Rätselraten um Gauß und Koch | Neue Braunschweiger
3. Mai 2015
Kulturelles

Rätselraten um Gauß und Koch

Ausstellung „Wie viel MK steckt in dir?“ lädt Besucher zum Mitmachen ein.

Präsentierten eine spannende Ausstellung zur Geschichte des Gymnasiums Martino-Katharineum (v.l.): Dr. Cecilie Hollberg, Leiterin des Städtischen Museums, Denise Wulffen, Studentin der Geschichte, und Manfred Wildhage, Direktor Martino-Katharineum. Foto: T.A.

Von Birgit Leute, 03.05.2015.

Braunschweig. Berühmte Köpfe wie Carl Friedrich Gauß, Hoffmann von Fallersleben und Konrad Koch drückten dort die Schulbank. In diesem Jahr feiert das Gymnasium Martino Katharineum sein 600-jähriges Bestehen. Rund um das Jubiläum gibt es im Städtischen Museum im Altstadtrathaus eine unterhaltsame Ausstellung zum Mitmachen.

Konzipiert wurde „Wie viel MK steckt in dir?“ von Geschichtsstudenten der Göttinger Uni, die nicht nur lernten, was es heißt, eine Ausstellung zu planen und umzusetzen, sondern es auch verstanden, die Schulgeschichte alles andere als trocken herüberzubringen. „Ich finde es toll, wie frisch und unvoreingenommen die Studenten an die Aufgabe herangingen“, freut sich Museumsdirektorin Dr. Cecile Hollberg, die das Projekt begleitete und überzeugt ist: „Die Ausstellung dürfte nicht nur für ein jungen Publikum interessant sein.“

Viele Aha-Effekte

Kaum zu glauben, wie viel Arbeit in den Stellwänden der Präsentation steckt: Ein ganzes Semester lang setzten sich die insgesamt sieben Studenten intensiv mit dem „MK“ auseinander – und hatten so manchen Aha-Effekt. Denise Wulffen, Teilnehmerin und selbst einstige Schülerin des Gymnasiums: „Die Geschichte des MK – das ist auch Braunschweiger Geschichte.“

Genau diesen Aha-Effekt sollen auch die Besucher haben. Die Ausstellung ist aus diesem Grunde interaktiv und lädt zum Raten und Entdecken ein. Beim „Spiel der Persönlichkeiten“ geht es zum Beispiel darum sein Wissen zu testen: Wer kennt die Primzahlen von eins bis 20? Wer den Text von „Alle Vögel sind schon da?“ Oder: War es Lehrern damals erlaubt am Fußballspiel teilzunehmen? Wer sich ein bisschen mit Gauß, Hoffmann von Fallersleben oder Konrad Koch auskennt, wird bei diesem Spiel vermutlich die Nase vorn haben.

Zum Einsatz kamen aber auch Interviews mit heutigen Schülern des Gymnasiums, Steckbriefe berühmter Abgänger, die Geschichte in Form einer Bravo-Bilder-Story, Pläne und Grundrisse. „Es ist unglaublich, was alles dazu gehört, eine Ausstellung zu machen“, stellte Denise Wulffen am Ende des Projekts erstaunt fest und ist von der Erfahrung begeistert: „Endlich mal nicht nur trockene Theorie, sondern Geschichte ganz praktisch umgesetzt.“

Service:

• Die Ausstellung ist noch bis zum 6. September jeweils Dienstag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr zu sehen. Der Eintritt ist frei.
Informationen unter www.braunschweig.de/museum.

• Das Martino-Katharineum ist die älteste Schule in Braunschweig und eine der ältesten in Norddeutschland. Das Gymnasium entstand aus den Stadtschulen Martineum und Katharineum – beide 1415 durch Papst Johannes XXIII. gegründet.

Auch interessant