläuft“. Die Wahl der Perspektive und die überdimensionale Abbildung der realitätsnahen Situation zeigen die Neugier auf das Entdecken von optisch Unbewusstem innerhalb alltäglicher Lebensräume und spezieller Orte.
Eröffnung: Donnerstag, 12. September, 19 Uhr, Kunstverein Wolfsburg, Raum für Freunde, Eintritt frei, Ausstellung: 13. September bis 13. Oktober, Mittwoch-Freitag, 10 bis 17 Uhr Samstag, 13 bis 18 Uhr Sonntag und Feiertag, 11 bis 18 Uhr, Kunstverein Wolfsburg, Eintritt frei Gießganne und Torpedo – Eine googelei für Surfer und Beamer: Vortrag mit Axel Bosse Mit der Veranstaltung soll der Versuch unternommen werden, sich den Motiven der `Erfinder´ anzunähern. Dies soll natürlich in einem eigens für dieses Thema erfundenen neuen Format geschehen, das eine visualisierte Reise zu diesen beiden Erfindern unternimmt, als „googelei für Surfer und Beamer“.
Axel Bosse ist selbst Patentinhaber unter anderem für „Belüftungsanordnung und Einbau derselben in ein Kraftfahrzeug“
Sonntag, 15. September, 16 Uhr, Alvar-Aalto-Kulturhaus, Hörsaal 1, Eintritt frei Institut für Zeitgeschichte und Stadtpräsentation Computer-Autos und „Wunderkäfer“. Erfinderische Elemente im phantastischen (Auto-)Film der 1970er Jahre: Vortrag mit Filmbeispielen von Dr. Günter Riederer Im Mittelpunkt der fünf „Dudu“-Filme, die von 1971 bis 1978 produziert wurden, steht eine Art fantastischer „Wunderkäfer“: „Dudu“ hat menschliche Eigenschaften, es ist ein Computer-Auto mit künstlicher Intelligenz, das mit Düsenantrieb fliegen, zwischen Hauswänden hochklettern und im Wasser fahren kann. Der Vortrag will die erfinderischen Elemente der „Dudu“-Produktion genauer herausarbeiten und nach deren gesellschaftspolitischen Wechselwirkungen fragen.
Sonntag, 15. September, 14 bis 16 Uhr, City Galerie, Alvar-Aalto-Kulturhaus, Eintritt frei Von Fab Labs und Makern: Workshop und Vortrag Eva-Sophie Katterfeldt (Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Informatik-Arbeitsgruppe „Digitale Medien in der Bildung (dimeb)“ an der Universität Bremen) wird über die Maker-Kultur sprechen, in der die FabLabs (fabrication laboratory: Beispielsweise 3-D Drucker, laser cutter oder auch Software wie AutoCAD oder Adobe Illustrator) eingebettet sind. René Bohne (Wissenschaftlicher Mitarbeiter Lehrstuhl für Medieninformatik und Leiter FabLab RWTH Aachen) und Karsten Joost (Kulturmanager und Networker) gehen dann in ihren Vorträgen auf die FabLabs ein und berichten aus der Praxis über die Motivation und Faszination der Maker-Kultur. Im Anschluss wird es zusammen mit René Bohne einen Workshop geben.
Samstag 14. September, 18.30 Uhr, Kreativwerkstätte, Alvar-Aalto-Kulturhaus, Anmeldung per E-Mail an: izs-stadtarchiv@stadt.wolfsburg.de oder Telefon: 05361-275736, Teilnahme kostenlos Bernd Schulz, Künstlerische Performance Der Wolfsburger Künstler Bernd Schulz wird in einem interaktiven Projekt während der Eröffnungsfeier, im Gartensaal des Wolfsburger Schlosses, auf performative Art und Weise eine Lichtskulptur kreieren. Diese entsteht durch die Bewegung verschiedener Lichtquellen und wird nur durch die Aufzeichnung von Kameras, mit der Technik der Langzeitbelichtung, sichtbar gemacht.
Donnerstag, 12. September, 18 Uhr, Gartensaal Schloss Wolfsburg, Eintritt frei phaeno
‚Surfer‘: Installation/Ausstellung
Besucher kreieren eine Matheausstellung, indem sie spielerisch dreidimensionale algebraische Geometrie in Echtzeit visualisieren können. Die farbenprächtigen Funktionsdarstellungen können direkt vor Ort ausgedruckt werden, sodass nach und nach eine Ausstellung mit den Eigenherstellungen der Besucher wächst.
Freitag, Samstag und Sonntag, 13. bis 15. September, 12 bis 17 Uhr, In der Ausstellung, Eintritt frei Erfinder Slam Beim Erfinder-Slam präsentieren die Teilnehmer in fünf Minuten ihre Erfindung dem Publikum im phaeno Wissenschaftstheater. Die Slamer können einen Vortrag halten, einen Film zeigen, eine Power-Point-Präsentation vorführen – alles ist erlaubt. Das Publikum entscheidet dann über die originellste Erfindung.
