Polizeimeldungen aus der Region: Hund aus Kaninchenbau gerettet | Neue Braunschweiger
29. September 2014
Menschen

Polizeimeldungen aus der Region: Hund aus Kaninchenbau gerettet

Braunschweig, 29.09.2014.

Diebe stahlen wertvollen VW-Bus-Oldtimer

Einen 48 Jahre alten vollständig restaurierten VW Bus entwendeten noch unbekannte Diebe aus einer Garage auf dem Gelände des Obst- und Gemüsemarktes an der Broitzemer Straße. Es handelt sich um das Modell T 1, dessen Wert über 40 000 Euro beträgt.
Die Tatzeit liegt zwischen 18.00 Uhr am Samstag und Sonntagmittag 11.40 Uhr.
Der oder die Täter hatten offenbar einen dort abgestellten Anhänger an die Gebäudewand geschoben und als Aufstiegshilfe auf das Dach genutzt. Durch ein eingedrücktes Oberlicht gelangte man in die Garage und konnte den Oldtimer entwenden.
Die Polizei bittet um Hinweise auf die Tat und den möglichen Verbleib des blau-weißen Kleinbusses mit Dachgepäckträger.Tel. 0531/476 2516.

Feuerwehr und THW retteten Terrier aus Kaninchenbau

Einsatzkräfte von der Feuerwehr und dem THW befreiten gemeinsam einen Terrier aus einem Kaninchenbau unter einer Brücke. Aufgrund des Brückenbauwerkes war es nicht möglich die genaue Lage des Tieres unter den Fundamenten zu bestimmen. Dies führte zu einer langwierigen und anspruchsvollen Rettungsaktion unter den Augen von vielen besorgten Parkbesuchern.

Bei der Verfolgung eines Kaninchens in einem Park am Inselwall wurde der Terrier-Dame „Lucie“ ihr Jagdtrieb zum Verhängnis. Sie verklemmte sich bei der Jagd so fest in dem Kaninchenbau, dass sie nicht mehr selbstständig zu ihrem Besitzer zurückkehren konnte. Die besondere Lage des Kaninchenbaues unter einer Brückenkonstruktion lies keine einfache Rettung durch die Einsatzkräfte zu.

Da zum Beginn der Rettungsarbeiten die genaue Lage der Terrier-Dame unter den Brückenfundamenten nicht bekannt war und auch kein weiteres Lebenszeichen zu vernehmen war, wurden zusätzlich Spezialkräfte des THW alarmiert. Diese Spezialkräfte verfügen u. a. über Ortungstechnik die sonst bei Erdbebeneinsätzen zur Erkundung von Hohlräumen zum Einsatz kommt. Die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr konnten durch Handarbeit mittels Schaufel und Spaten eine Rettungsöffnung unter dem Brückenbauwerk schaffen.

Nach ca. 2,5 Stunden konnte die Terrier-Dame Lucie verschmutzt und etwas entkräftet an ihren Besitzer, als gerettet, übergeben werden. Neben der Berufsfeuerwehr Braunschweig war zusätzlich die THW-Bundesanstalt mit den Ortsverbänden Braunschweig und Wolfenbüttel im Einsatz.

———————————————————

Gifhorn, 29.09.2014.

Trunkenheitsfahrt endet mit Totalschaden im Wald

Mit leichten Verletzungen kam ein betrunkener BMW-Fahrer nach Überschlag im Wald davon. An seinem Pkw entstand Totalschaden in Höhe von ca. 40.000 Euro. Der 29jährige Hillerser befuhr mit seinem BMW die Kreisstraße von Adenbüttel in Richtung der Kreisstraße von Rolfsbüttel nach Rötgesbüttel. An der Einmündung fuhr er geradeaus in den gegenüberliegenden Waldweg in Richtung Warmbüttel. Hier durchbrach er eine Schranke und kam anschließend nach links vom Weg ab. Nach einem Überschlag blieb der BMW auf dem Dach im Wald liegen. Durch das GPS wurde ein automatischer Notruf an die BMW-Zentrale ausgelöst und von dort die Polizei alarmiert. Bei dem Hillerser wurden 1,78 Promille festgestellt. Im Klinikum wurde eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein wurde sichergestellt und Strafanzeige erstattet. Der Pkw wurde abgeschleppt.

