• Home
  • > >
  • Polizeimeldungen aus der Region / Braunschweig: Polizei schlichtete mit massivem Aufgebot Streit in der LAB

Polizeimeldungen aus der Region / Braunschweig: Polizei schlichtete mit massivem Aufgebot Streit in der LAB

Braunschweig, 30.09.2015

Polizei muss Streitigkeiten in der Landesaufnahmebehörde schlichten

Mit einem massiven Aufgebot musste die Polizei am Mittwochmittag bevor stehende Auseinandersetzungen auf dem Gelände der Landesaufnahmebehörde für Asylsuchende in der Boeselagerstraße schlichten.
Auslöser waren Missverständnisse beim Besetzen von Bussen, die Bewohner in andere Liegenschaften bringen sollten. Dabei wurde ein Wachmann angegriffen und verletzt.
Danach solidarisierten sich verschiedene ethnische Gruppen und die Situation drohte zu eskalieren. Durch das schnelle Eingreifen von bis zu 40 Beamten konnte die Lage unter Kontrolle gebracht werden, so dass es zu keinen weiteren Straftaten kam. Der mutmaßliche Täter kam ins Polizeigewahrsam.
Unterstützt wurde die Braunschweiger Polizei von Kräften aus den umliegenden Inspektionen und der Reiter- und Hundestaffel.

Betrügerische Teppichverkäufer unterwegs

Die Polizei Braunschweig warnt vor Teppichbetrügern, die minderwertige Ware für überhöhte Preise anbieten.
Ein Mann namens „Ali“ meldete sich am Dienstagvormittag bei einer Familie in Rühme und fragte, ob diese Kunde bei der türkischen Teppichfirma „Hereke“ seien. Tatsächlich hatten sie vor etwa 20 Jahren einen solchen Teppich in Istanbul erworben und bejahten die Frage.
Daraufhin erklärte der Anrufer, dass er mit Restposten einer Messe in Hannover unterwegs sei und ein Geschenk vorbei bringen wolle. Nach der Zustimmung der Familie erschienen kurz darauf zwei südländisch aussehende Männer, übergaben eine kleine Brücke und boten weitere Teppiche an, die aus echter Seide gewebt seien.

Schließlich wurden zwei Teppiche für 800 Euro gekauft. Eine Überprüfung durch einen ortsansässigen Teppichhändler ergab später, dass die Teppiche nicht aus Seide, sondern aus billiger Kunstfaser sind.
Schon am Morgen hatte sich eine weitere Braunschweigerin bei der Polizei gemeldet, die auch einen Anruf im Zusammenhang mit Teppichkäufen erhalten hatte, auf den sie sich aber nicht einließ.
Die Polizei schließt deshalb nicht aus, dass die Betrüger weiterhin versuchen, Billigware unter falschen Angaben zu verkaufen und bittet um Achtsamkeit.
Die Verkäufer waren mit einem schwarzen PKW Mercedes mit Münchener Kennzeichen unterwegs. Hinweise unter 0531/476 2516.

Autobahnpolizei Braunschweig stoppt Kinder mit PKW

Auf der Bundesautobahn 2 in Höhe der Autobahnkreuzes Wolfsburg/Königslutter stoppte die Autobahnpolizei Braunschweig am Dienstagnachmittag einen VW Passat mit Diepholzer Kennzeichen.
Am Steuer saß ein elf Jahre alter Junge, auf dem Beifahrersitz ein Zwölfjähriger.
Die Kinder gaben an, dass Auto in Diepholz „geklaut“ zu haben. Sie seien dann über Landstraßen und Autobahnen gefahren und wollten nach Berlin.
Das augenscheinlich unbeschädigte Fahrzeug wurde sichergestellt. Der Halter hatte von dem Diebstahl noch nichts bemerkt, als er am Nachmittag von der Polizei informiert wurde.
Er erklärte, das Fahrzeug am Morgen auf dem Betriebsgelände seiner Arbeitsstelle in Wagenfeld abgestellt zu haben. Wahrscheinlich habe er vergessen, den Zündschlüssel abzuziehen.
Die Kinder, die in einer Wohngruppe leben, wurden von einem Verantwortlichen am Abend abgeholt.

