Polizeimeldungen aus der Region/Bohlweg: Wer hat Fahrradunfall gesehen? | Neue Braunschweiger
7. Juni 2015
Menschen

Polizeimeldungen aus der Region/Bohlweg: Wer hat Fahrradunfall gesehen?

Braunschweig, 7. Juni 2015

Zeugenaufruf nach Fahrradunfall

Am Samstag kam es gegen 16.10 Uhr an der Einmündung Bohlweg / Dankwardstraße zu einem Unfall zwischen einem Radfahrer und einem Fußgänger. Ein 46-Jähriger befuhr mit seinem Fahrrad den Bohlweg in Richtung Dankwardstraße. Auf dem Fußweg ging ein Mann der ein Damenrad schob. Plötzlich macht dieser Fußgänger einen Schritt nach links, vermutlich um die Straßenseite zu wechseln. Es kommt zum Zusammenstoß mit dem Radfahrer; dieser überschlägt sich und prallt auf den Boden. Der Fußgänger erkundigt sich in englischer Sprache nach seinem Befinden. Während der Fußgänger sich um seine Verletzungen und um sein Fahrrad kümmert, verschwindet der Unfallverursacher mitsamt seinem Rad in den regen Verkehrsströmen. Zeugen / Hinweisgeber werden gebeten sich beim Verkehrsunfalldienst unter Telefon 0531 / 476-3935 zu melden.
———————————————————————————————————————–

Radfahrerinnen stoßen zusammen

Am Samstagabend gegen 22:00 Uhr kam es auf der Bevenroder Straße zu einem Verkehrsunfall zwischen 2 Radfahrern. Eine 76-jährige Radfahrerin befuhr den rechten Radweg der Bevenroder Straße in Richtung Forststraße als ihr eine 21-jährige Radfahrerin entgegenkam. Der Radweg ist hier für beide Richtungen frei gegeben. In einer leichten Kurve kam es zum Zusammenstoß der beiden Radlerinnen. Die 76-jährige zog sich dabei schmerzende Verletzungen zu und wurde deshalb mit einem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht. Nach Angaben der 21-Jährigen habe sie die ihr entgegen kommende Radlerin erst in der Kurve gesehen und nicht mehr ausweichen können.
———————————————————————————————————————–

Wohnungseinbrüche und Diebstähle

Am Freitag im Lauf des Tages drangen unbekannte Täter in eine Wohnung im östlichen Ringgebiet ein. Sie brachen die Wohnungstür auf und erbeuteten elektronische Geräte und Bargeld im Gesamtwert von ca. 1.000 Euro.

Im westlichen Ringgebiet drangen unbekante Täter nach Aufhebeln der Haustür in eine Wohnung ein und entwendeten dort Schmuck von bisher unbekanntem Wert.

Vom Parkplatz Ohefeld in der Vorwerksiedlung entwendeten unbekannte Täter einen dort abgeparkten silbergrauen Pkw Audi A6 Avant mit den Kennzeichen WOB-FN 612.

In der Weststadt brachen Diebe die Heckklappe eines VW Caddy auf, drangen in das Fahrzeug ein und entwendeten dort vorgefundenes Fahrzeugzubehör (Wagenheber, Warnlampe) sowie ein mobiles Navigationsgerät und eine Werkzeugkiste.

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Braunschweig unter Telefon 0531-4762517.
———————————————————————————————————————–

Goslar, 7. Juni 2015

In Streit geraten

Am Samstag kam es in den frühen Morgenstunden auf dem Gehweg vor dem Goslarer Krankenhaus in Jürgenohl zu verbalen Streitigkeiten zwischen zwei jungen Männern. In der Folge kommt es zu Handgreiflichkeiten. Durch Faustschläge werden beide Beteiligte leicht verletzt. Bei einem der Männer wurde eine Atemalkoholkonzentration von 2,08 Promille festgestellt.

