Raven bis zum Morgengrauen

Am 31. August findet wieder ein Techno-Open-Air am Kennelwegplatz statt

14 Stunden fette Beats – und das alles Open Air: Ende August findet das „Rave in the Sun“-Festival am Kennelweg-Platz statt. Foto: oh

Innenstadt. Noch im Juni hieß es „Tschüss“. Peter Groß, Veranstalter vieler Techno-Open-Airs wollte seinen Job eigentlich für immer an den Nagel hängen – „aus Altersgründen“, wie er sagte. Doch jetzt ist der 57-Jährige wieder da.

Am 31. August organisiert er zusammen mit seinem Team eine weitere Raver-Nacht am Kennelwegplatz. Von 14 Uhr bis 4 Uhr am nächsten Morgen kann zu Techno-Beats getanzt werden, an die 1000 Gäste werden erwartet. Wie kam es zu dem Sinneswandel?

„Das aktuelle Open Air hat eine Vorgeschichte“, erzählt uns Groß beim Ortstermin am Kennelweg. Ursprünglich sollte das Festival am 3. August in Helmstedt stattfinden, doch eine Woche vor dem geplanten Termin platzte die Zusammenarbeit zwischen den Ravern und der Stadtverwaltung.

Veranstaltungsmanager Peter Groß und Techniker Simon Groth wollen den Platz vorher ansprechend gestalten. Foto: Wiefel

„Wir hatten so viele Zusagen, dass die Sorge bestand, der Platz könne nicht reichen“, sagt Groß. Außerdem seien ihm immer neue Auflagen gemacht worden. Also: Absage. Die Fans reagierten gereizt, traten einen gewaltigen Shitstorm auf der Facebookseite des Ravers los. Peter Groß griff daraufhin kurzerhand zum Telefon und organisierte einen Ausweichtermin in Braunschweig. „Die Verwaltung dort war sofort bereit, mir den Kennelwegplatz zur Verfügung zu stellen“, freut sich Groß über den sprichwörtlichen kurzen Draht zu den Mitarbeitern. Beide Seiten kennen sich gut: Bereits seit sechs Jahren organisiert der gebürtige Süpplinger Techno-Festivals – zuerst am Lünischteich, später am Ausbesserungswerk, zuletzt mit dem „Deep del Sol“ am Kennelweg.

Was sich Groß jetzt noch wünscht, ist eine schönere Atmosphäre des Platzes, auf dem normalerweise Autos parken und spät abends Tuning-Wettrennen stattfinden. Bei Regen stünde die Hälfte des Areals unter Wasser – „wir sind nicht in Wacken, auf einem solchen Platz tanzt kein Braunschweiger“, betont der Raver.
Er hatte die Stadt deshalb gebeten, die Erdlöcher aufzufüllen, außerdem will er mit seinem Team für eine ansprechende Lichttechnik sorgen. „Wir planen, die Bäume auf dem Parkplatz zu beleuchten, eventuell auch das Okerufer“, kündigt Veranstaltungstechniker Simon Groth an.

Und wie steht es mit dem Abschied aus der Szene? „Der ist nicht ad acta gelegt“, sagt Groß und lächelt. „Mit fast 60 Jahren muss irgendwann mal Schluss sein mit Rave. Jetzt sind die Jüngeren dran.“

Info

• Das Rave-Festival findet am 31. August von 14 bis 4 Uhr auf dem Kennelwegplatz/Gleisdreieck statt. Der Eintritt kostet 5 Euro.
• Line-up: Bi Ba, KaterUnser, Tokoe, Ray Miku und Rene Schneider
• Infos auf der Facebookseite „Kennelweg Openairplatz“

^