Unfälle mit Radfahrern

Drei Radfahrer wurden bei Unfällen am Dienstagnachmittag im Stadtgebiet zum Teil schwer verletzt.
Auf dem Bohlweg, kurz vor der Schlosspassage, trat ein 47-jähriger Fußgänger plötzlich auf den Radweg, auf dem zwei Radler Richtung Waisenhausdamm fuhren.
Bei dem Versuch der Beiden, auszuweichen, verhakten sich die Räder und die Fahrer stürzten zu Boden. Dabei erlitten sie Prellungen und Hautabschürfungen.
Mit einer Gehirnerschütterung musste ein 15 Jahre alter Radfahrer ins Krankenhaus gebracht werden. Der Junge trug einen Helm, der wahrscheinlich noch schlimmere Verletzungen verhinderte.
Der Schüler fuhr gegen 16.50 Uhr auf dem Radweg der Berliner Straße stadtauswärts. Weil dort ein Kleintransporter für eine Ladetätigkeit teilweise auf dem Radweg stand, fuhr der Radfahrer auf die Fahrbahn, um auszuweichen.
Dabei übersah er ein stehendes Auto, dessen Fahrer (54) ebenfalls wegen des Hindernisses anhalten musste und fuhr nahezu ungebremst frontal gegen das Heck des Fahrzeugs. Der Sachschaden beträgt etwa 3000 Euro.

Nach Raub sucht Polizei Zeugen aus Salzgitter

Nach einem Überfall auf eine 21 Jahre alte Braunschweigerin am Sonntagmorgen, gegen 02.30 Uhr, auf dem Gelände der ehemaligen Markthalle (wir berichteten) sucht die Polizei dringend Zeugen, die möglicherweise aus dem Raum Salzgitter stammen.
Ermittlungen zufolge haben mehrere Personen den Täter, der in Richtung Hagenmarkt flüchtete, verfolgt, ihn aber nicht stellen können.
Diese möglicherweise wichtigen Zeugen bestiegen dann einen in der Litolffstraße geparkten blauen PKW Peugeot 106 mit SZ-Kennzeichen aus Salzgitter.
Die Personen werden gebeten, sich bei der Polizei Braunschweig, Tel. 0531/476 2516 zu melden.

————————————————————-

Gifhorn, 30.09.2015

Getränkemarkt in Didderse heimgesucht

Diebesgut im Wert von über 10.000 EUR erbeuteten unbekannte Täter in der Nacht zum Dienstag in einem Getränkemarkt in Didderse.
Der oder die Täter brachen die Eingangstür zum Getränkemarkt in der Hauptstraße auf. Sie eigneten sich die vorgefundenen Tabakwaren und das Wechselgeld an und verschwanden unbemerkt. Der angerichtete Sachschaden beträgt nochmals rund 1500 EUR. Hinweise zu möglichen Tätern oder verdächtigen Fahrzeugen nimmt die Polizei in Meine unter 0530491230 entgegen.

Brandstifter gesucht

15 m Lebensbaumhecke fielen in der Nacht zum 27.09.2015 den Flammen zum Opfer. Der Schaden beläuft sich auf ca. 1500 EUR. Unbekannte Täter hatten die Hecke in Brand gesetzt. Die alarmierte Feuerwehr konnte ein Abbrennen nicht mehr verhindern. Bereits am 19.09.2015 war gegen 05:00 Uhr eine Thujahecke im Kreuzkamp in Müden angezündet worden. Durch das Feuer wurden ca. 3 Meter und ein Maschendrahtzaun beschädigt. Der Schaden beträgt hier ca. 500 EUR. Aufgrund der Gesamtumstände geht die Polizei in beiden Fällen von vorsätzlicher Brandstiftung aus. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Meinersen unter 05372/97850 zu melden.

—————————————————————

Goslar, 30.09.2015

Mann bedroht

Liebenburg: Am Donnerstag, den 17.09.2015, in der Zeit von 14.15 Uhr bis 14.30 Uhr, kam es an den Liebenburger Teichen an der Poststraße zu einem Übergriff auf einen 32-Jährigen. Der Mann war dort mit seinem Hund unterwegs, als er plötzlich von zwei ihm unbekannten Männern angesprochen und zunächst verbal bedroht wurde. Bevor dem Opfer die Flucht gelang, wurde er von einem der Täter mit einem bislang unbekannten Gegenstand am Arm verletzt. Bei den Tätern handelt es sich um zwei Männer im Alter zwischen 30 und 35 Jahre, die mit Ostharzer Dialekt sprachen. Eine Person war auffällig klein und dick und mit einem Sportsakko bekleidet. Der zweite, deutlich größere Täter, trug ein schwarzes Basecap. Die Polizei bittet Zeugen, die dazu Hinweise geben können, sich unter der Telefonnummer 05346/1028 bei der Polizei zu melden.