———————————————————

Goslar, 29.09.2014.

Motorradkontrolle in Zusammenarbeit mit dem TÜV-Nord und dem Landkreis Goslar

Bei spätsommerlichem Wetter führte die Polizeiinspektion Goslar mit Unterstützung des Landkreises Goslar und des TÜV Nord vergangenen Sonntag die letzte große Motorradkontrolle dieses Jahres durch. Bedingt durch die idealen Voraussetzungen war das Motorradaufkommen auf den Straßen im Harz hoch. An zwei Kontrollstellen wurden Motorradfahrer angehalten und ihre mitgeführten Motorräder gründlich begutachtet. Da noch drei Geschwindigkeitsmesswagen mit im Einsatz waren, konnten die Streckenabschnitte im Landkreis Goslar, an denen es in den vergangenen Jahren die häufigsten Verkehrsunfälle mit Motorradbeteiligung gegeben hatte, abgedeckt werden. Die umfangreiche Motorradkontrolle stand wieder unter dem Thema „Sicher durch den Harz“. Hierbei handelt es sich um eine Verbundaktion mit den Bundesländern Sachsen-Anhalt und Thüringen, sowie der Polizeiinspektion Northeim/Osterode. Durch diese Kooperation wird sichergestellt, dass jedes Wochenende in den Sommermonaten auf den Straßen im Harz Kontrollen stattfinden. Begründet sind die Kontrollmaßnahmen durch die Vielzahl an Verkehrsunfällen, bei denen Motorradfahrer beteiligt und zum Teil schwer verletzt oder getötet werden. So waren im Landkreis Goslar bis Ende August 64 Motorradunfälle registriert worden. 26 dieser Unfälle hatten schwere Personenschäden zur Folge. Insgesamt wurden bei den Verkehrsunfällen 28 Motorradfahrer schwer und 27 leicht verletzt. 2 Motorradfahrer kamen bislang dieses Jahr auf den Straßen des Landkreises ums Leben.
Bei den sonntäglichen Kontrollen fielen insgesamt 909 Fahrzeugführer wegen Überschreitens der vorgeschriebenen Geschwindigkeit auf. Davon waren allerdings lediglich 164 Motorräder. 12 dieser Fahrer waren so schnell unterwegs, dass sie mit einem ein oder mehrmonatigem Fahrverbot rechnen müssen. Unter diesen Fahrern befand sich allerdings nur ein Pkw-Fahrer. Die weiteren 11 Fahrer waren ausnahmslos Führer von Motorrädern. Die höchste Überschreitung von 65 km/h schneller als der erlaubten Geschwindigkeit, wurde von einem Motorradfahrer aus Wolfsburg begangen, Auf diesen Motorradfahrer kommt nun ein Bußgeld in Höhe von 440 EUR zu und neben einem Punkt in der „Verkehrssünderkartei“ in Flensburg, wird er noch zwei Monate kein führerscheinpflichtiges Fahrzeug führen dürfen. Bei den technischen Begutachtungen der kontrollierten Fahrzeuge fielen über 77 Motorrad- und zwei Pkw-Fahrer auf, deren Kraftfahrzeuge nicht den Vorschriften entsprachen. Hier waren zum Teil Reifen abgefahren, Kennzeichen falsch angebracht, oder nicht vorschriftsmäßige Anbauteile an das Fahrzeug montiert worden, die dann nicht von einem Sachverständigen abgenommen worden waren. Auf die Motorradfahrer kommen zum Teil empfindliche Bußgelder zu. Zudem sind auch ein Großteil dieser Verstöße mit „Punkten“ belegt. Um die Gewähr zu haben, dass die festgestellten Missstände behoben werden, wurden in 25 Fällen Mängelmeldungen durch die feststellenden Beamten erstellt, die unter Setzung einer Frist den Verkehrssünder dazu anhalten, den ordnungsgemäßen Zustand des Fahrzeugs wieder herzustellen. Kommt der Fahrzeugführer der Aufforderung in der festgesetzten Frist nicht nach, kann eine zwangsweise Vorführung des Fahrzeugs durch die jeweilige Zulassungsstelle erfolgen. Diese Maßnahmen sind dann wiederum mit erheblichen Kosten verbunden.

