18. Juni 2017
Aktiv

„Polenböller“ auf Grußendorfer Schützenfest

Auf dem Schützenfest Grußendorf ist eine 23-jährige Thekenkraft durch einen sogenannten "Polenböller" verletzt worden.

Grußendorf, 18. Juni 2017.Das meldet news38. In der Nacht von Freitag, 16. Juni, auf Samstag, wurde gegen 2.30 Uhr der Böller aus einer Gruppe von mindestens drei Personen hinter die Theke der Sektbar geworfen. Die Bedienung erlitt ein Knalltrauma und konnte nicht weiter arbeiten.

Die Polizei geht von drei jungen Männer im Alter zwischen 19 und 23 Jahren Jahren als Verdächtige aus. Gegen die Männer läuft ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz. Die Ermittlungen dauern zur Zeit noch an.

Auto beschädigt

Der Böllerwurf war nicht der einzige Zwischenfall in der Nacht. Gegen 2 Uhr kam es zu einer größeren Schlägerei zwischen bis zu zehn Personen. Vier Personen gaben sich gegenüber den einschreitenden Beamten als Opfer zu erkennen. Die bisher unbekannten Täter waren vor Eintreffen der Polizei bereits vom Ort geflohen. Hierbei wurde noch ein geparkter Pkw durch Schläge und Tritte demoliert.

Und auch auf dem Schützenfest in Isenbüttel gab es Zwischenfälle. So wurde unter anderem eine Polizistin verletzt.

Auch interessant