—————————————————–

Helmstedt, 28.09.2015

Schöningen: Polizei sucht Zeugen zu Schlägerei

Die Polizei Schöningen sucht Zeugen zu einer Schlägerei, die sich am frühen Sonntagmorgen in der Elmstraße in Schöningen ereignete. Den bisherigen Ermittlungen nach wurde ein 19 Jahre alter Passant aus dem Landkreis Börde in Sachsen-Anhalt von einem unbekannten Täter erheblich verletzt. Der 19-Jährige erlitt mehrere Gesichtsfrakturen. Bei dem mutmaßlichen Täter soll es sich nach Angaben des Opfers um einen dunkelhäutigen Mann handeln, der nach der Tat flüchtete. Der Vorfall habe sich gegen 05.10 Uhr an einem Taxi vor einer Diskothek ereignet. Der Unbekannte habe die Tür des Fahrzeugs aufgerissen und unvermittelt auf den 19-Jährigen, der von zwei Freunden auf dem Weg nach Hause begleitet wurde, eingeschlagen und eingetreten. Zeugen des Vorfalls wenden sich bitte an die Polizei Schöningen unter Telefon 05352-951050.

Autoaufbrecher aktiv – Zeugen gesucht

Einen Schaden von 5.000 Euro hinterließen unbekannte Täter in der Nacht zum Dienstag an einem BMW in Helmstedt. Die Täter zerstörten am Fahrbahnrand der Südstraße zunächst eine Seitenscheibe des Fahrzeugs vom Typ 535 Touring und bauten danach das Multifunktionsdisplay und das Lenkrad fachmännisch aus. Bislang liegen noch keine Hinweise auf die Täter vor. Die Polizei Helmstedt nimmt Hinweise zu dem Vorfall unter Telefon 05561-5210 entgegen.

——————————————————-

Osterode

Im Zeitraum von vergangener Montagnacht zum Dienstagmorgen entwendeten bislang unbekannte Täter aus einer Garage Am Breiten Busch diverse Werkzeuge, 1 Mountainbike Bergamont Revox, 1 Bergamont Nugget sowie ein E-Bike Kreidler Vitallity u. a. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 2500 Euro. Die Polizei Osterode bittet Zeugen, sich unter Tel.: 05522/5080 zu melden.

——————————————————–

Peine, 30.09.2015

Pkws im Landkreis Peine entwendet

In der vergangenen Nacht wurden im südlichen Landkreis von Peine zwei Pkws entwendet.
Eine schwarzer Audi A 6, mit dem amtlichen Kennzeichen PE-AM 555, wurde in der Zeit von 22:00 Uhr bis 04:40 Uhr von einem Parkplatz vor einem Haus in Barbecke, Am Bergfeld, entwendet.
Ein schwarzer Audi Q 7, mit dem amtlichen Kennzeichen PE – FA 1980, stand in Broistedt, in der Elbingstraße, bevor er in der Zeit von 22:00 Uhr bis 06:15 Uhr, von bisher nicht bekannten Personen entwendet wurde.
Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 22.000 Euro.

Unerlaubte Abfallentsorgung – Zeugen gesucht

Wie jetzt bei der Polizei angezeigt wurde, ist in der Zeit vom Mittwoch vergangener Woche bis Dienstag dieser Woche eine größere Menge Abfall in der Gemarkung Groß Gleidingen, Im Kirchfelde, am seitlichen Zugang zum dortigen Umspannwerk, unerlaubt abgeladen worden.

Bei dem Abfall handelt es sich um ca. 4 qm Asphalt / Bitumendecke, die augenscheinlich aus einer Fläche herausgebrochen wurde. Weiterhin war der Berg mit Glasscherben aus Drahtglasscheiben überdeckt. Diese Glasscherben habe ein Dicke von 10 mm. Teilweise war das Glas mit Silikon mit weiteren Scheiben verklebt. In der Mitte des Berges lagen noch ca. 1 qm Mineralwolle, offen und zerrissen. Da die Teerstücke eine Dicke von ca. 20 cm aufwiesen und dort Spuren eines großen Rundmeißels zu erkennen waren. ist davon auszugehen, dass diese Teerdecke mit einem Große Baugerät wie ein Bagger mit aufgesetztem Meißel abgebaut wurden und das diese Bitumenstücke von einer größeren Baustelle stammen.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die in der fraglichen Zeit dort Beobachtungen gemacht haben, bzw. die Hinweise geben können, die zur Aufklärung dieser illegalen Abfallentsorgung beitragen können. Eventuell kann gesagt werden, wo sich in der Vergangenheit eine größere Baustelle, möglicherweise auch auf einen Privatgrundstück befunden hat. Die Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Vechelde, Telefon 05302 / 2225 in Verbindung zu setzen.