Taxifahrerin das Handy gestohlen

Am Samstagabend, 27.09.2014, gg. 23.00 Uhr, nahm eine Taxifahrerin am Goslarer Bahnhof einen ausländischen Fahrgast auf, der zum Langelsheimer Bahnhof gebracht werden wollte. Der Fahrgast, ein junger Mann, der nur gebrochen englisch sprach, machte während der Fahrt deutlich, dass er nur einen Fünfzigeuroschein zum Bezahlen habe. An einem Langelsheimer Imbiss in der Bahnhofstraße steigt die Taxifahrerin aus, um den Schein für den jungen Mann zu wechseln. Anschließend bezahlt der junge Mann die Taxifahrt, steigt in der Bahnhofstraße aus und geht in Richtung Innenstadt davon. Auf der Fahrt zurück nach Goslar bemerkt nun die Taxifahrerin das Fehlen ihres Handy’s, eines iPhone 4, welches sich in der Mittelablage im Taxi befunden und ihr Fahrgast offensichtlich entwendet hat. Den jungen Mann beschreibt die Taxifahrerin wie folgt: ca. 20 Jahre, 1,65 m groß, schlank, südländisches Aussehen, dunkle Haare, führte einen Rollkoffer mit sich. Zeugenhinweise an die Polizei Langelsheim, Tel. 05326 / 9787-0.

———————————————————

Helmstedt, 29.09.2014.

Drei Fahrten unter Alkoholeinfluss innerhalb von 24 Stunden

Am frühen Samstagmorgen gegen 03.00 Uhr kontrollierte eine Funkstreifenwagenbesatzung der Polizei Königslutter eine 48-jährige Fahrzeugführerin aus dem Landkreis Helmstedt mit ihrem blauen VW Golf im Ortsteil Rieseberg. Während der routinemäßigen Kontrolle boten die Beamten der Fahrzeugführerin einen freiwilligen Atemalkoholtest an, dem sie auch zustimmte. Der durchgeführte Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,67 Promille. Der 48-jährigen wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen und ihr Führerschein wurde einbehalten. Die Beamten untersagten der Dame bis auf Weiteres die Weiterfahrt. Es erfolgte die Einleitung eines Strafverfahrens wegen Trunkenheit im Verkehr gegen die 48-jährige und sie muss nun mit einer empfindlichen Geldstrafe und einem mehrmonatigem Fahrverbot rechnen.
Königslutter, Braunschweiger Straße, 27.09.2014, 20.10 – 20.24 Uhr Am Samstag Abend, gegen 20.10 Uhr erhielt das Polizeikommissariat Königslutter den telefonischen Hinweis auf eine männliche Person, die unter Alkoholeinfluss stehe und gerade mit einem PKW vom Tankstellengelände weggefahren sei. Die daraufhin eingeleitete Fahndung unter Hinweis auf das Kennzeichen an dem PKW, führte dazu, dass der gesuchte Fahrzeugführer an seiner Wohnanschrift angetroffen werden konnte. Der 54-jährige Lutteraner räumte sofort bei Erscheinen der Polizeibeamten ein, seinen PKW unter Alkoholeinfluss geführt zu haben. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab vor Ort einen Wert von 0,77 Promille. Daraufhin wurde ein gerichtsverwertbarer Atemalkoholtest durchgeführt, der das Ergebnis vom Vortest nahezu bestätigte. Gegen den 54-jährigen Lutteraner wurde ein Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet und die Weiterfahrt für mehrere Stunden untersagt. Er muss nun mit einem Bußgeld in Höhe von 500 Euro, zwei Punkten in der Flensburger Verkehrssünderkartei und einem einmonatigen Fahrverbot rechnen.
Königslutter, Kreisstraße 9, zw. Schoderstedt und Beienrode, 28.09.2014, gegen 02.50 Uhr Am frühen Sonntagmorgen, gegen 02.50 Uhr, wurde eine zivile Streife der Polizei Königslutter auf einen roten Toyota Starlet aus Landkreis Helmstedt aufmerksam, der mit deutlichen Schlangenlinien die Kreisstraße 9 zwischen Schoderstedt und Beienrode befuhr. Der Toyota wurde nach einer kurzen Verfolgungsfahrt angehalten, um einen Unfall zu vermeiden. Beim Öffnen der Fahrertür schlug den Beamten ein stark wahrnehmbarer Alkoholgeruch entgegen. Der 49-jährige Fahrzeugführer aus dem Landkreis Helmstedt wurde daraufhin belehrt und einem freiwilligen Atemalkoholtest unterzogen. Dieser ergab wenig später einen Wert von 1,94 Promille. Es folgte eine Blutentnahme und die Sicherstellung des Führerscheins. Neben der Einleitung eines Strafverfahrens muss der 49-jährige mit einer hohen Geldstrafe und einem mehrmonatigem Fahrverbot rechnen.
Die Polizei Königslutter weißt darauf hin, dass mit weiteren Verkehrskontrollen im Bereich von Alkohol-/Drogendelikten im Zusammenhang mit dem Straßenverkehr zu rechnen ist.