Anmeldung für Bewerber: erfinderslam@phaeno.de (Bewerbungsschluss: 9.September), Freitag 13. September, 20 Uhr, phaeno, Wissenschaftstheater, Eintritt frei
Tüftelwettbewerb: Beim Tüftelwettbewerb können die Besucher aus Alltagsmaterialien ein kleines Auto bauen und über eine schräge Startrampe fahren lassen. Ziel ist es, die längste Strecke zu schaffen. Jeder hat die Möglichkeit, sein Auto weiter zu optimieren und insgesamt drei Mal an den Start zu bringen!
Samstag und Sonntag, 14. und 15. September, 13 bis 15 Uhr, in der Ausstellung, Eintritt frei Karl Heinz Brandenburg – Erfinden im Internetzeitalter: mp3 und mehr: Vortrag Der Vortrag zeigt am Beispiel von mp3 den langen Weg, den auch heute Erfindungen von den ersten Ideen bis hin zur weltweiten Anwendung nehmen müssen.
Samstag, 14.September, 15 Uhr, phaeno, Wissenschaftstheater, Eintritt frei
Puppetmastaz: Konzert
Die Puppetmastaz sind eine Berliner Hip-Hop-Formation, die ausschließlich aus Handpuppen besteht. Mit ihrem neuen Album „Revolve and Step Up“ präsentieren sie ihr Bühnenspektakel from outta space…
Samstag, 14. September, 21 Uhr, in der Ausstellung, Eintritt: 17,50 Euro (inkl. Vorverkaufsgebühren), Mit dem Ticket erhalten die Gäste freien Eintritt am 14. September für das Konzert von „The Oakwood“ im Hallenbad – Kultur am Schachtweg (Schachtweg 31, 38440 Wolfsburg), Beginn 23 Uhr, das auch im Rahmen des Festivals stattfindet 3D Druck Workshop: Fab Lab 3D Drucken in der Ausstellung Die Besucher haben die Möglichkeit, sich 3-dimensional einscannen und anschließend verkleinert ausdrucken zu lassen.
Der Workshop bietet auch einen Einblick „Hinter die Kulissen“, das heißt in die Software zum Scannen, Bearbeiten und Drucken von 3D-Dateien.
Samstag und Sonntag, 14. und 15. September, 12 bis 17 Uhr, In der Ausstellung, Eintritt frei Autostadt
Szenexpress: Workshop
Szenexpress ist ein innovatives Bühnen-Workshop-Programm, bei dem innerhalb kürzester Zeit eine multimediale Performance entsteht. Getreu dem Phaenomenale-Motto „Jeder Mensch ist ein Erfinder“ werden die Inhalte dabei ausschließlich aus den Ideen der Workshop-Teilnehmer generiert.
Samstag, 14. September, 10 bis 16 Uhr, FreiRaum, Workshop für Jugendliche von 12 bis 19 Jahren Eintritt mit Tages- oder Jahreskarte, Anmeldung erforderlich, Telefon: 05361/40-6338
Blechtüftler: Workshop
In der Autostadt haben Kinder und Jugendliche Gelegenheit, nach Herzenslust mit Blech herum zu tüfteln und die Eigenschaften dieses gleichermaßen harten wie weichen Materials kennen zu lernen.
Freitag, 13.09.13, 13 bis 17 Uhr, Werkstatt, Workshop für Jugendliche von 12 bis 19 Jahren, Anmeldung erforderlich, Telefon:05361/40-6338, Eintritt mit Tages- oder Jahreskarte Hallenbad Schrott-Techno aus Berlin: The Oakwoods: Konzert The Oakwoods aus Berlin spielen mit Benzinkanistern, Donnerblechen, Rolltreppenstufen und anderem „Schrott“ Techno – dabei verbinden sie moderne elektronische Tanzmusik mit live gespielten Percussions.
Samstag, 14. September, 23 Uhr, Hallenbad – Kultur am Schachtweg, Große Bühne, Preis: VVK 9 Euro, AK 12 Euro, Kostenloser Eintritt mit einem Ticket des Konzerts der Puppetmastaz
Wochenendkrieger: Dokumentation und Filmgespräch mit Andreas Geiger Wochenendkrieger Doku – D 2013, 95 Minuten, Andreas Geiger („Heavy Metall auf dem Lande“) wird für ein Gespräch nach dem Film anwesend sein.
Dokumentarfilmer Andreas Geiger begleitet in „Wochenendkrieger“ einfühlsam und mit einer guten Portion Humor fünf Menschen in ihre Fantasy-Welt und in ihren Alltag jenseits der Live-Rollenspiele. Dabei thematisiert der Film auf unterhaltsame Weise das vielschichtige Rollenverhalten in unserer postmodernen Gesellschaft, in der Menschen souverän ihre Identitäten wechseln und erfinden.
