21. November 2014
Menschen

Polizeimeldungen aus der Region – Noch keine heiße Spur

Braunschweig, 21.11.2014.

Keine heiße Spur

Im Fall des 17-Jährigen, der in den frühen Morgenstunden des 4. November nach den bisherigen Ermittlungen von einem Fahrzeug angefahren worden war und noch am gleichen Tag an den Folgen verstarb (wir berichteten), suchen die Ermittler immer noch Beteiligte und Zeugen. Eine heiße Spur gibt es noch nicht.
Zur Aufklärung des Vorfalls hatte die Polizei bereits eine Belohnung in Höhe von 3000 Euro ausgesetzt. Eine Gruppe privater Geschäftsleute stockte diese Summe noch einmal um 2500 Euro auf. Die Ermittler hoffen, durch diesen Anreiz weitere Hinweise zu erhalten.
Ebenso versprechen sie sich neue Ermittlungsansätze von den noch ausstehenden Ergebnissen verschiedener Untersuchungsanträge, die vom Landeskriminalamt bearbeitet werden.
Der Jugendliche war an jenem Dienstagmorgen kurz nach 04.00 Uhr mit nacktem Oberkörper auf der Fahrbahn im Bereich Broitzemer Straße/Büchnerstraße liegend gefunden worden. Die Polizei geht von einem Unfallgeschehen mit Fahrerflucht aus, das sich in der Zeit zwischen 03.58 und 04.05 Uhr ereignet haben dürfte.
Hinweise bitte an Kriminaldauerdienst, Tel. 0531/476 2516.

———————————————————

Gifhorn, 21.11.2014.

Brandstifter festgenommen

Nachdem in letzter Zeit immer wieder von offensichtlich in Brand gesetzten Müllcontainern im Stadtgebiet Gifhorn berichtet werden musste, ist es in der vergangenen Nacht der Polizei nach langwierigen und intensiven Ermittlungen gelungen, einen 20-jährigen Brandstifter festzunehmen.
Seit 2013 ist es überwiegend im Bereich der Gifhorner Südstadt zu einer Vielzahl von Bränden von Altpapier- und Müllcontainern gekommen. In Einzelfällen griff das Feuer auch auf in der Nähe stehende Gebäude über, so dass ein erhöhtes Gefahrenpotential gegeben war. Mehrere Sonderaktionen der Polizei führten zunächst nicht zum gewünschten Erfolg. Allerdings geriet bei den Ermittlungen ein 20-jähriger Gifhorner in den Verdacht, mit den Brandstiftungen zu tun zu haben. Die Beweislage reichte jedoch zunächst nicht aus, um ihn zu überführen. Nachdem am 20.11.2014 um 22.57 Uhr durch Anwohner ein Müllcontainer-Brand in der Elbinger Straße gemeldet wurde, der kurze Zeit später von der Feuerwehr gelöscht werden konnte, wurden die Brandermittler benachrichtigt, die gezielt den Tatverdächtigen observierten. Dabei konnten sie gegen 01.00 Uhr den Beschuldigten beobachten, wie er offensichtlich einen Müllcontainer im Bereich der Königsberger Straße in Brand setzte. Noch in Tatortnähe wurde er von eingesetzten Kräften vorläufig festgenommen und der Polizeidienststelle zugeführt. Noch in der Nacht räumte er in einer ersten verantwortlichen Vernehmung einen Teil der ihm zur Last gelegten Brandlegungen ein. In der Fortsetzung der Vernehmung hat er weitere Taten gestanden. Insgesamt werden ihm die Inbrandsetzungen von ca. 50 Containern vorgeworfen, wobei es in drei Fällen zum Übergreifen des Feuers auf Gebäude kam, so dass dem Täter in diesen Fällen schwere Brandstiftung vorgeworfen wird.
Zu seinem Motiv hat der 20-Jährige angegeben, aus Frust gegenüber dem Müllentsorger gehandelt zu haben, weil er bei diesem gearbeitet und nicht angemessen entlohnt worden sei. Die Polizei hat bei den Beschuldigten psychische Auffälligkeiten festgestellt und ihn deshalb dem Gesundheitsamt des Landkreises Gifhorn vorgeführt. Die zuständige Amtsärztin hat die Einweisung des Tatverdächtigen in ein Landeskrankenhaus angeordnet. Dort wird der Verdächtige auch im Hinblick auf seine Schuldfähigkeit untersucht werden.
Die Ermittlungen sind damit für die Polizei aber keinesfalls abgeschlossen. Es gilt jetzt noch, die Tatnachweise im Einzelnen zu führen. Dennoch ist auch den Beamten die Erleichterung anzumerken, dass durch die Festnahme nicht mehr die Gefahr besteht, dass es zu größeren Schäden kommt, bei denen auch Menschen gefährdet gewesen wären.