————————————————————-

Osterode, 29.09.2014

Verkehrsunfallflucht

Eine 54jährige Einwohnerin aus Osterode hatte ihren Pkw am 26.09.2014, in der Zeit von ca. 16.30 Uhr bis 17.20 Uhr, auf dem überbauten Parkplatz des Kaufland Einkaufsmarktes geparkt, um einen Einkauf zu tätigen. Innerhalb des angegebenen Zeitraumes hat ein bislang unbekannter Fahrzeugführer, mit einem nicht bekannten Fahrzeug, ihren Pkw an der linken Fahrzeugseite an der hintere Tür und am hinterer Radkasten beschädigt. Es ist davon auszugehen, dass dieser Vorgang beim Ausparken eines nebenstehenden Pkw stattgefunden hat. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle, ohne sich um die Schadensregulierung i.H.v. 500,– Euro zu kümmern. Hinweise nimmt die Polizei Osterode unter der Tel. 05522/5080 entgegen.

———————————————————-

Peine, 29.09.2014.

Einbruch und Diebstahl

In der Zeit von Samstag 12:00 Uhr bis Sonntag 17:45 Uhr drangen bisher unbekannte Personen in Stederdorf, im Moorbeerenweg in ein Einfamilienhaus ein, nachdem sie zuvor ein Fenster aufgehebelt hatten. Sie durchsuchten die Räumlichkeiten, entwendeten nach bisherigen Erkenntnissen jedoch nichts. Der Schaden liegt bei ca. 250 Euro.
Diebstahl aus Pkw
Nachdem ein unbekannte Täter am Sonntag, in der Zeit von 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr, die Scheibe an einem Pkw Mazda eingeschlagen hatte, der in Peine, in der Breite Straße abgestellt worden war, entwendete er daraus eine Geldbörse mit Bargeld und diversen Papieren. Der Schaden beläuft sich auf ca. 200 Euro.
Sachbeschädigung an Pkws
In der Nacht von Samstag auf Sonntag brach eine bisher nicht bekannte Person in Stederdorf, Im Lah, an einem dort abgestellten Pkw VW Polo den Heckscheibenwischer und an einem zweiten Pkw, einen VW T4, den linken Frontscheibenwischer ab. Die Schadenshöhe liegt bei ca. 160 Euro.

——————————————————

Salzgitter, 29.09.2014.

Täter festgenommen

Festnahme eines Täters nach einem Einbruchsversuch in eine Metall Recycling Firma Salzgitter-Heerte, Heerter Straße, Metall-Recycling-Firma, 28.09.2014, 18.30 Uhr Von einem Zeugen wurde am Sonntagabend mitgeteilt, dass sich zwei männliche Personen unberechtigt auf dem Grundstück der Recycling-Firma an der Heerter Straße befinden würden. Als die beiden Täter die eintreffenden Polizeibeamten erblickten, ergriffen sie sofort die Flucht. Ein 35-jähriger Täter konnte in der Halle unter einer Plane entdeckt und festgenommen werden. Der andere konnte vom Grundstück flüchten. An der Fahndung nach dem Flüchtigen waren mehrere Streifenwagen und ein Diensthund beteiligt. Bisher blieb die Suche nach dem zweiten Täter erfolglos. Die Täter gelangten über einen durchtrennten Zaun auf das Grundstück. Über ein aufgehebeltes Fenster gelangten sie in die Halle. Von ihnen wurden in der Halle etwa 200 kg Kupferkabel zum Transport bereitgestellt. Diverses Tatwerkzeug wurde sichergestellt. Die Ermittlungen dauern an.