Am späten Samstagabend kommt es in der Kösliner Straße im Goslarer Stadtteil Jürgenohl zu verbalen Streitigkeiten und Beleidigungen zwischen einem 37-jährigen Mann und zwei 37- und 38-jährigen Frauen. Alle Streitenden sind alkoholisiert. Die Frauen werden zu Boden gebracht. Anschließend tritt der Täter auf sie ein. Gegen den Mann wird ein polizeiliches Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.
———————————————————————————————————————–

Trunkenheitsfahrten

Am Samstagmorgen fällt Mitarbeitern eines Schnellrestaurants Höhe Okerstraße ein vermutlich betrunkener Kunde auf, der den Weg zum Restaurant mit seinem Fahrzeug zurückgelegt hatte. Der 24-jährige Braunschweiger schläft aufgrund seines hohen Alkoholpegels am Steuer ein und wird von der Polizei kontrolliert. Es wurde eine Atemalkoholkonzentration von 1,77 Promille festgestellt. Dem Betrunkenen wurde die Weiterfahrt untersagt. Ein polizeiliches Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet. Ebenfalls wurde der Führerschein sichergestellt.

Am Samstagabend fiel ein 34-jähriger Goslarer durch eine sehr unsichere Fahrweise auf als er versuchte, sein Fahrzeug im Goslarer Stadtteil Jürgenohl abzuparken. Durch die kontrollierenden Polizeibeamten wurde bei dem Fahrzeugführer eine Atemalkoholkonzentration von 2,11 Promille festgestellt. Neben der Sicherstellung des Führerscheins wurden die Weiterfahrt untersagt und ein Strafverfahren wegen Trunkenheit am Steuer eingeleitet.

In den frühen Morgenstunden des Sonntags wurde ein 37-jährige Fahrzeugführerin in der Bäckerstraße durch die Polizei kontrolliert. Die Goslarerin stand unter dem Einfluss alkoholischer Getränke und wies eine Atemalkoholkonzentration von 1,33 Promille auf. Auch bei dieser Dame wurden entsprechende Maßnahmen im Rahmen eines polizeilichen Ermittlungsverfahrens eingeleitet.
———————————————————————————————————————–

Verkehrsunfallflucht

Am Samstagvormittag kam es in der Zeit zwischen 11:00 Uhr und 12:30 Uhr zu einer Verkehrsunfallflucht auf dem Parkplatz eines Baumarktes in der Carl-Zeiss-Straße in Goslar. So beschädigte ein Fahrzeugführer beim Ein-/Ausparken einen neben ihm parkenden VW T4 Bus. Es entstand Sachschaden. Der Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle ohne seine Personalien zu hinterlassen. Zeugen werden gebeten sich bei entsprechenden Hinweisen an die Polizeidienststelle in Goslar zu wenden (Tel. 05321/339-0).
———————————————————————————————————————–

Osterode, 7. Juni 2015

Schwerer Motorradunfall

Bad Lauterberg, B27, Braunlage in Richtung Bad Lauterberg. Samstag, den 06.06.2015; 21:00 Uhr. Am Samstagabend ereignete sich auf der B27 ein Verkehrsunfall bei dem sich ein Göttinger Motorradfahrer schwer verletzte. Der 36-jährige Motorradfahrer war der letzte einer Dreiergruppe, welche die B27 in Richtung Bad Lauterberg befuhr. Nach dem Durchfahren einer Linkskurve geriet der alleinbeteiligte Motorradfahrer aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab. Nach Zusammenstößen mit Leitpfosten und einem Erdhügel stürtzte der Fahrer zu Boden.

Zur Behandlung der, nicht lebensbedrohlichen, Verletzungen, wurde der 36 jährige mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus Herzberg gebracht.
———————————————————————————————————————–

Salzgitter, 7. Juni 2015

Pkw brennt nach Verkehrsunfall aus

Zeit: 07.06.2015, gegen 02:40 Uhr Ort: 38229 Salzgitter, Kreisstraße 21, Lobmachtersen Richtung Gebhardshagen, Abschnitt, 1,2 Hergang: Glück im Unglück hatte ein 23-jähriger Fahrzeugführer aus Salzgitter, als er mit seinem Pkw auf der K 21 von Lobmachtersen in Rtg. Gebhardshagen verunglückte. Im Scheitelpunkt einer Rechtskurve kommt er nach links von der Fahrbahn ab und durchfährt die dortige Bankette. Danach kollidiert er mit einem links neben der Fahrbahn stehenden Straßenbaum. Der PKW gerät anschließend in Brand und brennt vollständig aus. Der Fahrzeugführer kann sich eigenständig aus dem Fahrzeugwrack befreien und wird von Passanten aus dem Straßengraben geborgen. Da der Autofahrer mit 1,33 Promille deutlich unter Alkoholeinfluss steht, wird diesem eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt. Er wird im Klinikum in Salzgitter stationär behandelt.
———————————————————————————————————————–