———————————————————

Verkehrskontrolle

Eine Schwerpunktkontrolle mit der Zielrichtung Alkohol/Drogen im Straßenverkehr führte die Polizeiinspektion Gifhorn am Donnerstag im Landkreis durch. 31 Beamte waren im Rahmen von mobilen und stationären Verkehrskontrollen im Einsatz. Hauptkontrollorte waren die Ortsdurchfahrten von Calberlah und Wedelheine sowie die Bundesstraße 188 östlich von Gifhorn.
Zwischen 16 Uhr und Mitternacht wurden insgesamt 240 Fahrzeugführer überprüft, hierunter befanden sich 130 im Alter zwischen 18 und 25 Jahren. Vier Autofahrer saßen unter Drogeneinfluss am Steuer, in zwei Pkws wurden Betäubungsmittel sichergestellt. Ansonsten stellten die Beamten 20 kleinere Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung fest, die mit Buß- bzw. Verwarngeldern geahndet wurden.
Abschließend ist die Polizei mit der Bilanz der Kontrollen zufrieden. Der überwiegende Teil der Autofahrer war vorschriftsmäßig unterwegs. Dennoch kündigt die Polizei weitere derartige Kontrollen in der Vorweihnachtszeit an.

———————————————————

Goslar, 21.11.2014.

Auto beschädigt

Am Freitagmorgen, zwischen 10.35 und 12.10 Uhr, wurde ein auf dem Parkplatz hinter dem Zentralen Omnibusbahnhof in der Klubgartenstraße ordnungsgemäß abgestellter grauer Audi A6 Avant offenbar durch ein Fahrzeug bei Ein- oder Ausparken im Bereich der hinteren Stoßstange beschädigt. Dessen Fahrer entfernte sich anschließend vom Ort des Geschehens, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Die Polizei Goslar hat dazu die Ermittlungen aufgenommen und bittet Personen, die während des angegebenen Zeitraums entsprechende Beobachtungen gemacht haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, sich unter 05321 339-0 zu melden.

———————————————————

Zwei Auffahrunfälle

Bereits am 19.11.2014, gegen 19.00 Uhr, hielt eine 75-jährige Frau aus Osterode mit ihrem Pkw im Einmündungsbereich B 248/B 243 an, um danach in Richtung Osterode abzubiegen. Der nachfolgende 38-jährige Fahrer eines Pkw aus Ecklingerode fuhr aus Unachtsamkeit auf das Fahrzeug der 75-Jährigen auf. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 5000 Euro.

Am 20.11.2014, gegen 19.45 Uhr, befuhr ein 75-jähriger Mann aus Seesen mit seinem Pkw die B 243 von Osterode in Richtung Seesen. In Höhe Schlackenmühle musste er verkehrsbedingt abbremsen. Dieses übersah ein 19-jähriger Mann aus Seesen und fuhr mit seinem Pkw auf das Fahrzeug des 75-Jährigen auf. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von etwa 7000 Euro.

———————————————————

Helmstedt, 21.11.2014.

Auto aufgebrochen

Ein 46-jähriger Wolfsburger stellte seinen Firmenwagen auf dem Autohof Ochsendorf ab. Als er am Abend zurückkam, bemerkte er, das Unbekannte seine Abwesenheit genutzt hatten, um den Laderaum seines Renault Trafic auszuräumen.
Der Automatenaufsteller hatte etwa 2200 Packungen Zigaretten und Kleingeld in seinem Pkw.
Wer Hinweise geben kann, wird gebeten, sich an die Polizei Königslutter, Telefon 05353/941050, zu wenden.

———————————————————

Osterode, 21.11.2014.

keine aktuellen Meldungen

———————————————————

Peine, 21.11.2014.