Sonntag, 15. September, 18 Uhr, Kino im Hallenbad, Preis: 5 Euro Planetarium Computer öffnen Welten Diese Veranstaltung nähert sich dem Computer auf andere Weise: In ästhetischen Bildern, informativ und unterhaltend, liefert sie einen Einblick in gedankliche und technische Errungenschaften, die unsere Welt verändern, die Phantasien und sogar Utopien vergangener Tage real werden lassen, und die den Fortschritt mit atemberaubender Geschwindigkeit vorantreiben.
Samstag, 14. September, 16 Uhr, Planetarium Wolfsburg, Anmeldung unter: 05361 899 9320, (Montag bis Samstag 9 bis 18 Uhr, Sonntag und Feiertag 10 bis 15 Uhr), oder online über http://www.planetarium-wolfsurg.de, Teilnahme kostenfrei 2050-Flug in die Zukunft: Gemeinsam betrachten wir futuristische Konzepte für den Luftverkehr, erfahren, welche Entwicklungen in einer immer mobileren und technisch raffinierteren Welt möglich bzw. nötig sind, und verstehen, wie sich Energieprobleme lösen und öko-effiziente Energiequellen sinnvoll nutzen lassen. Willkommen in der Zukunft!
Samstag, 14.September, 17.30 Uhr, Planetarium Wolfsburg, Anmeldung unter: 05361 899 9320 (Montag bis Samstag 9 bis 18 Uhr, Sonntag und Feiertag 10 bis 15 Uhr) oder online über http://www.planetarium-wolfsurg.de, Teilnahme kostenfrei Städtische Galerie Joachim W. Danyel zur Phaenomenale „Jeder Mensch ist ein Erfinder“: Ausstellung Bei Joachim W. Danyel bilden Experiment und Humor das Herzstück seiner Kunst: Er präsentiert das Ergebnis seiner Obstexperimente. Und so wird seine poetische Installation „Spinning“ zu einer ganz neuen Sinneserfahrung, die eine Idee davon gibt, welch unterschiedliche und geheimnisvolle Formen eine Apfelsinenschale annehmen kann.
Ausstellung: 12. September bis 31. Dezember, Dienstag, 13 bis 20 Uhr, Mittwoch bis Freitag, 10 bis 17 Uhr, Samstag, 13 bis 18 Uhr, Sonntag und Feiertag, 11 bis 18 Uhr, Städtische Galerie Wolfsburg, Eintritt frei Stadtbibliothek Computerspiele in der kulturellen und pädagogischen Arbeit: Workshop Der zweitägige Workshop lädt alle Interessierten ein, sich mit den Einsatzmöglichkeiten von Computerspielen in der kulturellen und pädagogischen Arbeit praxisnah auseinander zu setzen.
Der Workshop dient dem Kennenlernen des Spiels Minecraft, erläutert die technischen Grundvoraussetzungen und bietet viel Raum zum selber ausprobieren. Mit Kelvin Autenrieth und Johannes Pelka.
Samstag, 14. September, 11 bis 17 Uhr, Sonntag, 15. September, 11 bis 17 Uhr, Alvar-Aalto-Kulturhaus, Hörsaal 2, Porschestraße 51, Rechtzeitige Anmeldung erbeten, da begrenzte Teilnehmeranzahl, Kontakt: Uwe Nüstedt, Stadtbibliothek, Telefon 05361-28-2857, uwe.nuestedt@stadt.wolfsburg.de, Teilnahme kostenlos Stadtmuseum Typisch Wolfsburger Erfinder: Ein erfindungsreicher Museumsrundgang Auf einem Rundgang durch die stadtgeschichtliche Dauerausstellung und die aktuelle Sonderschau „Der Rhythmus der Stadt“ können die Besucher Alltagsdinge entdecken, die die Wolfsburger entsprechend ihrem Leben in der jungen Industriestadt und mit Bezug auf das Volkswagenwerk neu- und umgestaltet haben. In einem Gespräch diskutieren Museumsmitarbeiter und erfindungsreiche Zeitzeugen über Fragen der Beschleunigung des Alltags infolge zunehmender Technisierung, auch der Kommunikationsmittel und wie viel an sozialer Interaktion trotz aller Veränderungen doch immer gleich bleibt.
Freitag, 13. September, 19 Uhr, In den Remisen am Schloss Wolfsburg, Schloßstraße 8, 38448 Wolfsburg, weitere Informationen: Telefon: 05361-2810 40, Email: stadtmuseum@stadt.wolfsburg.de, oder Internet: www.wolfsburg.de/stadtmuseum, Eintritt frei Weitere Informationen zum Festival und Details zum Programm sind unter www.phaenomenale.com erhältlich.

Quelle: Stadt Wolfsburg

Auch interessant