Playoffs sind noch nicht abgehakt | Neue Braunschweiger
31. Januar 2020
Sport

Playoffs sind noch nicht abgehakt

Basketball-Bundesliga: Die Löwen haben an diesem Wochenende Pause

Rechnerisch ist die Meisterrunde für Trevor Releford (r.) und seine Löwen absolut im Bereich des Möglichen. Foto: Reinelt/oh

Braunschweig (cm). Die Hinrunde der Basketball-Bundesliga ist beendet – zumindest für die meisten der 17 Mannschaften. Die Löwen haben erst 15 von 16 Hinrundenpartien absolviert und stehen derzeit auf Tabellenplatz zwölf. An diesem Wochenende haben die Braunschweiger, anders als der Rest der Liga, spielfrei.

Die erneute Pause – das Auswärtsspiel in Ulm ist verlegt worden – schmeckt Löwen-Trainer Pete Strobl gar nicht. „Ich finde es schade, dass wir in dieser Saison so oft zwei Wochen warten müssen, bis wir wieder spielen“, hatte der Amerikaner bereits vor der Begegnung gegen Bamberg am vergangenen Sonntag gesagt. Erst am Samstag (20.30 Uhr) kommender Woche haben die Löwen nun die Gelegenheit, die Pleite gegen die Oberfranken in der VW-Halle auszumerzen – der Gegner heißt dann Würzburg.

Während Meister Bayern München der Konkurrenz an der Tabellenspitze enteilt ist – der Abstand zu Ludwigsburg auf Rang zwei beträgt satte sechs Punkte –, geht es dahinter einigermaßen eng zu. Zwischen den Ludwigsburgern (24) und Bamberg (18) auf Tabellenplatz neun liegen ebenfalls sechs Zähler.
Die Löwen stehen als Zwölfter weitere sechs Punkte dahinter, haben aber eine Partie weniger als ihre Konkurrenten um Playoff-Platz acht absolviert. Jedoch wurden in den vergangenen zehn Liga-Partien nur zwei Siege gefeiert.

Geschäftsführer Sebastian Schmidt ist trotz der zuletzt schwachen Bilanz zuversichtlich, dass es mit dem Erreichen des Saisonziels Playoffs noch klappen kann – die Saison ist schließlich noch lang. Doch auch Schmidt weiß, dass das eine echte Herkulesaufgabe wird: „Es kämpfen noch viele Teams um die Playoff-Plätze. Teilweise mit einem deutlich höheren Budget als wir.“

Auch interessant