Zweilmal Unfallflucht

OT: Dungelbeck, Schmedenstedter Straße – Parkplatz vor KFZ-Werkstatt Zeit: Di., 18.11.2014 16:00 Uhr – Do., 20.11.2014 12:00 Uhr Unbekannter fuhr gegen den geparkten Pkw Opel Omega und entfernte sich anschließend von der Unfallstelle . Schaden ca. 500 Euro

OT: Stederdorf, Zum Rohkamp Zeit: Mi., 19.11.2014 19:00 Uhr – Do., 20.11.2014 17:00 Uhr Ein bislang unbekanntes Fahrzeug streifte im Vorbeifahren einen am Fahrbahnrand abgestellten PKW VW Passat und entfernte sich anschließend, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Schaden ca. 300 Euro

———————————————————

Salzgitter, 21.11.2014.

Auto zerkratzt

Ein unbekannter Täter hat am vergangenen Wochenende einen VW Golf Sportvan zerkratzt. Das Fahrzeug war auf dem Brotweg in Thiede zum Parken abfestellt gewesen. Der Sachschaden wurde auf 2000 Euro geschätzt.

———————————————————

Gegenverkehr übersehen

Am Donnerstagmorgen beabsichtigte eine 22-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem VW von der Straße Hinter dem Salze nach links auf die Nord-Süd-Straß abzubiegen. Dabei übersah sie offensichtlich ein entgegenkommendes Fahrzeug. Es kam im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß, wobei sich die beteiligten Fahrzeugführerinnen verletzten. An den nicht mehr fahrbereiten Fahrzeugen entstand ein geschätzter Sachschaden von 9000 Euro.

———————————————————

Wolfenbüttel, 21.11.2014.

Von der Straße abgekommen

Vermutlich aufgrund eines Schwächeanfalles verlor am Donnerstagvormittag eine schwangere 32-jährige Autofahrerin die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Sie war auf der Bundesstraße 1 zwischen Cremlingen und Abbenrode unterwegs, als sie nach links von der Fahrbahn abkam, einen kleinen Baum touchierte und anschließend mit ihrem Auto auf einem angrenzenden Feld zum Stehen kam. Glücklicherweise blieb die Autofahrerin unverletzt. Am Auto der 32-Jährigen entstand jedoch Sachschaden in Höhe von rund 5000,– Euro.

———————————————————

Wolfsburg, 21.11.2014.

Beifahrerseite aufgebrochen

In der Sauerbruchstraße schlugen Diebe am Donnerstagabend die Scheibe der Beifahrerseite eines Opel Zafira ein. Aus dem Pkw entwendeten die Täter das in der Mittelkonsole abgelegte mobile Navigationsgerät sowie drei Schachteln Zigaretten. Insgesamt entstand ein Schaden von 300 Euro. Als der 49-jährige Fahrer nach nur 45 Minuten zu seinem Fahrzeug zurückkam, stellte er den Schaden fest. Eventuelle Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Wolfsburg unter Telefon 05361/46460 zu melden.

———————————————————

Teure Fahrräder geklaut

Gleich zwei hochwertige Räder entwendeten Diebe in den Abend- und Nachtstunden zum Donnerstag in der Wolfsburger Innenstadt. Beide Fahrräder standen an einem Fahrradstand auf einem VW-Parkplatz nahe dem Schachtweg.
Die Täter erbeuteten ein etwa 1000 Euro teures Trekking-Rad der Marke KTM eines 47 Jahre alte Wolfsburgers. Er wollte gegen 22.30 Uhr sein Bike aus dem Fahrradstand an der Tunnelschänke holen und konnte nur noch den Verlust des angeschlossenen Rades feststellen.
Einen Wert von ca. 1500 Euro hat ein umgebautes Rennrad. Der 30-jährige Eigentümer aus Wolfsburg schloss das Fahrrad am Mittwochabend an und konnte am Donnerstag in der Früh nur noch den Diebstahl feststellen. Das Rad der Marke Landsberg ist auffällig aufgrund seiner dunkellila Farbe.
Zeugen werden gebeten, sich an die Polizei in Wolfsburg unter Telefon 05361/46460 zu wenden.

———————————————————

Auch interessant