„Planung wird frühzeitig öffentlich diskutiert“

Verwaltung reagiert auf Proteste gegen den Entwurf für das Bahnhofsumfeld – Leuer: „Stehen ganz am Anfang“

Das Bahnhofsumfeld soll ein neues Gesicht bekommen. Die Frage ist nur, welches. Foto: NJ/BZV

Viewegs Garten. Kaum war der Siegerentwurf vorgestellt, schlugen die Wellen hoch. Die Stadt will das Bahnhofsumfeld umgestalten, doch der Vorschlag des Planungsbüros Welp von Klitzing stieß nicht bei allen auf Begeisterung.

Vor allem die Initiative Baumschutz befürchtet, dass eine Reihe der Bäume in Viewegs Garten gefällt werden muss.

„Anfang 2020 wird es einen öffentlichen Workshop geben, bei dem die Überlegungen der Verwaltung erläutert und mit den Bürgern diskutiert werden sollen“, bemüht sich Stadtbaurat Heinz-Georg Leuer in dieser Woche die Wogen zu glätten. Die Planungen stünden noch ganz am Anfang.

Der Verwaltungsausschuss fasste derweil einen Aufstellungsbeschluss für das Quartier, der den Weg frei für konkrete Planungen macht. Wie in einem solchen Verfahren üblich, gebe es dabei selbstverständlich auch Öffentlichkeitsbeteiligungen, so der Stadtbaurat. „Es muss etwas geschehen am Hauptbahnhof“, warb Leuer noch einmal für das Projekt, das neben einer besseren Infrastruktur auch neuen Wohnraum und die Anbindung des Hauptbahnhofs an die Stadt ermöglichen soll.

^