Fischwilderei/Verdacht Verstoß Tierschutzgesetz

Zeit: Sonntag, 07-06-2015 gegen 10:30 Uhr Ort: 38259 Salzgitter, Waldgebiet ehemaliges Bergwerk Finkenkuhle Fischteich. Ein Mitglieder der Angelgemeinschaft Finkenkuhle bemerkte während eines Spazierganges am gepachteten Teich Personen, die dort unberechtigt angelten. Es handelte sich um zwei Männer zwischen 35 und 38 Jahren. Die Täter hatten bis zu ihrer Entdeckung bereits 20 Karpfen gefangen, die nicht artgerecht getötet wurden, sondern lebend in Plastiktüten abgelegt waren. Der Schaden wird mit min. 160 Euro beziffert. Entsprechende Verfahren wurden eingeleitet, die Fische wurden dem verantworlichen Vereinsvorsitzenden übergeben.
———————————————————————————————————————–

Wolfenbüttel, 7. Juni 2015

Sickte: Vermutliche Brandstiftungen auf dem Gelände der Evangelischen Stiftung Neuerkerode

Samstag, 06.06.2015, 17:00 – 23:15 Uhr. Im Verlauf des Samstagabend kam es zu insgesamt drei Bränden, bei denen mehrere Baumstümpfe und Holzschuppen gelöscht werden mussten. Aufgrund der bisherigen Ermittlungen ist von Brandstiftung auszugehen. Die Polizei Wolfenbüttel bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 05331/9330.
———————————————————————————————————————–

Wolfsburg, 7. Juni 2015

Verkehrsunfall mit leichtverletzter Person

Am 04.06. gegen 08:00 h befuhren ein 41-jähriger Wolfsburger mit seinem VW Passat, sowie 50-jähriger aus dem Landkreis Gifhorn mit seinem VW Tiguan die Siemenststraße in Rtg. Braunschweiger Str.. In Höhe Rathausstr. mußten sie verkehrsbedingt halten. Ein dahiinter fahrender 43-jähriger Wolfsburger bemerkte dieses zu spät und fuhr mit seinem Pkw Sharan auf. Der 50-jährige wurde dadurch leicht verletzt. An den Pkw wurden die Airbags ausgelöst und es entstand Sachschaden von ca. 8000,- Euro.
———————————————————————————————————————–

Diebstahl von Radkappen an drei PKW

In der Nacht von Freitag 05.06. auf Samstag 06.06. wurden von drei Pkw die Radzierblenden entwendet. Entwendet wurden die Radkappen von deinem VW Touran, der auf dem VW-Parkplatz Heinrich-Nordhoff-Straße gegenüber der Aral-Tankstelle abgerstellt war. Des weiteren wurden von einem Caddy und einem Golf, die auf dem Parkplatz Wellekamp standen, die Radzierblenden geklaut.
———————————————————————————————————————–

Verkehrsunfallflucht wegen Zigaretten

Am 05.06.2015 gegen 23:20 h parkte ein 39-jähriger Wolfsburger seinen Pkw VW Passat am rechten Fahrbahnrand der Halberstädter Straße. Nachdem er sich einige Meter von seinem Pkw entfernt hatte sah er, wie ein Pkw Renault Laguna im Vorbeifahren seinen Pkw beschädigte und die Fahrt fort setzte. Der 39-jährige lief hinter dem Verursacher hinterher und konnte ihn zum Anhalten veranlassen. Die eintreffenden Polizeibeamten stellten beim Unfallverursacher Atemalkoholgeruch fest. Ein Alcotest ergab 1,99 %o, so dass eine Blutprobe genommen werden mußte. Auf Befragen gab der 49-jährige Verursacher an, den Verkehrsunfall bemerkt zu haben; er sei aber weiter gefahren, da er dringend Zigartten von der Tankstelle benötigt habe. An den Kfz entstand ein Sachschaden von ca. 4000,- Euro.

Auch interessant