Brand: 15 Bewohner in Sicherheit gebracht
Aus bislang unbekannter Ursache kam es am späten Sonnabendabend in einer Küche im 2. Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses zum Ausbruch eines Brandes, der sich relativ schnell in der Wohnung ausdehnte. Noch vor Eintreffen der Feuerwehr gelang es der ersten Funkstreifenbesatzung insgesamt 15 Bewohner aus ihren Wohnungen zu holen und in Sicherheit zu bringen. Der 42-jährige Mieter der brandbetroffenen Wohnung sowie seine drei Kinder im Alter von 10 und 13 Jahren wurden durch den Rettungsdienst dem Klinikum zugeführt. Die Schadenshöhe ist derzeit unbekannt. Die Wohnung wurde durch den Brand total zerstört und ist unbewohnbar.

——————————————————–

Wolfenbüttel, 29.09.2014.

Schwerer Verkehrsunfall

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es in den frühen Morgenstunden des Samstag auf der Kreisstraße 85 zwischen Gielde und Wehre. In einer langgezogenen Rechtskurve kam ein Pkw besetzt mit drei Personen aus bisher unbekannten Gründen nach links von der Fahrbahn ab, überschlug sich und prallte gegen einen dortigen Baum. Das Fahrzeug wurde dabei von der abgeknickten Baumkrone bedeckt, so dass dessen Erkennung erschwert war. Die drei 19-, 18- und 16-jährigen Fahrzeuginsassen aus der Gemeinde Schladen-Werla wurden bei dem Verkehrsunfall schwerverletzt und in Kliniken in Wolfenbüttel, Braunschweig und Hildesheim eingeliefert. Für die Rettung der Personen und für die Bergung des Fahrzeuges musste ein Spezialkran der Berufsfeuerwehr Braunschweig eingesetzt werden, der zunächst die Baumkrone und im Anschluss das Fahrzeug anheben musste. Für den Zeitraum der Unfallaufnahme musste die Fahrbahn in beide Fahrtrichtungen bis ca. 06:00 Uhr gesperrt werden. Bei dem Unfall wurde das beteiligte Fahrzeug völlig zerstört. Es entstand ein Sachschaden von ca. 25.000,- Euro.

——————————————————-

Wolfsburg, 29.09.2014.

In Fachgeschäft eingebrochen

Bei einem Einbruch in ein Fachgeschäft für Reinigungstechnik im Wolfsburger Gewerbegebiet Heinenkamp in der Nacht zum Montag erbeutete unbekannte Täter diverse Elektrogeräte. Vermutlich entstand ein Schaden von mehreren tausend Euro.
Den Ermittlungen nach wurde die Tat am Morgen von einem 51-jährigen Mitarbeiter entdeckt, der sofort die Polizei verständigte. Der Einbruch hat sich nach dem Geschäftsschluss des verkaufsoffenen Sonntag nach 13.00 Uhr ereignet. Danach suchten die Täter die Geschäftsräume in der Straße Heinenkamp auf und brachen ein Fenster gewaltsam auf. Da die Ermittler davon ausgehen, dass das Diebesgut aus Hochdruckreinigern und Nasssaugern in ein Fahrzeug verladen wurde, hoffen die Beamten auf Zeugen. Hinweise bitte an die Polizei Wolfsburg unter Telefon 05361-46460.

Polizei 10.000 Euro angeboten

Am frühen Samstag Morgen kam es in der Braunschweiger Innenstadt zu einer Unfallflucht, an der ein Wolfsburger Pkw beteiligt war. Kurz nachdem die Wolfsburger Polizisten an der Halteradresse in Wendschott eintrafen, kam auch der Unfallverursacher, ein 51jähriger Wolfsburger, mit seinem Fahrzeug nach Hause. Bei der Kontrolle des Fahrers stellten die Beamten Alkoholgeruch fest. Ein Test ergab einen Wert von 1,73 Promille. Der Fahrer war sich seiner Schuld und der Konsequenzen seines Tuns durchaus bewusst und bot den Beamten einen Deal an. Wie im Film wollte er 10.000 Euro bezahlen, wenn sie ein Auge zudrücken würden. Die Polizisten lehnten ab. Jetzt kommt auf den Fahrer neben der Unfallflucht und des Fahrens unter Alkoholeinfluss eine Anzeige wegen versuchter Bestechung zu.

Auch interessant