Nach Schlüsseldiebstahl im Klinikum Wohnhaus durchsucht

Am Montag, wurde in der der Zeit von 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr im Klinikum Peine einem dort zur Zeit stationär liegenden 79-jährigen Mann während seiner Abwesenheit auf dem Zimmer eine Armbanduhr, ein Portemonnaie sowie ein Hausschlüssel entwendet. Im Anschluss daran suchten der oder die Täter das Wohnhaus des Geschädigten auf und verschafften sich mit dem entwendeten Schlüssel Zugang zum Gebäude. Hier durchsuchten sie die Räumlichkeiten nach Diebesgut. Ob etwas entwendet wurde, steht noch nicht fest. Die bisher bekannte Schadenshöhe liegt bei ca. 100 Euro.
In diesem Zusammenhang weist die Polizei darauf hin, dass man keine Wertsachen und keine größeren Bargeldbeträge mit ins Krankenhaus nehmen sollte. Im Krankenhaus sollte man seine Wertsachen dann auch verschlossen, auch bei nur kurzer Abwesenheit, aufbewahren.

—————————————————–

Salzgitter, 30.09.2015

Ladendiebstahl – Täter konnte flüchten

Ein unbekannter Täter konnte am Dienstagmittag, gegen 12.30 Uhr, aus dem Globus-Markt an der Konrad-Adenauer-Straße flüchten. Nachdem der Mann den Kassenbereich passiert hatte, wurde die Diebstahlanlage ausgelöst. Eine Mitarbeiterin versuchte den Mann noch zu verfolgen, der dann zügig den Markt verließ und sich anschließend mit einem Fahrrad in unbekannte Richtung entfernte. Der Mann soll zwischen 40 und 45 Jahre alt und lichtes, grau-meliertes Haar gehabt haben. Bekleidet war er mit einer auffälligen schwarz/weißen Motorradjacke (weiße Ärmel und weiße Querstreifen im Brustbereich)und einer hellblauen Jeans. Hinweise an die Polizei Salzgitter: 05341-1897-0

—————————————————–

Wolfenbüttel, 30.09.2015

Rotlicht missachtet – Zusammenstoß im Kreuzungsbereich

Eine 21-jährige Pkw-Fahrerin aus Harbke befuhr am Mittwochvormittag die Landesstraße 495 von der Innenstadt kommend, in Richtung Halchtersche Kreuzung. An der dortigen Lichtsignalanlage missachtete sie das Rotlicht und kollidierte mitten im Kreuzungsbereich mit einem Kleintransporter eines 48-jährigen Mannes aus Heiningen, der die Halchtersche Straße in Richtung Harzburger Straße befuhr. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Transporter gegen einen Laternenmast auf der dortigen Verkehrsinsel geschleudert. Die beiden Fahrzeugführer wurden nach ersten Erkenntnissen glücklicherweise nur leicht verletzt. Die Frau kam vorsorglich zur Untersuchung ins Klinikum WF. Die beiden Fahrzeuge und der Laternenmast wurden erheblich beschädigt. Der Sachschaden wird auf ca. 30000 Euro geschätzt . Neben der Polizei waren die FFW Wolfenbüttel, der Rettungsdienst mit 2 RTW und 1 NEF, 2 Abschlepper für die Bergung der Fahrzeuge sowie die Städtischen Betriebe zum Austausch der beschädigten Laterne, eingesetzt.

——————————————————

Wolfsburg, 30.09.2015

Täter montierten Räder von VW Bus ab

Im Laufe des Montagnachmittags oder frühen Abends wurden von unbekannten Tätern alle vier Räder eines VW Multivan entwendet. Die Tat ereignete sich auf einem VW Parkplatz an der Heinrich-Nordhoff-Straße. Den Ermittlungen zufolge zerstörten die Täter zunächst eine Seitenscheibe des Fahrzeugs, um mit dem Wagenheber des VW Busses das eigentliche Vorhaben durchzuführen. Es entstand ein Schaden von 1.000 Euro. Zeugen des Vorfalls wenden sich bitte an die Polizei Wolfsburg unter der Rufnummer 05361-46460.

^