Pizzaflitzer: 0,34 PS für die nächste Calzone | Neue Braunschweiger
12. Juli 2014
Aktiv

Pizzaflitzer: 0,34 PS für die nächste Calzone

Pizza-Lieferanten in Braunschweig setzen auf Elektro-Fahrräder.

Ali Mehri, Leiter der Hallo-Pizza-Filiale in der Schöppenstedter Straße, und Isabel Chamorro. Foto: T.A.

Von Sigrid Schonlau, 13.07.2014.

Braunschweig. Ein Schnapsglas voll Sprit verbraucht ein E-Bike auf 100 Kilometer. Allein schon das ist Grund genug für die Pizza-Lieferservices wie Hallo Pizza, Pizza-Express und Joey’s Pizza, ihre Ausfahrflotte umzusatteln.

Sechs bis sieben Fahrer liefern unter der Woche Pizza, Pasta und Getränke von der Filiale der Hallo Pizza in der Schöppenstedter Straße aus. Zehn bis zwölf sind es sogar am Wochenende. Unterwegs waren sie dabei bisher mit ihren bunt bedruckten Autos, um in Braunschweig und Umland die Kunden zu versorgen. „Die Autos kosten aber unglaublich viel Geld. Sprit, Versicherung, Steuern und dazu dann noch die Kosten bei Unfällen. All das spare ich mir mit den E-Bikes!“ stellt Ali Mehri, Leiter der Filiale, zufrieden fest, während nebenan in der Steckdose in seinem Aufenthaltsraum gemütlich der Akku für eines seiner E-Bikes summt.
Vor acht Monaten hat er sich entschieden, die ersten circa 2500 Euro teuren Bikes anzuschaffen. Angefangen hat er mit Dreien. Inzwischen zieren nun schon fünf von ihnen seinen Parkplatz, während im Gegenzug die Firmenautos immer weniger werden. Von ehemals acht Autos fährt er jetzt selbst in Spitzenzeiten nur noch mit vier bis fünf. Pizza-Express ist seit Anfang des Jahres, Joey’s Pizza schon seit September letzten Jahres mit den E-Bikes unterwegs.
Selbst die Unfallquote ist in Ali Mehris Betrieb deutlich zurückgegangen. Denn mit 25 Stundenkilometern kann man nun mal auch als jugendlicher Kurierraser nicht zu einem James Bond werden. Wer unbedingt schneller sein will, müsste mit Muskelkraft die Geschwindigkeit hochstrampeln. „Aber das wird dann natürlich schnell anstrengend“, fügt Ali Mehri verschmitzt hinzu: „Und trotzdem sind wir am Ende mit den Fahrrädern schneller! Die maximale Wartezeit von 30 Minuten schaffen wir in den allermeisten Fällen mit den Bikes deutlich lockerer!“ Denn das Gedränge auf den Hauptverkehrsstraßen und die zähe Parkplatzsuche fallen weg. „Entspannt“, findet auch Dominik Trelebsky, der seit zwei Monaten für Pizza-Express unterwegs ist, die Auslieferung per E-Bike. Vor allem sind es also pragmatische Gründe, die die Pizza-Lieferanten antreiben. Aber natürlich freut es sie auch, dass sie damit der Entwicklung auf dem Mobilitätsmarkt vorgreifen. E-Bikes also das umwelt- und kostenfreundliche Stadtfahrzeug der Zukunft? Die Pizza-Flitzer in Braunschweig haben das jedenfalls schon entdeckt und machen es vor!

Auch interessant